Home
aktuelle Vermittlungstiere
Glück gehabt - erfolgreiche Vermittlungen
Informationen
Helfen
Kontakt
Impressum
Helfen

Glück gehabt - neues Zuhause gefunden

Und hier die schönste Seite unserer Homepage: Eine chronologische Auflistung unserer erfolgreich in kritisch ausgesucht gute Plätze vermittelte Tierchen. Jeder Vermittlung geht eine vorherige Platzkontrolle voraus, und auch nach der Vermittlung stehen wir weiterhin in Kontakt mit den neuen Besitzern und helfen bei allen nur erdenklichen Fragen rund ums Kaninchen.


Ellen & Wilma



aufgenommen: Ellen am 17.2.2010, Wilma im Dezember 2012
vermittelt: August 2013

Diese beiden putzigen Schlappohr-Damen haben das große Los gezogen und dürfen für immer in ihrer bisherigen Pflegestelle in vorbildlicher Außenhaltung bleiben. Glückwunsch!
Ellen stammt aus einem großen Notfall aus dem Februar 2010, sie und 26 Leidensgenossen wurden in schwerst vernachlässigter Haltung bei einer "Züchterin" gehalten. Wilma ist das Überbleibsel eines Kaninchenpaars, nachdem das Partnertier verstorben war, wurde Wilma bei unserer Tierärztin abgegeben, man wollte sie einfach nicht mehr...
Jetzt ist alles gut und wir wünschen den beiden ein langes, sorgenfreies und vor allem artgerechtes Kaninchenleben innerhalb einer Gruppe.

Henry


aufgenommen: 3.9.2011
vermittelt: 5.6.2013

Der putzige kleine dreijährige Henry kam in unsere Obhut, weil er zusammen mit Leo als Babies - wie das halt leider so häufig der Fall ist - gekauft wurde. Zwei Rammler. Nun, kann gut gehen, tat es aber in dem Fall nicht. Die beiden bekämpften sich übelst. Daher machten wir einen Kaninchentausch: Eine unserer Vermittlungshäsinnen, Molli, kam zu Leo ins tolle neu erbaute Gehege bei BNB-Freunden und fühlt sich dort pudelwohl, und Henry kam zu uns in eine BNB-Pflegestelle. Nun fand sich für den netten, unkomplizierten Henry der richtige Vermittlungsplatz bei einer langjährigen BNB-Freundin. Dort war vor einiger Zeit ein Rammlerchen verstorben, und die zurückgebliebene Häsin Emmi trauerte um den Verlust ihres Partners. In Außenhaltung auf dem 11qm großen geräumigen Balkon, der kaninchensicher umgebaut wurde, sind die beiden nun eingezogen und nach den üblichen Beschnupperungs- und Hinterhergerenne-Ritualen der Vergesellschaftung hat sich jetzt die Lage beruhigt und Henry scheint sich in seiner neuen Umgebung, zusammen mit der neuen Partnerin, wohlzufühlen. Alles Gute, kleiner Henry!

Emmi & Ringo


Stehohr klein, weiblich, chinchillafarbig, 2 Jahre alt
Rex-Widder klein, männlich, schwarz mit weißer Nase, ca. 4 Jahre alt

Aufnahme: 30.03.2013

Dieses putzige Pärchen stammt aus einem ganz üblen Verwahrlosungs-Notfall kurz vor Weihnachten 2012. 32 Kaninchen und 3 Meerschweinchen vegetierten unter schlimmsten Bedingungen dahin. Als eine beherzte Tierschutzorganisation eingriff, fanden sie vor Ort bereits einige Tiere erfroren, verhungert, an Krankheiten elendiglich zugrunde gegangen. In liebevoller Obhut auf Pflegestellen aufgenommen, fand dann die fachmännische Behandlung der überlebenden armen Kreaturen statt. An Ostern zogen Emmi & Ringo (vormals Rosi & Peppi) jetzt in ihr neues, permanentes Heim bei BNB um, in ein komfortables Außengehege, wo es ihnen an nichts fehlt, und erfreuen sich eines artgerechten Kaninchenlebens.

Mokka


Deutscher Schecke, männlich, eineinhalb Jahre alt.

aufgenommen: 26.04.2013

Der sanfte Riese Mokka, an die 6kg schwer, war ein Geschenk eines Opas für seine Enkelin - nur diese zeigte keinerlei Interesse an dem Tier. So musste der arme Kerl über ein Jahr lang in einem winzigen 120x45cm Holzverschlag dahinvegetieren - allein und ohne die Möglichkeit, sich zu bewegen. Zu fressen bekam er hin und wieder nur Küchenabfälle. Als dies dann auch noch zu lästig wurde, sollte er geschlachtet werden. Beherzte Nachbarn, denen das schöne Kaninchen leid tat, informierten den Tierschutz und so kam Mokka in einer Kaninchenpflegestelle in gute Obhut. Er wurde kastriert und gegen Kokzidien behandelt. Heute nun durfte er in sein neues, permanentes Zuhause bei BNB einziehen - in ein großes, gesichertes Außengehege, mit drei Langohr-Kollegen und liebevoller Versorgung.

Skippy


aufgenommen: 08.06.2012
vermittelt: 08.06.2012

Diese mittelgroße, noch junge Häsin, hatte es arg getroffen: Offenbar von Ratten angefressen auf einem Bauernhof, hatte sie fürchterliche eitrige Abszesse den ganzen Schultergürtel entlang. Musste zweimal von unserer Tierärztin operiert werden, es war nicht sicher, ob sie es schaffen würde, diese schrecklichen Wunden zu überstehen. Doch sie hat Glück gehabt, die liebe Häsin. Nach vollständiger Abheilung der Wunden kam sie jetzt zu BNB - und darf hier für immer bleiben, in unserem großen Außengehege. Auch die Vergesellschaftung mit den dortigen älteren Kaninchenherren ist nun gut überstanden. Und Skippy - der Name ist Programm, denn sie springt wie ein Känguruh! - ist glücklich, schaufelt ohne Unterbrechung leckeres Frischfutter und köstliches Heu in sich rein, und freut sich tierisch ihres Lebens. Und springt herum wie ein Gummiball...

Paula


aufgenommen: 19.04.2012
vermittelt: 21.04.2012

Die große Paula, 6kg schwer, ist erst eineinhalb Jahre alt. Jedoch war sie bereits jetzt körperlich nicht mehr in der Lage, die von ihr geforderten ständigen Würfe zur weiteren Produktion eines "Schlachthasen-Nebenerwerbs" zu erbringen. Und sollte deshalb, weil sie für den Menschen, der dies zu seinem Hobby gemacht hat, nutzlos wurde, nun selbst geschlachtet und kiloweise verpackt verkauft werden. Eine BNB-Helferin erfuhr davon und somit wurde Paula von diesem Schicksal verschont. Sie ist im großen Ganzjahresaußengehege unserer Hauptstelle nun eingezogen, wird derzeit noch behandelt, und darf dann für immer bleiben. Glück gehabt, Paula...

Fuchur


aufgenommen: 21.12.2011
vermittelt: 21.12.2011

Der ganz liebe, alte große Fuchur stammt aus einer amtstierärztlichen Beschlagnahmung mehrerer Kaninchen und Meerschweinchen aus schlimmst vernachlässigter Haltung. Nachdem er tierärztlich behandelt und aufgepäppelt wurde, kam er zu BNB. Und darf hier für immer bleiben, im mehr als großzügigen Außengehege, endlich mit Auslauf, artgerechtem Futter und mit gleichaltrigen Langohr-Herrschaften. Fuchur war klapperdürr, als er hier ankam, konnte kaum laufen, weil er sein Leben in einem kleinen Käfig verbringen musste, in dem er sich kaum umdrehen konnte, geschweige denn kaninchengerecht hoppeln oder laufen. Seine Muskulatur war verkümmert, er war mehr als instabil auf den Pfoten. Jetzt, nach 3 Wochen im Kaninchenparadies, hat er zugenommen, weil er ohne Unterbrechung und voller Begeisterung leckeres Frischfutter und Heu in sich reinstopft. Er freut sich endlich seines Lebens, stiefelt im Gehege umher und ist einfach nur glücklich.

Shalimar


Wiederaufnahme bei BNB: 20.08.2011
vermittelt: 17.09.2011

Viereinhalb Jahre ist der nette und ganz brave Shalimar jetzt. Er wurde damals in BNB-Obhut geboren. Dann vermittelt, jetzt kam er wieder zurück (seine Kaninchenfreundin wurde, aufgrund nicht vorhandener entsprechender Vorsicht und Sorgfalt der Besitzer!) von einem Hund getötet, daraufhin holten wir den armen Kleinen zurück in sichere Obhut. Er war extrem guter Dinge hier in der Pflegestelle, schaufelte ohne Ende Löwenzahn mit großer Begeisterung in sich rein, hüpfte fröhlich umher, war sehr lieb und aufmerksam. Jetzt durfte er in sein neues Zuhause ziehen, zu einer seit kurzem verwitweten Schlappohr-Dame, die sich nach anfänglichem Gezicke dann doch sehr schnell in den gutmütigen, lieben Shalimar, der ab jetzt Toni heissen wird, verliebt hat. Wir freuen uns, und wünschen dem neuen Paar ein langes, glückliches und gesundes Leben.

Molli


aufgenommen: 18.7.2011
vermittelt: 3.9.2011

Die nette, aber stocktaube Schlappohrhäsin Molli sprang dem drohenden Tod nochmal von der Schippe: Ihre Besitzer brachten das Kaninchen mit schwerem Madenbefall zu einer Tierärztin nahe München und verlangten die Einschläferung des Tieres. Gott sei Dank machte dies die Tierärztin nicht, sondern pflegte die sehr aufmerksame Molli gesund. Und übergab das Tier dann in unsere Obhut.
Jetzt durfte Molli in München in ein sehr schönes und sicheres Gehege ziehen. Dort erwartete sie der kleine Rammler Leo. Dieser wurde von einer BNB-Freundin zusammen mit seinem Kumpan aufgenommen (man baute den beiden Putzels flugs ein zweites Gehege, denn die Tierfreude haben bereits ein tolles Gehege mit u.a. BNB-Tieren). Doch leider verstanden sich die beiden Rammler so überhaupt nicht, es kam zu schweren Kämpfen. Und so fand ein Kaninchen-Tausch statt: Zu Leo kam unsere liebe Molli, und den zweiten Rammler, Henry, nahmen wir bei uns im Pflegegehege auf und suchen für ihn ein gutes Zuhause.
Molli und Leo haben sich bereits prima angenähert und verstehen sich gut. Molli ist glücklich in ihrem neuen Zuhause, und wir sind es auch.

Flocke


aufgenommen: 2.7.2011
vermittelt: 3.9.2011

Diese nette kleine weiße Schneeflocke wurde von einer gewissenlosen Person bei einer Wohnungsräumung (zusammen mit 2 Katzen und einigen Wellensittichen) einfach zurückgelassen! Erst nach 5 Tagen wurde der Vermieter informiert, dass in der leeren Wohnung noch Tiere seien...
Der Tierschutz wurde eingeschaltet, der Wohnungsmieter angezeigt. Flocke und die Wellensittiche kamen bei einer sehr tierlieben und Kaninchen-erfahrenen Tierfreundin in Obhut. Diese pflegte ihn gesund und ließ ihn kastrieren.
Dann kam der fidele Kleine in eins unserer Pflegegehege. Und jetzt hat er nochmal Riesenglück gehabt: Seine Pflegemama verguckte sich unrettbar in ihn, und so darf der Kleine für immer bleiben, wurde im Hauptgehege dort mit seinen 3 neuen Kumpanen bekanntgemacht, und es ging alles völlig unspektakulär ab. Mit dem dortigen alten braven Rammlerchen Benni schloß Flocke gleich eine ganz coole Männerfreundschaft. Wir freuen uns sehr für ihn und wünschen ihm ein langes, sorgenfreies und gesundes Leben bei BNB.

Gina & Gerry


Wiederaufnahme bei BNB: Sommer 2010
vermittelt: 2. Juli 2011

Dieses zuckersüße, brave und nun schon zwischen 7 und 8 Jahre alte Geschwisterpaar hat eine längere Odyssee hinter sich. 2007 wurden die beiden aus schlimmer tierquälerischer Haltung befreit, und nach BNB-Aufpäppelung in Außenhaltung vermittelt. Von dort holten wir die beiden 2010 wieder zurück in unsere Obhut. Jetzt haben sie bei uns in einer sehr gut harmonierenden Alten-WG ihren Gnadenhofplatz bis zu ihrem hoffentlich noch lange entfernten Lebensende. Endlich angekommen!

Elsa & Enya


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 02.04.2011

Die beiden jungen Häsinnen Elsa & Enya stammen aus dem großen Notfall vom Februar 2010. Auch diese zwei Putzels haben nun ein Riesenglück - sie dürfen für immer in BNB-Obhut bleiben. In einem vorbildlichen großen Ganzjahresaussengehege samt Freilauf im großen, gesicherten Garten leben sie jetzt. Enya ist taub, eine Folge der schwerst vernachlässigten Haltung, aus der wir sie und 20 andere Kaninchen seinerzeit befreit hatten.


Findelkinder Brownie & Blacky


aufgenommen: 6. März 2011
vermittelt: 9. April 2011

Diese beiden allerliebsten kleinen Langohr-Buben kamen wohl im Dezember 2010 zur Welt und wurden auf einem Betriebsgelände ausgesetzt in der für sie völlig ungewohnten und gefährlichen Umgebung herumirrend Anfang März entdeckt. Der schwarze Kleine konnte gleich eingefangen werden, der kleine Braune hielt seine Retter mehrere Tage in Atem, erst mit Hilfe einer Lebendfalle konnte man das verängstigte Tierchen einfangen. Groß war die Freude des Kleinen, als er in der Pflegestelle dann wieder seinen schwarzen Bruder traf, erschöpft kuschelte sich der Kleine eng an ihn.
Beide wurden mittlerweile frühkastriert und natürlich komplett tierärztlich durchgecheckt, es ist alles in Ordnung.

Am 9. April dann der große Tag für die supersüßen kleinen Buben: Der kleine "Brownie" wurde zu einer BNB-Helferin vermittelt, dort bespaßt der agile Kleine nun die Häsin Lisa, die vor kurzem ihren langjährigen Lebensgefährten verloren hatte. Und der kleine "Blacky" kam zu zwei Widderhäsinnen in ein wunderschönes Gehege am Tegernsee, auch zu einer langjährigen BNB-Freundin. Dort fand er gleich alles rattenscharf und peste mit Vollgas durchs Gehege, zwischendurch mampfte er fleissig, weil er durchs ständige Rumhüpfen ja immer Energie-Nachschub braucht.

Für beide von unverantwortlichen Menschen ausgesetzte Putzels gab es also letztlich ein tolles Happy-End, wir freuen uns!

Fussel


aufgenommen: 1.11.2010
vermittelt: 4.12.2010

Diese liebe junge Häsin mit Angora-Einschlag wurde von einer unserer Helferinnen um halb sechs Uhr morgens auf der Straße gefunden! Ein ausgesetztes Kaninchen, abgemagert und völlig verfilzt. Das Tierchen wurde in Obhut genommen, aufgepäppelt, die nötigen Tierarzt-Untersuchungen wurden durchgeführt. Die Häsin, die aufgrund ihres problematischen Angora-Felleinschlags "Fussel" getauft wurde, nahm gut an Gewicht zu, sie ist gesund.
Und durfte jetzt nach Bad Endorf ziehen, zum Witwer Felix, der erst wenige Tage zuvor seine bereits sehr viel ältere Freundin verloren hatte. Bei sehr lieben Kanincheneltern, die schon mehrmals BNB-Tiere vermittelt bekamen, darf Fussel jetzt mit ihrem neuen Freund in einem eigenen, sehr liebevoll eingerichteten, Kaninchenzimmer umherspringen, wird bestens versorgt, gepflegt und geliebt. Und von Frühjahr bis Herbst gibt es auch noch ein schönes Außengehege. Viel Glück, Fusselchen!

S/ Eselchen


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 1.12.2010

Aus dem großen Notfall vom Februar 2010 stammt auch das hübsche Mäderl "Eselchen". In der Pflegestelle freundete sich die niedliche Schlappohr-Dame innig mit 2 Kaninchen-Herrn im supertollen Außengehege mit Garten-Freilauf an. Und darf nun für immer bleiben, Eselchen hat somit den Kaninchen-Jackpot geknackt, besser hätte sie es nicht treffen können!
Wir freuen uns sehr für sie, und wünschen dem agilen Kaninchen-Trio ein langes, gesundes und fröhliches Leben.

S/ Estrelle


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 8.10.2010

Ebenfalls aus dem großen Februar-Notfall kam die schlappohrige Häsin Estrelle in unsere Obhut. Nach monatelanger Aufpäppelung und Behandlung (Kastration, Schnupfenbehandlung) wurde die nette Kleine nun an eine langjährige BNB-Freundin in überaus fürsorgliche Hände vermittelt. Estrelle ist die neue Freundin von Wickie, ebenfalls ein ehemaliges BNB-Tierchen, dessen bisherige Lebenspartnerin vor kurzem über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Die Zusammenführung der beiden Putzels läuft äußerst unspektakulär, Wickie ist sehr interessiert an der neuen Dame, diese wiederum läßt ihn gewähren, ihre Prioritäten liegen aber eindeutig auf den beiden Schwerpunkten "Fressen & Relaxen". Sie weiß offensichtlich ihr neues Leben gut zu genießen!


S/ Erica


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 23.9.2010

Aus dem großen Notfall vom Februar 2010 stammt auch die liebe und kluge Erica. Nach mehr als einem halben Jahr in einer fürsorglichen BNB-Pflegestelle, wo die Schlappohr-Häsin liebevoll aufgepäppelt wurde, zog Erica nun ins Frankenland. In Fürth wird sie einem Rammlerchen, das vor kurzem seine langjährige Freundin verloren hat, neuen Lebensmut geben. Zusammen dürfen die beiden Putzels nun ihr Kaninchenleben geniessen, werden umsorgt und geliebt, sind niemals eingesperrt und werden mit Leckerbissen verwöhnt. Unsere allerbesten Wünsche begleiten das neue Paar!

S/ Emily & Eleanor


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 17.9.2010

Widderchen Emily und Angora-Stehöhrchen Eleanor stammen aus dem großen Notfall vom Februar 2010. Wie alle Tierchen aus diesem Verwahrlosungs-Notfall waren auch diese beiden Häsinnen Immun-geschwächt und wurden von uns lange liebevoll behandelt und aufgepäppelt.
Jetzt feiern die 2, denn sie haben das große Los gezogen: Sie dürfen für immer in fachmännischer und liebevoller BNB-Obhut bleiben. In unserer Münchner Pflegestelle zogen sie in das große Außengehege und lernten dort die beiden Gentlemen Benni und Wim kennen, die seit kurzem "unbeweibt" waren. Alles lief gut, die 4 Putzels schienen sich gleich zu verstehen. Und wir wünschen allen ein gesundes, langes und glückliches Kaninchen-Leben.


Cremoso


aufgenommen: 26.09.2009
vermittelt: 6.9.2010

Cremoso und seine "Kaffee-Geschwister" stammen aus diesem ungewollten Wurf (siehe Espresso-Story). Auch Cremoso ist gesund und sehr fidel, düst voller Energie durch die Gegend und freut sich seines Lebens, er ist ein extrem aufgewecktes und sehr liebesbedürftiges Kerlchen.
Mittlerweile bringt Cremoso 4kg auf die Waage, aufgrund seiner Größe und seines Bewegungsdrangs kam für ihn nur eine artgerechte und sichere Haltung in einem großen Ganzjahresgehege sowie zusätzlich Gartenauslauf in Frage. Und all das hat er nun - auf Lebenszeit! Er darf nämlich in seiner tollen BNB-Pflegestelle für immer bleiben, denn da ist er total glücklich, unser Großer mit der zarten, empfindsamen Seele. Cremoso hat den Kaninchen-Jackpot eingeheimst, so ein Glück aber auch!


Little


aufgenommen: 27.11.2009
vermittelt: 31.8.2010

Die kleine Häsin Little, 6 Jahre alt, suchte einen guten Platz, weil ihre ehemaligen Besitzer die Kaninchenhaltung aufhören wollten. Little war als einziges von ursprünglich 3 Kaninchen übriggeblieben, nachdem die anderen beiden verstorben waren. Bei BNB fand die Kleine ein prima Zuhause, sie wurde dem über 7-jährigen gesundheitlich angeschlagenen Rammlerchen Anton eine neue, enge Freundin. Dann mußte Anton Ende Juli 2010 über die Regenbogenbrücke gehen, und Little war alleine. Ein Versuch, sie in einer Außengruppe zu integrieren, schlug fehl. Jetzt aber hat sie im Kaninchen-Lotto einen Sechser gelandet - sie zog zu vorbildlich engagierten Kaninchen-Freunden in die Nähe des Ammersees, dort traf sie auf den ebenfalls einsamen, schon alten Rammler Maxi. Dieser erlebt nun seinen zweiten Frühling, mit der attraktiven Little an seiner Seite. Wir wünschen den beiden schon betagten Tierchen noch ein langes, gesundes, gemeinsames Leben.

S/ Linus


aufgenommen: 17.04.2010 (Geburt)
vermittelt: 15.06.2010

Meerschwein-Bubi Linus kam vor 8 Wochen, zusammen mit 2 Schwesterchen, in einer unserer Pflegestellen zur Welt. Mama Leonie ist eins der 10 Meerschweinchen aus dem großen Februar-Notfall. In katastrophaler Haltung waren dort 8 weibliche und 2 männliche Meerschweinchen, die Männer natürlich unkastriert (!), in einem verdreckten 1m-Käfig zusammengestopft. Kein Wunder, dass alle Weibchen trächtig waren, als sie durch Tierschützer befreit wurden.

Linus fiel schon bald nach seiner Geburt durch sein glockenhelles und überaus lautes Stimmchen auf, das er ganz bewußt einsetzte, um den Pflege-Zweibeiner daran zu ermahnen, dass Klein-Linus schon wieder Appetit hat.
Jetzt ist der Kleine abgenabelt von Mama und Schwestern und konnte vermittelt werden. Er hat großes Glück, er bleibt in BNB-Obhut. In der Meeri-Boygroup einer unserer Helferinnen hat er sein neues Zuhause gefunden, und wohnt nun dort in einem super-schönen, sehr großen, Eigenbau mit Quieker-Kumpels.

S/ Elias


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 05.06.2010

Der kleine puschelige Elias stammt auch aus dem hier hinlänglich bekannten Notfall vom Februar 2010. Bei seiner Aufnahme litt er stark unter Schnupfen, wir haben ihn aufwändig behandelt. Einige Wochen mußte der kleine Mann in unserer "Krankenstation" verbringen, bis er stabil genug war, mit anderen Langohr-Kollegen zusammengeführt zu werden. In einer unserer Münchner Pflegestellen blühte Elias bei fürsorglicher Betreuung dann im großen Außengehege samt Garten-Freilauf so richtig auf und entwickelte sich zu einem allerliebsten Kobold. Nun war er bereit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, und so verließ er uns nun, um künftig sein Leben mit einer seit kurzem einsamen Löwenkopf-Dame zu verbringen. Das Paar wohnt auf einem großzügigen Balkon, und die Zusammenführung der beiden war völlig unspektakulär, beide Putzels verstanden sich auf Anhieb. Mach es gut, kleiner Elias-Kobold, bleib gesund und fröhlich.

S/ Elvis & Eileen


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 22.05.2010

Auch aus dieser schlimmen Kaninchenhaltung aus dem großen Notfall vom Februar '10 stammen diese beiden blauäugigen Schönheiten. In der Münchner Pflegestelle freundeten sie sich an, und so ist es ein besonderes Glück, dass wir für die beiden agilen Hüpfer gemeinsam ein schönes neues Zuhause gefunden haben. In einem sehr komfortablen, großen und natürlich vollständig gesicherten 9 qm großen Außengehege sind sie nun in München eingezogen. Der dort seit einigen Monaten lebende 5-jährige Widder "Rabbit", der von den fürsorglichen Kaninchenhaltern ebenfalls aus schlimmer Einzelhaltung übernommen wurde, staunte nicht schlecht, als ihm da die 2 unbekümmerten und sehr lebhaften Neuzugänge vorgestellt wurden. Elvis, unser Teilzeit-Widder, ist ja ohnehin ein ganz liebes Kerlchen, und so dauerte es nur 5 Minuten, bis Elvis dem verdutzten Rabbit liebevoll die Öhrchen leckte. Dieser kannte sowas ja gar nicht, und spielte erstmal "toter Mann". Aber nach und nach gibt sich das, und es wird nicht lange dauern, bis das neue Trio glücklich und zufrieden zusammen kuschelnd angetroffen werden wird. Elvis & Eileen jedenfalls konnten ihr Glück kaum fassen und beschnupperten und behoppelten begeistert ihr neues Zuhause. Alle unsere besten Wünsche für ein langes, gesundes und glückliches Kaninchenleben begleiten Euch!

S/ Erik


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 21.05.2010

Erik ist ein wunderschöner, satin-roter Widder, ca. 2 Jahre alt. Stammt auch aus dieser schwerst verwahrlosten Tierhaltung vom Februar dieses Jahres. Er ist Menschen gegenüber zurückhaltend und wachsam, anfangs war er sogar panisch - das hat sich mit viel Liebe und Zuwendung in unserer Pflegestelle gelegt, aber misstrauisch ist er immer noch. Er wird sicher seine Gründe haben, Menschen zu misstrauen, da es ihm ja alles andere als gut ergangen ist, bevor er zu uns kam.
Erik wurde jetzt zu einer BNB-Freundin nach Bayreuth vermittelt. Dort war vor einigen Tagen ein Todesfall zu beklagen, der liebe Cappuccino, auch ein ehemaliges BNB-Widderchen, mußte traurigerweise über die Regenbogenbrücke hoppeln. Seine zurückgebliebene Freundin Happy trauerte arg. Erik wird nun der neue Mann an Happy's Seite sein, noch ist nicht alles eitel Sonnenschein bei dem neuen Paar, aber viele positive Anzeichen sprechen dafür, dass diese Eingewöhnungsphase bald überwunden sein wird. Alles Gute, Du schöner Erik!

S/ Emilia


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 14.04.2010

Ebenfalls aus diesem schlimmen großen Notfall vom Februar 2010 stammt die Häsin Emilia. Sie war in schlechtem Zustand, als wir sie aufnahmen, u.a. hatte sie eine große Bißwunde am rechten Ohr. Während Emilia's Zeit in einer unserer Pflegestellen stellte sich dann auch noch heraus, dass sie nichts hört, und wohl taub ist.
Umso größer ist nun das Glück für die kleine Schlappohr-Dame, dass sie in Erding bei einem seit kurzem verwitweten kleinen Rammlerchen und dessen Menschen-Familie nun ein schönes, neues Heim gefunden hat, wo man sich fürsorglich um die Langöhrchen kümmert.

S/ Emmeline


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 09.04.2010

Die puschelige Emmeline stammt auch aus dem großen Februar-Notfall. Zusätzlich zu Darm- und Schnupfenerkrankung bekam sie auch noch einen Encephalitis-Schub. All dies haben wir erfolgreich behandelt, so daß die süße Emmeline nun als gesund galt. Fröhlich und munter erkundete sie heute ihren neuen Lebensbereich, bei einer zuverlässigen und Kaninchen-verliebten BNB-Freundin. Die dort bereits wohnenden beiden Kaninchen-Herrn zeigten sich interessiert der Dame gegenüber, bedrängten sie aber nicht. Wir freuen uns, dass es Emmeline so gut getroffen hat, und wünschen ihr ein langes, gesundes und glückliches Leben.


S/ Elsie


aufgenommen: 17.02.2010
vermittelt: 05.04.2010

Die süße, brave Häsin Elsie stammt aus dem großen Februar-Notfall aus dieser schwer verwahrlosten Haltung. Elsie war bei unserer Übernahme in denkbar schlechtem Zustand: total abgemagert bis auf 1.400 Gramm, die Knochen standen schrecklich hervor, eine schmerzhafte Blasenentzündung, Darmkrankheit und schwerer Schnupfen. Ein Bild des Jammers war die arme Kleine (Foto oben). Heute, sechs Wochen später, ist sie dank richtiger und fürsorglicher Behandlung und Pflege gesund und fröhlich, hat 450 Gramm zugenommen, hat keine gesundheitlichen Beschwerden mehr, hüpft lustig umher, ist aufmerksam und sehr guter Dinge (Foto unten).
Elsie ist eine sehr brave und verträgliche Häsin, und so benahm sie sich heute in ihrem neuen Zuhause den beiden dort bereits wohnenden Langöhrchen gegenüber gleich devot, ließ sich die Äuglein schlecken und bot den beiden sofort ihre Freundschaft an. Das neue Trio wird nun gemeinsam im wunderschönen, großen und sicheren Ganzjahres-Außengehege in der Nähe des Tegernsees, bei höchst fürsorglicher Zweibeiner-Pflege, ein paradiesisches Kaninchen-Leben führen - Glückwunsch!

Esmeralda


aufgenommen: 11.10.2009
vermittelt: 25.03.2010

Esmeralda stammt auch aus dieser Kaninchenhaltung in der Nähe von Rosenheim, wo urplötzlich zuviele Tiere vorhanden waren...
Esmeralda ist eine agile, mittelgroße Häsin (4kg), die völlig gesund ist. Über das Winter-Halbjahr war sie in einer unserer Pflegestellen im Haus untergebracht. Jetzt durfte sie nach Bad Feilnbach ziehen, und dort ihren künftigen Partner, Simply Red (auch ein ehemaliges BNB-Kaninchen) kennenlernen. Im Frühjahr bekommen die beiden dann ein eigenes, gesichertes Außengehege und können ein artgerechtes Leben führen.

Becky & Lissy


aufgenommen: 21.07.2009
vermittelt: 19.03.2010

Die beiden schwarzen Schwestern kamen aus einem Rosenheimer Vorort zu uns, weil man mit Kaninchenhaltung aufhören wollte, die Kinder sind groß und nicht mehr an Kaninchen interessiert, mittlerweile ist ein Hund zur Familie neu hinzugekommen. Kurzum, für die beiden Ladies war dort kein Platz und kein Interesse mehr vorhanden.
Wir liessen die beiden, jetzt dreieinhalbjährigen, Damen kastrieren, damit sie keine Not mehr mit den ständig verrückt spielenden Hormonen mehr haben. Höchst zufrieden wurden sodann die 2, die ständig aufeinanderglucken und alles gemeinsam machen, dann in einem unserer schönen Pflege-Außengehege untergebracht, und sie blühten sichtlich auf.
Heute nun fügte sich das Ganze aufs Optimalste zusammen: Der zuckersüße, 5kg schwere Widder Schnuppi, den man letzten Sommer ausgesetzt neben der Autobahn gefunden hatte, bekam nun attraktive Damengesellschaft. Becky & Lissy werden fortan den lieben Schnuppi auf Trab halten, gemeinsam fegt das lustige Trio nun kreuz und quer in ihrem eigenen, ca. 70qm großen, gesicherten Kaninchenhof umher, dass die Ohren nur so fliegen. Man hat sich auf Anhieb super verstanden, eine Bilderbuch-Zusammenführung. Nachts halten sich die 3 Hoppler in einem vorbildlich gesicherten Schuppen auf, und ab morgens heisst es dann wieder "auf die Pfoten, fertig, los" und mit wilden Freudensprüngen wird im eigenen Hof umhergerannt.
Was für ein Kaninchen-Paradies! Wir freuen uns unglaublich, dass die beiden schwarzen Schönheiten es so gut getroffen haben, bei überdies sehr lieben und fürsorglichen Kaninchen-Eltern.

Bella


aufgenommen: 21.3.2009
vermittelt: 6.3.2010

Bella und ihr damaliger Freund Basti hatten eine schlimme Odyssee hinter sich. Von einer jungen Frau wurden sie - deren Angaben nach - aus dem Münchner Tierheim geholt. 4 Monate später nun wurden die Tiere wohl wieder lästig, und man wollte sie schnell loswerden. So landeten sie bei uns. Beide Tiere waren sehr verschreckt, wir haben sie in der Pflegestelle erstmal vorsichtig sozialisiert.

In der Pflegestelle freundete sich die langhaarige Schönheit Bella dann mit dem draufgängerischen, aber sehr charmanten Mr. Bond an. Dieser umgarnte sie nach allen Regeln der Meerschwein-Kunst, und so eroberte er schließlich das Herz der zurückhaltenen Bella.
Und es gibt ein Happy-End für die beiden: Gemeinsam wurden sie nun nach München vermittelt, zu einem sehr erfahrenen und Meerschwein-verrückten Paar. Zusammen mit 2 dort bereits glücklich lebenden Meerschwein-Damen wackelt das neugegründete Quieker-Quartett nun gschaftig durch die Wohnung.

Mr. Bond


aufgenommen: 24.9.2009
vermittelt: 6.3.2010

Mr. Bond und seine damalige Leidensgenossin Miss Moneypenny stammten aus einem (völlig idiotisch unüberlegten) Zoohandlungs-Kauf eines bereits über 90-jährigen Greises. Nach einigen Monaten fiel diesem auf, dass er sich wohl doch nicht um die Tiere kümmern kann, und so kamen die beiden in unsere Obhut.
Mr. Bond hat, seinem Namen alle Ehre machend, natürlich gleichmal seine Potenz walten lassen... Miss Moneypenny brachte 4 Tage, nachdem die Tiere in unserer Pflegestelle waren, 3 gesunde Babies zur Welt.
Und Mr. Bond legte einen sofortigen Abstecher zum Weißkittel ein, damit er künftig keinen Schaden mehr anrichten kann. In der Pflegestelle verguckte sich Mr. Bond nach Ablauf seiner Kastrationsquarantäne heftig in die langhaarige Bella.
Und so war es heute ein Riesenglück, daß unser Liebespaar gemeinsam in sehr gute, Meerschwein-erfahrene Hände, nach München vermittelt werden konnte. Dort warteten schon 2 weitere Quieker-Ladies neugierig auf die "Neuen". Und es klappt prima. Mr. Bond kriegt sich gar nicht mehr ein, hat er doch nun gleich 3 Frauen, einen Harem.

S/ Etienne


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 24.2.2010

Auch der schöne Etienne mit den blauen Äuglein, aus dem aktuellen Notfall stammend, hatte bereits Riesen-Glück:
Er zog bei der Häsin "Flecki" bei BNB-Freunden in Bad Endorf ein. Flecki's enger Freund Hansl ging vor wenigen Tagen im Alter von über 7 Jahren über die Regenbogenbrücke, und Flecki trauerte schrecklich. Etienne kam als neuer Freund für Flecki, und diese blühte sofort zusehends auf, hatte sichtbar gleich wieder neue Lebensfreude. Die beiden sind ein sehr schönes und liebes Paar und sprangen gleich mal vergnügt im Kaninchenzimmer umher. Alles Gute, lieber Etienne, hast einen Sechser im Kaninchenlotto erzielt!

S/ Emil


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 24.2.2010

Der wunderschöne, knuffige Emil, ca. 2 Jahre alt, ist eins der 22 aktuellen Notfall-Kaninchen. Als eines der ganz wenigen Kaninchen aus diesem Notfall ist Emil gesund - er wurde gleich kastriert und gegen die Darmkrankheit, die alle hatten, erfolgreich behandelt.
Und nun hat er einen Glückstreffer gelandet: Bereits 1 Woche nach seiner Rettung aus dieser schlimmen Haltung durfte er nach München ziehen, zu der seit kurzem verwitweten ehemaligen BNB-Häsin "Hera". Ihr Gefährte mußte im biblischen Alter von 10 Jahren vor wenigen Tagen krankheitsbedingt eingeschläfert werden. Und so machte nun der schmucke Emil der kapriziösen Widder-Dame Hera seine Aufwartung, nach anfänglicher kopfloser Begeisterung besann er sich auf seine guten Manieren und schleckte der Dame ergeben die Äuglein. Ein tolles Paar, diese beiden, wir freuen uns sehr.

S/ Estefania


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 20.2.2010

Die große Widder-Häsin Estefania, ca. 3 Jahre alt, ebenfalls aus diesem großen Notfall vom Februar 2010, hatte großes Glück: Mit einem ebenfalls großen Widder-Rammlerchen teilt sie sich jetzt ein vorbildliches Außengehege, und darf dort nach Herzenslust herumtollen oder einfach nur faul in der Sonne liegen!

S/ Elle


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 18.2.2010

Die ca. 3-4-jährige Rex-Häsin Elle stammt ebenfalls aus diesem Notfall vom Februar 2010. Zusammen mit der großen Widder-Häsin Esther lebt Elle jetzt auf einem eigenen Balkon in München, wird geliebt und umsorgt. Glück gehabt!

S/ Esther


aufgenommen: 17.2.2010
vermittelt: 18.2.2010

Diese große, aber noch junge, Widderhäsin mit den langen Schlappohren stammt aus dem großen Notfall vom Februar 2010. Zusammen mit ihrer Leidensgenossin Elle durfte sie unmittelbar nach ihrer Rettung (nach entsprechender tierärztlicher Untersuchung natürlich) zu einer Tierfreundin nach München ziehen. Dort bewohnen die beiden Häsinnen nun einen Balkon, werden gut umsorgt und dürfen endlich glücklich leben.

Bina


aufgenommen: 22.05.2009
vermittelt: 25.01.2010

Bina kam als schwerkrankes Tierchen zu uns. Zusammen mit ihrer Freundin Bea waren die Meeris bei Leuten, die keine Zeit und keine Lust mehr auf die Tiere hatten, also weg damit.
Wir standen dann da, mit 2 kranken Tieren. Bea hatte "nur" eine Blasenentzündung, die medikamentös gut behandelt werden konnte. Bina aber war weit schlechter dran: sie hatte einen großen Blasenstein, sehr schmerzhaft. Und mußte sofort operiert werden. Gott sei dank hat sie alles gut überstanden.
Aber sie wird ihr Leben lang immer wieder anfällig für Blasenentzündungen sein und benötigt daher einen höchst erfahrenen Pfleger der dann sofort weiß, was zu tun ist.
Bina hat, zusammen mit ihrem Freund Basti, einen Haupttreffer gelandet: Sie darf für immer bei ihrer bisherigen Pflegerin bleiben, wohlbehütet, geliebt und überaus fachmännisch versorgt. Was für ein Glücksfall, wir gratulieren!

Basti


aufgenommen: 21.3.2009
vermittelt: 25.01.2010

Der ca. 2-jährige Basti und die gleichaltrige Bella hatten schon eine schlimme Odyssee hinter sich. Von einer jungen Frau wurden sie - deren Angaben nach - aus dem Münchner Tierheim geholt. 4 Monate später nun wurden die Tiere wohl wieder lästig, und man wollte sie schnell loswerden. So landeten sie bei uns
Das Böckchen Basti war anfangs ziemlich panisch, er hatte keinerlei Vertrauen weder zu seinen Mit-Meeris noch zum Menschen, es muß ihm wirklich schlecht ergangen sein.
Mittlerweile ist er aber dank fachmännischer und vor allem liebevoll-fürsorglicher Pflege zu einem sehr neugierigen Schweinchen geworden, das laut stänkernd seine Mahlzeiten einfordert und der auch zunehmend am weiblichen Meerschwein-Geschlecht grossen Gefallen findet!
In der Pflegestelle tat sich Basti mit der kränkelnden Bina zusammen und g'schaftelt wichtig um seine neue Frau herum. Heute nun der endgültige Lotto-Sechser in der Meerschwein-Lotterie: Beide, Basti und Bina, dürfen für immer bleiben, in BNB-Obhut. Glückwunsch!

Agent Felix 006 & "Q"


aufgenommen: 28.9.2009 (Geburt)
vermittelt: 31.10.2009

Agent Felix 006 und "Q" sind die beiden Buben aus dem ungeplanten 3er-Wurf, den Miss Moneypenny in unserer Obhut zur Welt brachte. Papa ist logischerweise der draufgängerische Mr. Bond.
Die zwei Brüderchen sind vollkommen gesund und quicklebendig, Abends laufen sie zur Hochform auf, popcornen übermütig durch die Gegend, quatschen lustig und lautstark und wissen gerade gar nicht, wohin mit ihrer Energie. Ach ja, ein zweites Hobby haben sie auch noch: Fressen! Am liebsten frisches Grün, aber auch Gurke, Karotte, Apfel und natürlich Heu wird unablässig in die stets gierigen Schnauzis geschoben und dort der sofortigen Verhäckselung und Vernichtung zugeführt.
Nach ihrer Frühkastration kamen die beiden extrem munteren kleinen Kerlchen nun dauerhaft zu einer unserer BNB-Helferinnen. Dort bespaßen sie nun den seit kurzem einsamen Chester, dessen Frau Motte vor wenigen Tagen über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Für den bislang sehr gemütlichen Chester ist das eine ganz neue Erfahrung, zwei so lustige Winzlinge um sich zu haben. Nach anfänglicher großer Verwunderung findet er das nun ziemlich unterhaltsam, was sich da bei ihm so abspielt.

Miss Moneypenny & "M"


aufgenommen: 24.09.2009 und 28.09.2009 (Geburt "M")

Miss Moneypenny und ihr Kumpan Mr. Bond wurden völlig unüberlegt von einem 91-jährigen Greis in der Zoohandlung gekauft. Offensichtlich bereits sehr senil kam dem Alten nicht in den Sinn, dass Mann + Frau = Babies bedeutet. In einem dreckigen, winzigen Käfig mußten die beiden Halbwüchsigen leben. Und wie es halt das Drehbuch so schreibt, konnte Miss Moneypenny dem stürmischen Drängen Mr. Bond's nicht widerstehen, und das Ergebnis wölbte sich bald deutlich sichtbar in ihrem Bauch. Nur 4 Tage, nachdem die werdende Mama (und natürlich auch Mr. Bond, der sogleich einen Umweg beim Weißkittel zwecks Kastration einlegte) bei uns in sicheren Händen und erstklassig untergebracht waren, kamen Vormittags 3 Babies zur Welt. Alle gesund, munter und sehr fidel, 2 Buben und 1 Mäderl. Miss Moneypenny, selber ja noch ein Kind, war eine vorbildliche Mutter, instinktiv machte sie alles richtig, und ihre 3 Kleinen wuchsen im Eiltempo zu properen Meerschweinchen-Kindern heran.
Heute nun tat sich Entscheidendes im Leben der Quieker-Familie: Die beiden Buben wurden frühkastriert und kommen dann zum Papa, Mr. Bond. Und Miss Moneypenny und ihr Töchterchen "M" ziehen zu einer langjährigen BNB-Freundin und deren 2 Meeris, um dort in einer vorbildlichen Haltung ein fröhliches Leben in einer Meerschwein-Gruppe zu führen. Alle guten Wünsche begleiten unsere beiden kleinen Damen!

Espresso


vermittelt: 17.09.2009

Die wuschelige Espresso mit den Propeller-Ohren und der kecken Frisur ist das einzige Mäderl aus dem ungeplanten Wurf der "Kaffee-Geschwister". Für das brave junge Kaninchen-Mädchen ergab sich eine glückliche Fügung dergestalt, dass sie auf das Nachbargrundstück ziehen durfte, und dort in eine Kaninchen-Außengruppe integriert wurde. Nochmal Glück gehabt...

Macchiato


aufgenommen: 20.9.2009
vermittelt: 9.10.2009

Der knuffige 3 Monate alte Macchiato ist ein ganz liebes und völlig unkompliziertes Kerlchen - so lange es immer frisches Grün zu mampfen gibt, ist ihm alles Recht! Zusammen mit der großen Schlappohr-Lady Tosca bezog Macchiato nun Quartier in der Nähe von Regensburg. Dort residiert er nun in einem eigenen Kaninchenzimmer mit Direktzugang zu einem Gartenfreilauf! Na, da hat er ja das große Los gezogen. Und mit Tosca versteht er sich ohnehin gut, und zu dem kleinen dort schon vorhandenen Rammlerchen Lucky war er auch schon sehr lieb und hat diesem vertrauensvoll die Äuglein geschleckt. Alles Gute, süßer Macchiato!

Tosca


aufgenommen: 28.9.2009
vermittelt: 9.10.2009

Die schöne und liebe große Widderdame Tosca stammt auch aus der aus dem Ruder gelaufenen Kaninchenhaltung im Rosenheimer Raum. Zusammen mit dem Schlappöhrchen Macchiato machte sich nun Tosca auf den Weg in die Nähe von Regensburg, um dort ihr dauerhaftes Quartier bei einem Kaninchen-erfahrenen Paar zu beziehen. Die unkomplizierte Lady fühlte sich sofort wohl und zeigte uns durch ihr genüssliches Hinfläzen, dass sie das dort toll findet und da nicht mehr fort will. Gut so!

Veit


aufgenommen: 27.11.2007 (Geburt)
vermittelt: 26.9.2009

Der kleine Veit ist das letzte Baby aus den aufeinandergefolgten Würfen, insgesamt 11 Babies (!), der armen Venezia, das noch bei uns in der Pflegestelle war. Jetzt durfte auch Veit sein Bündel packen und in sein neues, dauerhaftes Zuhause umziehen. Am schönen Tegernsee wohnt er jetzt, in einem sehr großen und sehr schönen (logischerweise auch perfekt gesicherten) Außengehege, als neuer Freund der kleinen Häsin Molly, die kürzlich ihren Lebensgefährten verlor. Fast 2 Jahre war der kleine Veit jetzt bei uns, und die Trennung fiel uns schwer. Aber er hat jetzt den idealen Platz gefunden, und darüber freuen wir uns, wir wünschen dem lieben Kleinen ein langes, gesundes und glückliches Leben.

Griseldis & Gertie


aufgenommen: 19.5.2009
vermittelt: 8.8.2009

Die beiden wildfarbenen Schönheiten, ca. 1 Jahr alt, stammen aus typischer schwer vernachlässigter Kleintierhaltung auf einem oberbayerischen Bauernhof: Alle Kaninchen in Einzelhaft, in kleinen, verdreckten Verschlägen hinter dem Haus. Kein Auslauf, keine artgerechte Ernährung. Stumpf vegetieren die Kaninchen dort vor sich hin. Durch den Tierschutz wurden diese Tiere in Sicherheit gebracht, über den Umweg unserer Tierärztin kamen die beiden Kaninchendamen dann in unsere Obhut. Und erlebten in der Pflegestelle erstmals, wie schön ein Kaninchenleben sein kann: Mit gesichertem rund-um-die-Uhr Außengehege, vielen tollen Versteck- und Spielmöglichkeiten, fürsorglicher Betreuung. Jetzt durften die beiden Ladies in ihr neues Zuhause umziehen, in den Bayerischen Wald, in ein nagelneu errichtetes, 50qm rundum gesichertes Außengehege samt großem Blockhaus. Zusammen mit den beiden Kaninchenmännern Rudi & Gordon, ebenfalls BNB-Tiere, werden die Ladies dort das Kaninchen-Paradies auf Erden haben.

Winni & Angel


aufgenommen: 7.3.2009
vermittelt: 25.7.2009

Schlappöhrchen Winni ist schon 8 Jahre alt, seine Freundin Angel ist schon 6 Jahre. Und diese beiden bereits alten Kaninchen mußten bei einer Tierhalterin "weg", weil diese ein Kind bekam. Äußerst merkwürdiger Grund, sich dann einfach von bislang angeblich liebgewonnenen Tieren, die man viele Jahre bei sich beherbergte und pflegte, zu trennen... sie hatten ganz offensichtlich als Kuschelersatz ausgedient.
Als wir die Tiere aufnahmen, wurden sie natürlich zuallererst von unserer Tierärztin gründlich untersucht, und dabei wurde festgestellt, dass Winni katatrophale Zähne hat, die lebenslanger Behandlung bedürfen. Weiterhin wurde festgestellt, dass Winni vor einiger Zeit bereits einen Schlaganfall erlitten haben muss, da seine beiden Körperhälften, was die Koordination anging, deutliche Unterschiede aufwiesen. Über diese Umstände hatte man uns natürlich nicht unterrichtet, als es um das Loswerden der Tiere ging!
Bedeutete also, dass wir die Tiere nicht einfach vermitteln konnten, da sie ja lebenslange Pflegefälle bleiben. Wir brachten die beiden alten Kaninchen bei einer Pflegestelle in München unter, dort freundeten sie sich im eigenen Kaninchenzimmer mit 2 dort bereits lebenden, ebenfalls älteren, Kaninchen an. Und nun dürfen Winni & Angel dort für immer bleiben, werden im erforderlichen Turnus unserer Tierärztin vorgestellt, werden geliebt und umsorgt. Und haben hoffentlich nun noch einige glückliche Jahre vor sich.

Klopfer


aufgenommen: 3.7.2009
vermittelt: 4.7.2009

Das fünfjährige, aufgrund falscher Ernährung übergewichtige, Widder-Rammlerchen Klopfer kam zu uns, weil seine Frau verstorben war und die Besitzer mit Kaninchenhaltung aufhören wollten. Eine für Klopfer glückliche Fügung ergab sich dadurch, dass bei einer unserer BNB-Helferinnen ein Platz für einen genau in Klopfers Alter befindlichem und vom Charakter her braven und gutmütigen Rammler frei war. Daher durfte Klopfer gleich, nachdem er zuvor bei unserer Tierärztin den nötigen Rundum-Check erfolgreich hinter sich gebracht hatte, in einem traumhaften Außengehege einziehen. Dort wohnen schon 2 Widder-Kaninchen, ein alter, aber fitter Rammler und eine sehr charakterstarke Häsin mit ausgeprägtem Kontrollzwang, die sogar die ebenfalls dort wohnenden Katzen dominiert. Klopfer fühlte sich sofort wohl, erkundete neugierig die gesamte Anlage und freundete sich schnurstracks mit dem 7-jährigen Widder Wayne an. Die Häsin beäugte ihn erstmal kritisch, ließ aber dann von wilden Verfolgungsjagden ab, als sie merkte, dass dies bei Klopfer nicht funktioniert, da dieser viel zu gutmütig für derlei Scherze ist. Man beschloss daher, lieber als Trio gemeinsam leckeres Grünzeug zu mampfen. Und durch die ausgedehnten Möglichkeiten zum Herumhoppeln, Sprinten, Hakenschlagen und vor allem die Umstellung auf getreidefreie, artgerechte Kaninchen-Ernährung wird der moppelige Klopfer auch schonend einige überflüssige Gramm verlieren. Gut so!

Amigo


aufgenommen: 26.11.2005
vermittelt: 11.05.2009

Ganze dreieinhalb Jahre nun war der schöne, liebe und völlig gesunde Amigo nun bei uns als Pflegetier - ein neuer Rekord. Ursprünglich kam er als Jungtier mit Geschwistern samt Elternpaar in unsere Obhut. Tierhalter aus der Chiemsee-Gegend waren völlig unwissend und letztlich dann auch natürlich überfordert - aus 2 Kaninchen waren (oh Wunder, die vermehren sich ja....) 7 geworden. Wir investierten wieder mal viel Zeit und Geld (Kastrationen, etc.), und konnten nach und nach alle Langlohr-Familienmitglieder gut vermitteln. Lediglich Amigo blieb "übrig", denn er hatte sich zwischenzeitlich mit einer kleinen, aber sehr willensstarken Häsin, "Floh" zusammengetan. Und da Floh ein Zahnkaninchen war, das aufgrund der Kieferfehlstellung lebenslang in kurzem Turnus die Zähne gerichtet bekommen mußte, blieb auch Amigo bei uns, wir wollten die beiden nicht trennen.

Dann jedoch mußte vor kurzem die kleine Floh über die Regenbogenbrücke gehen. Und bei einer BNB-Freundin verstarb ebenfalls eine Häsin. Somit brachten wir nun die beiden gleichaltrigen "Witwer" zusammen. Und es hat gleich gut funktioniert. Die 2 Herren sind nun Kumpels, und stellen gemeinsam Leben, Wohnung und Balkon der fürsorglichen Kaninchenhalterin auf den Kopf. Amigo ist angekommen, nach so langer Zeit. Auch wenn es seiner Pflegerin alles andere als leicht fiel, ihn in sein neues Zuhause gehen zu lassen, so ist es doch für Amigo sicher das Richtige. Und bei BNB steht immer das Wohl des Tieres im Vordergrund, die menschliche Befindlichkeit hat dabei zurückzustehen. Alles Liebe für Dich, kleiner braver Schatz mit dem weißen Pfötchen, bleib gesund und fröhlich.

Hoppel


aufgenommen: 21.9.2008
vermittelt: 17.5.2009

Hoppel und sein Kollege Mümmel wurden bei uns aufgenommen, weil die ehemaligen Besitzer merkten, daß es sich um einen "Fehlkauf" der Tiere handelte. Grund war seinerzeit, daß die Kleinkinder im Zoogeschäft quengelten, sie wollten Hasen zum Spielen haben (!!). Der Verkäufer im Zoogeschäft drehte den Leuten 2 Rammler an, das wäre "die optimale Paarung". Aha. Völliger Blödsinn natürlich, als die Geschlechtsreife einsetzte, gingen sich die beiden Tiere an die Gurgel. Da waren die Leute dann total überfordert, hielten die Tiere in Einzelhaltung. Wir nahmen beide auf, und vermittelten sie getrennt zu jeweils weiblicher Langohr-Gesellschaft.
Hoppel zog heute um: er hat jetzt sogar 2 Damen, die ihm zwar gewichtsmäßig schwer überlegen sind, aber das macht der smarte Hoppel, der jetzt umgetauft wurde in Anton, durch Behendigkeit und gewitzte Schläue wett.

Lisa


aufgenommen: 25.1.2009
vermittelt: 16.5.2009

Die nette und brave schwarze Häsin Lisa, ca. 4 Jahre, kam zu uns, weil Lisa's Partnerin verstorben war und die Leute dann komplett mit Kaninchenhaltung aufhören wollten.
Die Entnahme von Gebärmutter und Eierstöcken war vonnöten, da war schon alles hochgradig entzündet und verursachte der kleinen Häsin Schmerzen. Danach war alles in Ordnung, und Lisa freute sich ihres Lebens in unserer Pflegestelle.
Jetzt kam Lisa in ihr dauerhaftes Zuhause: sie bleibt in BNB-Obhut, zog gestern zum seit wenigen Tagen verwitweten Freddy. Dieser trauerte so stark um den Verlust seiner verstorbenen Freundin, daß er jegliche Futteraufnahme verweigerte, und nur noch mit stumpfen, leblosen Augen da saß. Lisa betätigte sich als kleine Lebensretterin, denn seit sie nun da ist, ist der traurige Freddy wie ausgewechselt: er frißt wieder, seine Augen leuchten lebhaft, und er weicht seiner neuen Freundin nicht mehr von der Seite.
Ein erneuter Beweis dafür, daß man diese zarten Kaninchen-Seelen-Pflänzchen NIEMALS ALLEINE halten darf.

Bea


aufgenommen: 21.3.2009
vermittelt: 24.4.2009

Bea und Bina kamen krank und verwahrlost in unsere Obhut (die Familie hatte keine Zeit - und sicherlich auch keine Lust mehr!!! - für Tierhaltung). Während Bina eine lebensgefährliche Operation wegen eines großen Blasensteins überstehen mußte, hatte Bea "nur" mit einer handfesten Blasenentzündung zu kämpfen. Beides das Ergebnis von völlig falscher Fütterung mit Trockenfutterzeugs. Bea wurde von uns behandelt, sie erholte sich schnell. Und durfte jetzt, da sie wieder gesund war, zu einem einsamen Meeri-Böckchen namens "Linus" in München ziehen. Dort wird sie gut gepflegt und artgerecht ernährt, hat ständig großen Freilauf, zusätzlich dürfen die Quieker auch noch in den Garten. Meerschwein-Herz, was willst Du mehr!

Paloma


Wiederaufnahme bei BNB: April 2008
vermittelt: 19.04.2009

Die Odyssee der charakterstarken, aber sehr mißtrauischen, Häsin Paloma hat nun ein Ende: Sie darf für immer bei uns bleiben, in ihrem großen Gehege fühlt sie sich wohl und zuhause. Die Mitbewohner werden von ihr geduldet.
Ursprünglich aus einer verwahrlosten Haltung in Nürnberg zusammen mit 2 Geschwistern und der Mutter befreit und in unsere Obhut gekommen, wurde Paloma nach einer Weile an eine Außenhaltung in Rosenheim vermittelt. Dort lebte sie glücklich 2 Jahre lang. Dann aber starb ihr Gefährte, und die Leute wollten mit der Kaninchenhaltung aufhören. Daher kam Paloma wieder zu uns zurück. Jetzt muß sie niemals mehr fort, sie bleibt bei uns.

Mümmel


aufgenommen: 21.9.08
vermittelt: 6.3.2009

Mümmel kam zusammen mit seinem Kollegen Hoppel zu uns, weil die Leute eingesehen hatten, daß es sich um einen "Fehlkauf" der Tiere gehandelt hatte. Für quengelnde Kleinkinder wurden auf die Schnelle 2 Kaninchen gekauft. Als die beiden Rammler dann heranwuchsen und sich nicht mehr verstanden, entsorgte man sie - bei uns. Die erste Vermittlung von Mümmel schlug leider fehl, weil er sich am Vermittlungsplatz zwar mit der vorhandenen Häsin, nicht aber mit dem ebenfalls vorhandenen älteren Rammler verstand. Er kam wieder zu uns zurück. Jetzt aber, im zweiten Anlauf, paßt es: Mümmelchen zog zu einer etwa gleichaltrigen, einsamen Häsin bei sehr lieben Leuten. Die Tiere nutzen die ganze große Wohnung als Abenteuerspielplatz, werden vorbildlich und artgerecht versorgt und vor allem sehr geliebt. Mach es gut, Mümmelchen, alle unsere guten Wünsche begleiten Dich.

Anton


aufgenommen: Ende Dezember 2007
vermittelt: 8.2.2009

Anton ist der Kumpel von Franz. Beide Schweinchenmänner haben nun über 1 Jahr in der Pflegestelle verbracht, jetzt haben wir für beide, getrennt voneinander, die optimalen Vermittlungsplätze gefunden. Nachdem Franz am Freitag ausgezogen war, packte heute Anton sein Köfferchen und zog in München bei einer unserer BNB-Helferinnen ein. Dort wohnen, von den Kaninchen mal abgesehen, auch 2 Schweinedamen in Anton's Alter. Vor kurzem war dort der Freund der beiden Damen an Altersschwäche verstorben - und so nahm nun Anton den Platz des "Hahn im Korbs" (siehe Foto 2) ein. Er ist glücklich, hat er doch nun gleich 2 Frauen für sich allein... bleib gesund und munter, kleiner Anton. Hast einen Haupttreffer gelandet!

Franz


aufgenommen: Ende Dezember 2007
vermittelt: 6.2.2009

Franz und sein Quiekerkollege Anton wurden vor mehr als einem Jahr von einer BNB-Freundin aus deren Familienkreis aufgenommen. Nach erfolgter Kastration lebten sich die beiden prima in der Pflegestelle ein. Im Laufe der Zeit gingen einige Anfragen jeweils immer nur für einen der beiden ein, wovon wir Abstand nahmen, denn dann wäre ja der andere allein zurückgeblieben. Nun aber das Happy End für beide: Franz durfte heute in München bei einer Kleintier-Freundin sein neues Zuhause beziehen, dort wartete seit dem kürzlichen Tod ihres Gefährten die Meeri-Dame Pauline auf ihren neuen Freund. Und es hat sofort funktioniert mit den beiden Meeris, gemeinsam machte man es sich sofort unter der schicken Weidenbrücke bequem (Foto 2). Wir freuen uns sehr, daß es Franz so gut getroffen hat. Und für Kollege Anton haben wir auch den idealen Platz, fast zeitgleich, gefunden.

Fritzi


aufgenommen: Mitte August 2008
vermittelt: 11.10.2008

Der puschelige Fritzi wurde von einer BNB-Freundin aufgenommen - ein Kind drückte ihr das Tier an der Wohnungstüre in die Hand, man hatte keine "Verwendung" mehr für Fritzi. Da aber die Tierfreundin bereits eine funktionierende Meeri-Gruppe samt Böckchen hatte, konnte Fritzi dort nicht bleiben, und so kam er zu uns. Wir hatten viel zu lachen mit ihm, er ist ein richtiger Frauenversteher, wiegenden Hüftschwunges umkreiste er unermüdlich die holde Weiblichkeit, ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Hielt sich am liebsten in der 1. Etage seines Großraumkäfigs auf, weil's dort oben die beste Sicht gibt - und man sofort erspechten kann, wenn leckeres Frischfutter im Anmarsch ist. Fritzi haben wir heute nach München vermittelt, zu einer mit uns seit langem freundschaftlich verbundenen Meerschwein-Halterin, die im Laufe der Zeit schon 3 Meeris von BNB erhalten hat. Dort ist vor kurzem ein Böckchen verstorben, und Fritzi darf nun seinen Platz einnehmen. Liebevollste Betreuung, bestes Futter, eine tolle Meerschwein-Maisonette-Wohnung in einem geräumigen Gartenhaus sowie ein sehr großer Freilauf von Frühjahr bis Herbst wird Fritzi's Herz erfreuen - und natürlich auch seine neue Quieker-Freundin. Da darf er dann wieder voll den Womanzier geben...

Flincki


aufgenommen: 24.8.2008
vermittelt: 11.10.2008

Die pfiffige kleine Meerschwein-Lady Flincki kam zusammen mit ihrer Mama Frieda zu uns - in der Besitzerfamilie hatte sich eine "Allergie" (!) eingestellt... In unserer Pflegestelle amüsierte uns die Kleine durch ihr lustiges Wesen und ihr glockenklares, hohes Stimmchen, das sie wirkungsvoll einzusetzen wußte - besonders dann, wenn der Zweibeiner mit frischem Löwenzahn nahte! Flincki packte heute ihr Köfferchen und zog beim lieben Meeri-Mann "Elvis" in München ein. Dessen Frau war vor kurzem verstorben, und Elvis hatte seitdem jeden Lebensmut verloren. Traurig verbrachte er seine Tage - bis heute! Denn in dem Moment, als er Flincki sah, blühte er wieder auf. Es muß Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Wir freuen uns sehr, daß wieder zwei kleine Tierchen (und natürlich auch die neuen, fürsorglichen Besitzer) glücklich gemacht werden konnten.

Wendelin & Wuscheline


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 7.10.2008

Diese beiden Geschwisterchen sind jetzt - nach nunmehr 2 Jahren! - die letzten Kaninchen aus dem großen Notfall Niederbayern (wir hatten auf einen Schlag 27 Kaninchen und Meerschweinchen aufgenommen), die letztlich in ein sehr schönes, dauerhaftes Zuhause vermittelt werden konnten. Zwei Jahre lang sassen diese beiden grauen Wollknäuel bei uns in der Pflegestelle ... doch auch nach so ewig langer Zeit bewahrheitet es sich wieder einmal: Für jedes Tierchen finden wir den richtigen Platz, und mag es auch noch so lange dauern. Wendelin & Wuscheline residieren nun in einem schönen und vor allem vorbildlich gesicherten Außengehege, können dort Tag und Nacht, Sommers wie Winters treiben, was sie wollen - eben artgerecht! Und die Zusammenführung mit der seit kurzem einsamen Häsin, die dort in Bad Tölz Trübsal blas, weil ihr so langweilig war, verlief absolut friedlich und unspektakulär. Alle Langohren sind froh, daß sie eine schöne Unterkunft und Spielkameraden haben. Und wir freuen uns, daß es nach so langer Zeit noch ein Happy-End für Wendelin & Wuscheline gab.

Rocky


aufgenommen: 14.12.2006
vermittelt: 30.9.2008

Rocky und ein weiteres Kaninchen irrten, entweder ausgesetzt oder aus einem ungenügend gesicherten Verschlag entwischt, in der Nähe von Bad Tölz auf den Straßen herum. Rocky's Kollege wurde von einem Auto überfahren, Rocky selbst hatte Glück im Unglück und konnte von Tierfreunden im Schockzustand auf der Straße sitzend eingefangen und in unsere Obhut übergeben werden. Seitdem wohnt Rocky in unserer Hauptpflegestelle in einem großen komfortablen Außengehege und ist rundum glücklich - er hat sich zu einem höchst bemerkenswerten Rammlerchen entwickelt, der durch seine Souveränität, Würde und seinen tollen Charakter der "Harmonisator" in der Kaninchengruppe ist. Wenn irgendwo Streit aufflaut, dann ist Rocky sofort zur Stelle und schlichtet unter den Kontrahenten, schleckt sie ab und beruhigt sie. Alle Gehege-Bewohner suchen seine Nähe, weil er wirklich ein einzigartiger "großer Bruder" ist. Nicht zu vergessen liebt er seine Herzallerliebste, die einäugige Häsin Beauty, die Chefin im Gehege ist.
Also kurz und gut: Rocky darf für immer bleiben! Denn so ein Kaninchen kann man nicht mehr hergeben.

Vicky & Viktor


aufgenommen: 26.10.2007 (Geburt)
vermittelt: 6.9.2008

Aus dem ersten Wurf von Venezia waren noch die zuckersüßen Löwenköpfchen Vicky & Viktor bei uns. Jetzt, fast 1 Jahr nach ihrer Geburt, haben auch diese beiden ihr Bündel gepackt und sind hinausgezogen in ihr neues Leben, nach Fürth. Dort, bei einem sehr Kaninchen-verliebten und höchst fürsorglichen jungen Paar, zogen die beiden heute ein: Sie bewohnen mit dem seit kurzem verwitweten Rammlerchen Eddie-Edgar nun eine absolute Luxus-Außenvilla, ein vorbildlich erbautes Gehege samt ca. 25qm eingezäuntem Freilauf-Abenteuer-Spielplatz. Und das neue Trio hat auf Anhieb bestens funktioniert, keine Streitereien, alle sind nur neugierig aufeinander und vor allem Eddie-Edgar blühte zusehends auf, hat er doch nun endlich neue, lustige Freunde.
Wir sind total glücklich, daß wir wieder einmal, nach langem Warten, einen absoluten 1A-Platz gefunden haben, daß die beiden Geschwisterchen zusammen bleiben können und vor allem, daß auch dort dafür gesorgt ist, daß Viktors Zahnfehlstellung zuverlässigst alle 14 Tage fachmännisch korrigiert wird. Ein absoluter Glückstreffer!

Und das ist das Luxus-Gehege (6qm) - und daran angeschlossen nochmal ca. 25qm gesicherter Freilauf!

Frieda


aufgenommen: 24.8.2008
vermittelt: 27.8.2008

Die nette brave Meerschwein-Lady Frieda wurde zusammen mit ihrer Tochter Flincki bei uns abgegeben - wegen "Allergie". Da die beiden nicht besonders innig miteinander umgingen, war die Trennung nicht so schwer und wir haben heute Frieda an einen tollen Meeri-Platz nach Landshut vermittelt. Dort wird sie künftig ein ganzes Wohnzimmer zusammen mit einem kastrierten Böckchen (Windsor, auch ein BNB-Tierchen) und einer weiteren Meeri-Dame haben und dort angemessen residieren. Alles Gute, kleine Frieda!

Suzie & Scottie


aufgenommen: 3.2.2007
vermittelt: 27.6.2008

Diese beiden süßen japanerfarbenen Kleinen kamen 1 Woche nach ihrer Geburt zusammen mit ihren Eltern zu uns. Hintergrund war, daß eine Teenager-Tochter 2 Kaninchen ohne Erlaubnis der Eltern angeschleppt hatte - der Rammler selbstverständlich unkastriert und somit kam unverzüglich Nachwuchs. Bei uns wuchsen die Kleinen im Familienverbund proper heran. Mama Selina und Papa Sammy sind schon seit langem in gute Hände vermittelt, nur die beiden Jungspunde wollte seltsamerweise niemand haben. Das hat sich jetzt schlagartig geändert: Zeitgleich konnten wir die Beiden in vorbildliche Kaninchenhaltungen vermitteln, getrennt voneinander, weil sie sich im Laufe der Zeit ziemlich ignoriert hatten und so gar nicht aneinanderhingen: Suzie wohnt jetzt im schönen Chiemgau bei einer sehr Kaninchen-erfahrenen, und enorm fürsorglichen Familie. Das hübsche Löwenkopf-Mäderl leistet nun dem seit kurzem verwitweten Widderchen "Rudi" als neue Freundin Gesellschaft. Gemeinsam bewohnen die beiden einen riesigen Balkon samt eigenem, perfekt eingerichteten 12qm Kaninchenzimmer (und haben natürlich auch noch die übrige sehr große Wohnung zur freien Verfügung).
Scottie durfte nun nach Landshut umziehen und residiert dort in einem nagelneuen, vorbildlichen großen Außengehege - zusammen mit der ebenfalls einsamen, weil kürzlich verwitweten, Häsin Sissi. Auch Scottie hat Riesenglück mit seinen neuen Zweibeiner-Eltern, denn sie lesen ihm jeden Wunsch von den blanken Äuglein ab.
Ein tolles Happy-End für beide, worüber wir uns sehr freuen.

Vernon


aufgenommen: 27.11.2007 (Geburt)
vermittelt: 3.6.2008

Ende November 07 kam Vernon zusammen mit 5 Geschwisterchen als 2. Wurf unserer Pracht-Mama Venezia zur Welt. Venezia war während der Geburt ihres ersten Wurfes von dem beim Geburtsvorgang im winzigen Käfig vorhandenen unkastrierten Rammler erneut gedeckt worden. Vernon und seine Geschwister wuchsen fürsorglich betreut in einer unserer Pflegestellen heran und entwickelten sich zu prächtigen jungen Kaninchen. Heute war es für den ganz braven, lieben Vernon so weit: er packte sein Bündel und zog in einen Münchner Vorort, um dort fortan der kürzlich zur Witwe gewordenen Cheyenne, auch ein BNB-Tier, als neuer Freund zur Seite zu stehen. Und das Zusammentreffen der beiden Putzels verlief vielversprechend, die ersten Körperkontakte erfolgten streßfrei nach wenigen Minuten. Die lustige und umtriebige Cheyenne wird ihrem neuen Kumpel schon bald alles zeigen, ihre ganzen Spielsachen, Unterschlüpfe und die Wohnungs-interne Rennstrecke im Flur, die sie mit fliegenden Widder-Ohren - juhuuu - so begeistert entlangschliddert.

Rudi & Gordon


aufgenommen: 13.3. und 8.4.2008
vermittelt: 26.5.2008

Diese beiden Zwerg-Manderl haben heute den Sechser im Kaninchen-Lotto gelandet: zusammen durften sie bei der seit kurzem einsamen kleinen Häsin "Flöckchen" in der Nähe vom Ammersee einziehen, dort haben sie den Kaninchen-Himmel auf Erden: für die Nacht einen Luxus-Pavillon mit ca. 9qm und tagsüber einen Gartenfreilauf, gesichert, von schlappen 100qm. Während der kleine Rudi wie ein Wahnsinniger hakenschlagend und bockspringend vor lauter Freude in einem Affenzahn übers Areal flitzt, ist der kleine Gordon noch leicht überfordert mit dieser Größe. Er beschnüffelt vorsichtig Stück für Stück des Gartens, frißt mal hier ein Butterblümchen und mal dort einen Löwenzahn, er braucht noch ein bißchen Zeit. Kein Wunder: sein bisheriges Leben verbrachte Gordon zusammen mit einem Meerschweinchen in einem versifften 80cm Käfig bei einem Alkohol- und drogenabhängigen "Tierpfleger", dort sind jetzt die Behörden eingeschritten. Und Rudi haben herzlose Leute als Baby einfach auf der Straße ausgesetzt, er wurde unter einem Auto sitzend in Taufkirchen gefunden. Beide Tierchen wurden von uns aufgepäppelt, behandelt, wir haben sie kastrieren lassen. Und jetzt haben wir so einen traumhaften Platz für sie gefunden, noch dazu bei extrem fürsorglichen, tier-narrischen Leuten. Soviel Glück, wir gönnen es unseren beiden Kleinsten von ganzem Herzen!

Ingo & Gracy


aufgenommen: Dezember 2007
vermittelt: 10.5.2008

Eine wahre Odyssee haben auch diese beiden schlappohrigen Knöpfe hinter sich: Ingo wurde von unserer Tierärztin aus der Todesbox einer Züchterin befreit und uns übergeben, Ingo wurde offenbar mit einem stumpfen Gegenstand mißhandelt, die Röntgenaufnahme zeigt eine durch äußere Einwirkung schwere Wirbelsäulenverletzung. Er hoppelt etwas anders als normale Kaninchen und kann auch nicht so gut springen, aber die Verletzung bereitet ihm keine Schmerzen. Gracy stammte aus einer verwahrlosten Bauernhof-Kaninchen-Vermehrung und wurde dort ebenfalls von unserer Tierärztin herausgeholt. Beide Tiere zusammen wurden vor 2 Jahren nach Nürnberg in ein Außengehege vermittelt, kamen jedoch zu uns zurück, da die Besitzerin ins Ausland geht. Beide Tiere waren in einem schlechten Zustand, als sie wieder in unsere Obhut kamen - Kokzidienverseucht, stinkend, ungepflegt, verschreckt. Behutsam wurden sie in unserer Pflegestelle behandelt und aufgepäppelt, faßten dort auch wieder langsam Zutrauen zum Menschen. Und hatten jetzt die Riesenportion Glück, die sie auch wirklich verdient haben: Sie dürfen für immer bei ihrer fürsorglichen und Kaninchen-erfahrenen Pflegerin in München bleiben, wurden heute mit dem seit kurzem verwitweten Rammlerchen Wayne, natürlich auch ein BNB-Tier, zusammengeführt und beziehen in wenigen Tagen als Schlappohr-Trio das nagelneu errichtete, höchst luxuriöse 10qm Außengehege samt Gartenhütte. Und endlich sind unsere beiden Sorgenkinder "angekommen". Sie werden jetzt nie mehr Angst haben müssen, wieder ihr Zuhause zu verlieren, sie dürfen endlich bis an ihr hoffentlich noch weit entferntes Lebensende behütet, bestens versorgt und unbeschwert leben. Unsere Freude darüber ist groß.

Valentin


aufgenommen: 28.10.2007
vermittelt: 10.5.2008

Valentin stammt aus dem ersten Wurf von Mama Venezia - da kamen Ende Oktober 07 unter ärgsten Umständen (Rammler und Häsin in einem 1m Käfig gepfercht, Kekse als Futter - während der Geburt bestieg der Rammler die arme Häsin erneut und zeugte einen zweiten Wurf!) fünf Babies zur Welt, zwei davon starben. Bereits 4 Wochen nach der Geburt mußte der kleine Valentin zusammen mit seinen beiden Geschwistern auf eigenen Pfoten stehen, wurde getrennt von der Mutter, weil die schon wieder den nächsten Wurf gebar und aufziehen mußte. Und dann erkrankte er auch noch beidseits an einem sogenannten "Blutohr", der Kleine mußte wochenlang einen schmerzhaften Druckverband um die Ohren ertragen, hörte in diesem Zeitraum nichts, er ertrug alles tapfer. Also alles in allem ein mehr als schlechter Start in ein junges Kaninchenleben. Doch Valentin war zäh, wurde wieder gesund und entwickelte sich zu einem properen, niedlichen Hüpfer. Heute brachte ihn seine Münchner Pflegemama in sein neues Heim: fürsorgliche Tierfreunde fanden in einem Sandkasten einen Wurf Wildkaninchen, bis auf eines waren schon alle tot. Das kleine Baby zogen sie mit der Flasche auf, was ein sehr schwieriges und oftmals vergebliches Unterfangen ist. Doch auch "Bunny", wie die Kleine getauft wurde, war ähnlich zäh wie Valentin und wuchs zu einer schmucken, gesunden Wildkaninchen-Dame heran, die unglaublich Menschen-bezogen, verschmust und zutraulich ist. Und Bunny und Valentin feierten also heute sozusagen Hochzeit, bzw. erstmal nur Verlobung, denn bis sich 2 Kaninchenherzen finden, muß man schon ein paar Tage Zeit geben. Aber es sieht gut aus, beide sind aneinander interessiert, umkreisen sich aufgeregt. Aber alles ohne Agression, eine ganz normale Kaninchen-Zusammenführung eben. Wir freuen uns sehr, daß es unser Valentin so gut getroffen hat, er wird nie eingesperrt sein, sondern zusammen mit seiner Freundin als Familienmitglied sämtliche Freiheiten geniessen. Mach es gut, Kleiner!

Mr. Goldfinger


aufgenommen: 13.3.2008
vermittelt: 2.5.2008

Der bildschöne, ca. 4-jährige Goldagouti-Meerschwein-Mann "Mr. Goldfinger" kam zu uns zusammen mit dem Kaninchen-Mann Gordon - beide natürlich unkastriert. Beide mußten ohne jeweiligen Artgenossen zusammen bei einem sogenannten "Tierpfleger" ausharren. Mr. Goldfinger ist ein sehr agiles, munteres Kerlchen, und durfte sofort nach Ablauf seiner Kastrationsquarantäne heute bei zwei schmucken Meerschwein-Ladies einziehen, in einem prima Meeri-Eigenbau bei einer BNB-Freundin, der wir auch schon erst kürzlich unsere Häsin Aida anvertrauten. Mr. Goldfinger sah wohl zum erstenmal in seinem Leben andere Meeris, und noch dazu Frauen, was ihn gleich ziemlich beeindruckte und begeisterte. Das neue Quieker-Trio fand ohne jegliche Probleme sofort zusammen und machte sich gemeinsam sogleich an die Vernichtung eines Heuberges. So long, Mr. Goldfinger, mach's gut!

Venezia


aufgenommen: 28.10.2007
vermittelt: 1.5.2008

Was diese tapfere kleine Häsin durchgemacht hat, nötigt uns allergrößten Respekt ab: aus einem fürchterlich verdreckten, nur 1m "großen" Käfig übernahmen wir sie, ihren damaligen Freund Vinzenz, und 3 noch lebende Babies aus einem Fünferwurf, 2 schafften es nicht. Das schreckliche war, daß Venezia während der Geburt ihrer Babies vom unkastrierten Rammler bestiegen wurde, sie konnte nicht weglaufen. Und mußte, genau 31 Tage nach der Geburt des ersten Wurfes, erneut einen Wurf, diesmal mit 6 Babies, zur Welt bringen. Da allerdings war sie längst in einer unserer Pflegestellen in Sicherheit, es wurde alles für sie getan, aber dennoch hätten wir keinen Pfifferling darauf verwettet, daß sie die Babies des 2. Wurfes durchkriegt. Doch die kleine tapfere Häsin mit dem Herz einer Löwin belehrte uns alle eines Besseren: Alle 6 Kinder aus ihrem 2. Wurf überlebten, und alle entwickelten sich zu prächtigen jungen Kaninchen. Innerhalb von nur 4 Wochen brachte also diese selbst noch so junge Häsin 11 Babies zur Welt, und 9 davon überlebten. Was für eine Leistung... Nachdem sie alle Kinder über viele Wochen mit ihrer Milch versorgt und fürsorglich behütet und aufgezogen hatte, war es dann endlich an der Zeit, daß für Venezia wieder ihr eigenes Leben Priorität bekam: wir liessen sie kastrieren, denn durch die so kurz aufeinanderfolgenden Geburten waren ihre Fortpflanzungsorgane schwer in Mitleidenschaft gezogen. Und heute begann für Venezia ein neuer Lebensabschnitt: wir fuhren nach Dingolfing, und dort lernte sie den netten, gleichaltrigen, kleinen Rammler Wully kennen, der ihr optisch fast bis aufs Haar gleicht. Wully wurde von einem fürsorglichen jungen Mann ausgesetzt in einer Tiefgarage aufgefunden und von diesem liebevoll auf seinem großen Balkon einquartiert. Als Venezia heute auf eben jenem Balkon einzog, war Wully außer sich vor Freude: endlich ein Artgenosse, und dann auch noch eine Frau! Er kriegte sich gar nicht mehr ein, vollführte rasante Luftsprünge und umgarnte Venezia heftig. Diese war anfangs noch etwas verduzt ob des temperamentvollen Galans, widmete sich dann aber doch rasch der Einrichtung des neuen Heims - sorgfältig schob sie Strohhaufen mal in diese, mal in jene Richtung, bis es so paßte, wie sie es wollte - eine Frau im Haus weiß halt nunmal genau, wie das alles sein soll. Und dann wurde mit Wully gespielt, gefressen, relaxt. Wir freuen uns ungemein, daß es unsere "Venezia-Löwenherz" so gut getroffen hat, und wünschen ihr ein langes, gesundes und glückliches Kaninchenleben.

Valerie, Virgil & Vince


aufgenommen: Geburt am 27.11.2007
vermittelt: 27.4.2008

Diese 3 Geschwisterchen, die heute genau 5 Monate alt sind, stammen aus Venezia's zweitem Wurf. Und sie sind die ersten der insgesamt 9 Venezia-Babies, die nun an einen vorbildlichen Platz vermittelt werden konnten. Die 3, ein Mäderl und zwei Buben, machten sich heute auf den Weg nach Salzburg, um dort bei einer sehr tierlieben jungen Frau ein nagelneues, erst kürzlich fertiggestelltes, 8qm großes Außengehege zu beziehen. Und das Langohr-Trio brach in einhellige Begeisterung aus, alles wurde sofort genau untersucht und markiert, verzückt machten sich alle 3 über die frischen Fichtenzweige samt jungen Trieben her. Und wir sind glücklich, daß da 3 Geschwisterchen zusammenbleiben konnten und nun gemeinsam in ein sorgenfreies und unbeschwertes Kaninchenleben starten.

Fipsy & Löffel


aufgenommen: Ende Februar 2008
vermittelt: 18.3.2008

Der dicke Widder Löffel und seine Frau Fipsy gehörten einer Anfang-Zwanzigjährigen - als die keine Lust mehr auf die Tiere hatte, gab sie diese einfach bei ihrer Mutter ab. Die ist zwar sehr tierlieb und verantwortungsvoll, hat aber bereits selbst Hunde und Katzen und übergab uns daher die beiden 3-jährigen Kaninchen mit der Bitte, daß wir für sie ein gutes Zuhause finden mögen. Zuerst aber war einiges an "Reparatur-Arbeiten" an den Kaninchen vonnöten: die Häsin Fipsy wurde kastriert, und beide Tiere mußten erst vorsichtig auf artgerechte Ernährung umgestellt werden, und eine vorhandene Darmkrankheit mußte wochenlang behandelt werden. Nach Vorliegen einer endlich negativen Kotprobe konnten sie nun vermittelt werden in ein tolles Zuhause: in der Nähe von Salzburg zogen sie in der enorm komfortablen sehr großen Gartenhütte vom einsamen Widderchen Peppone ein - der war gleich total hin und weg, hat er doch nun endlich langohrige Spielgefährten! An die Hütte wird umgehend noch ein vollständig gesicherter Ganzjahres-Freilauf angebaut, so daß dem absoluten Kaninchen-Glück dann nichts mehr im Wege steht.

N - Waterloo


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 13.3.2008

Fast eineinhalb Jahre saß der liebe Waterloo jetzt bei uns in der Pflegestelle. In dieser langen Zeit sah er viele Meerschwein-Kumpane kommen und gehen, alle wurden vermittelt, nur er blieb.
Waterloo ist das drittletzte Tier, das jetzt aus dem großen Niederbayern-Notfall vermittelt wurde (2 Kaninchen sitzen immer noch bei uns). Damals Ende Oktober 2006 hatten wir auf einen Schlag 27 verwahrloste und kranke Kaninchen und Meerschweinchen zu verkraften. Doch was lange währt, wird immer dann auch noch gut: Waterloo durfte, nachdem er noch einen akut aufgetretenen Abszeß neben der Lippe entfernt bekam, nun auch in einem Meerschwein-Paradies einziehen. In der Nähe vom Tegernsee lebt nun unser Waterloo zusammen mit 2 Meerschwein-Damen in einem tollen 3-Etagen-Eigenbau mit allem Komfort, den man sich in Meerschwein-Kreisen nur wünschen kann, zusätzlich gibt es noch einen schönen Freilauf im Garten, bei schönem Wetter. Liebevoll werden die Tierchen dort betreut, wir freuen uns so sehr für unseren lieben Waterloo, daß er endlich auch "angekommen" ist.

Schoko


aufgenommen: 4.3.2008
vermittelt: 13.3.2008

Die quicklebendige, äußerst aufgeweckte und neugierige Goldagouti-Meerschwein-Lady Schoko war das Überbleibsel einer Meerschweinchenhaltung, bei der binnen kurzem 3 Tiere verstarben. Schoko blieb allein zurück, man wollte keine weiteren Partnertiere anschaffen, und so kam die muntere Lady in unsere Obhut. Kaum auf der Homepage eingestellt, verguckte sich eine BNB-Freundin und Meerschweinchen-Expertin schwer in die wunderschöne Schoko. Und so kam es, daß Schoko bereits nur wenige Tage nach ihrer Aufnahme bei uns nun in beste Hände vermittelt werden konnte. In ihrem neuen Zuhause wird sie in einer lustigen Meerschwein-Gruppe künftig fröhlich schnatternd leben, wir freuen uns sehr!

Don Camillo


aufgenommen: 9.3.2008
vermittelt: 9.3.2008

Vor einiger Zeit kontaktierte uns eine Tierfreundin, sie hätte 2 Rammler als Babies aufgenommen, jetzt seien sie ein Dreivierteljahr alt und würden sich schlimm bekämpfen, mußten getrennt werden. Wir versprachen zu helfen, in der Aktion "Kaninchen-Tausch". Heute übernahmen wir den kleinen Don Camillo (selbstverständlich wurden vorab alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt) und brachten ihn an den Tegernsee, zu der kleinen Häsin Molly, die seit letztem Weihnachten verwitwet und so allein gar nicht mehr lustig war. Das änderte sich schlagartig, als wir ihr den braven, ruhigen Don Camillo dazusetzten, Molly blühte sofort sichtlich auf, schleckte dem kleinen Rammlerchen liebevoll Öhrchen und Augen und markierte ihn mit ihrer Kinndrüse gleich eifrig "alles meins, geb ich nicht mehr her!!!". Don Camillo war noch sehr ruhig, stiefelte aber doch neugierig im liebevollst eingerichteten Zimmer-Gehege umher. Im Frühjahr bekommen die beiden Kaninchen noch ein superschönes permanentes Außen-Gehege im Garten - Happy End 1. Teil.
Der 2. Teil geschieht dann, wenn wir demnächst dem noch verbliebenen Rammlerchen "Peppone" langohrige Freunde dazugesellen werden.

Maud


aufgenommen: 26.1.2008
vermittelt: 7.3.2008

Maud wurde zusammen mit dem kleinen Harold aus einer Freßnapf-Filiale gerettet - dort war sie als Zuchtmaschine mißbraucht worden, völlig ausgeleierte Hüften sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem Klein-Harold bereits vor 2 Wochen in eine Boygroup vermittelt wurde, zog die schöne Maud heute in eine vorbildliche tolle Meerschwein-Haltung zu einem fürsorglichen und Meeri-verrückten jungen Paar, die bereits von BNB den netten Knuddel haben. Jetzt wuselt da also eine Vierergruppe auf derzeit noch 5qm ständigem Freilauf herum, demnächst wird das Areal noch auf 8qm insgesamt erweitert. Maud fand das gleich total cool, watschelte geschäftig überall herum, gab lautstarke Kommentare von sich und haute sich gleich den Bauch mit leckerem Frischfutter voll.

Hera


aufgenommen: 23.10.2007
vermittelt: 4.3.2008

Hera und ihr Freund Hector mußten bis zu ihrer Aufnahme bei uns ein karges, völlig langweiliges Dasein in einem 1m-Käfig verbringen, ohne Einrichtung, ohne Auslauf. In unserer Pflegestelle blühten sie dann auf, doch das Glück währte nicht lange, denn Hector verstarb. Schlimm für Hera, denn sie und Hector waren ganz eng miteinander verbunden. Jetzt gibt es jedoch auch für die brave, liebe Widderhäsin ein Happy-End, denn sie ist heute beim ebenfalls seit kurzem verwitweten älteren Rammlerchen Franky eingezogen, und die zwei Einsamen haben sich gleich gefunden. Hera hat Franky bereits nach einer halben Stunde das Köpfchen geschleckt, wir haben uns so gefreut. Und sie wird nie mehr eingesperrt leben müssen, sondern darf in ihrem Abenteuer-Spielplatz in einer sehr großzügigen Wohnung bei bester Zweibeiner-Betreuung nun bis an ihr hoffentlich noch weit entferntes Lebensende glücklich sein.

Harold & Hugo


aufgenommen: 26.1. und 12.2.2008
vermittelt: 27.2.2008

Die beiden Meerschwein-Männer kamen aufgrund unterschiedlicher Schicksale zu uns: Harold (der kleine Rosetten-Feger) stammt aus einer Freßnapf-Filiale und sollte dort entsorgt werden, weil er nicht mehr Baby-klein genug war, um verkauft zu werden. Hugo, das mauvefarbene Glatthaar, ging bereits durch mehrere Besitzer-Hände und kam dann zu uns, weil seine Partnerin verstarb und die Leute ihn nicht mehr haben wollten. In der Pflegestelle setzten wir die beiden Schweinchen zusammen und siehe da, es funktionierte hervorragend in der Männer-WG. Daher zogen beide jetzt zu dem einsamen Meeri-Mann Elvis, der bislang in seinem Leben nur Kaninchen kannte. Das Trio ist noch dabei, sich zu sortieren, aber es läuft alles ohne Aggressionen ab, alle sind guter Dinge, fressen und quatschen viel.

Vinzenz & Veronika


aufgenommen: Oktober 2007
vermittelt: 15.2.2008

Vinzenz ist ein jüngerer Rammler, der zusammen mit seiner damaligen Freundin Venezia in schlimmsten Verhältnissen leben mußte. Für insgesamt 9 Nachkommen hat er gesorgt, bei uns wurde er natürlich sofort kastriert. Die sehr aufgeweckte Häsin Veronika verlor ihr Zuhause, weil ihre Besitzerin umzog und dann angeblich keinen Platz mehr für Kaninchen hatte. In einer unserer Pflegestellen kamen die 2 Kaninchen zusammen und bildeten sofort ein Vorzeige-Paar. Überaus fidel und im Laufe der Zeit auch unglaublich zutraulich machten uns die beiden sehr viel Freude. Heute nun kam ihr großer Tag: wir brachten sie in die Nähe von Ingolstadt, zu einem tierlieben jungen Paar, das sich wissenshungrig viele Wochen zuvor über alles Wichtige zur artgerechten Kaninchenhaltung sorgfältig informiert hatte. Es wurde ein toller Kaninchen-Abenteuer-Spielplatz auf 8qm in einem Zimmer errichtet, und Vinzenz & Veronika nahmen sogleich begeistert Besitz von ihrem neuen Zuhause. Und erleichterten durch ihr ganz offensichtliches Glück ihrer bisherigen Pflegerin den Abschied von den längst liebgewonnenen Putzels.

Antonio


aufgenommen: 2.1.2008
vermittelt: 15.2.2008

Der große, wunderschöne Antonio ist ein Fundtier, er wurde in einem Garten aufgefunden, angeblich hat niemand in der Nachbarschaft ein Kaninchen vermißt. Nun, hat er ohnehin großes Glück gehabt, daß er bei uns gelandet ist. Nach sechs Wochen Aufenthalt in einer unserer Pflegestellen bei prima Kost & Logis ist er nun umgezogen zu einer unserer BNB-Helferinnen, wo er dauerhaft in einer tollen Außenanlage wohnen darf - in anregender Langohr-Gesellschaft und bestens betreut und versorgt von einer liebevollen Zweibeinerin.

Ally


aufgenommen: Anfang Dezember 2007
vermittelt: 9.2.2008

Die kleine Ally war noch ein Baby, als sie von der Veterinärbehörde amtlich beschlagnahmt wurde - man fand das arme Tierchen so vor, wie auf dem ersten Foto ersichtlich. In der Pflegestelle saß sie zuerst verängstigt nur in ihrem Häuschen, aber sie fraß ordentlich, ein Lichtblick. Nach und nach taute die kleine Maus auf, und als wir sie in der Pflegestelle mit 2 älteren gesetzten Meerschwein-Herren zusammentaten, entwickelte sich die Kleine tatsächlich zu einem Kobold-artigen Wirbelwind. Heute landete das Energiebündel den absoluten Haupttreffer: sie zog in der Nähe von München zu einer sehr fürsorglichen und Meerschwein-erfahrenen jungen Frau, die einen ganz tollen mehrstöckigen Meerschwein-Eigenbau samt Inhalt (5 quietschfidele Schweinchen) ihr eigen nennt. Und da zog nun Klein-Ally völlig problemlos mit ein, in dieser Quieker-WG. Und fand gleich alles total klasse und aufregend. Wir freuen uns für unsere kleine Maus, und wünschen ihr ein langes, sorgenfreies und gesundes Leben.

Rodney


aufgenommen: 28.1.2008
vermittelt: 3.2.2008

Rodney ist ein überaus schmucker Meerschwein-Mann, und er hat schon stolze 7 Jahre auf dem Buckel - was man ihm überhaupt nicht ansieht. Er landete als Abgabetier in der Praxis unserer Tierärztin, weil sein Partner verstorben war und die Leute dann lieber gleich einen Strich unter ihre Tierhaltung ziehen wollten. Rodney ist ein netter und fideler Quieker mit gutem Appetit, ein liebes Schweinchen. Damit er nicht weiter alleine sein muß, durfte er heute in einem luxuriösen Schweine-Appartement bei einer unserer BNB-Helferinnen einziehen und sich dort als väterlicher Freund um einen verängstigten, erst kürzlich neu aufgenommenen kleinen Bock kümmern. Was auch gleich gut funktioniert hat!

Ronja


aufgenommen: 5.1.2008
vermittelt: 2.2.2008

Die ca. 4-jährige Häsin Ronja und ihr Kumpel Rasputin waren im Besitz einer russischen Bedienung, die die Tiere an ihrem Arbeitsplatz, einer Raststätte, einfach zurückließ, als sie dort verschwand. Die anderen Angestellten versorgten die beiden Tiere mehr schlecht als recht für einige Zeit, und informierten dann den Tierschutz. So kamen die 2 in unsere Obhut. Die Tiere wurden bei uns gegen Hefepilzbefall im Darm behandelt und Ronja wurde kastriert, sie hatte Eierstock-Zysten und einen Tumor. Während Rasputin wegen seines ramponierten Gebisses ein Dauer-Pflegefall ist und bei uns bleiben wird, war Ronja dann gesund und konnte vermittelt werden. Sie hatte großes Glück, denn sie darf nun bei einer fürsorglichen BNB-Helferin auf Lebenszeit wohnen, hat ca. 100qm Rennstrecke und einen gleichaltrigen Freund (natürlich auch ein BNB-Tier, unser Winnetou), mit dem sie dort künftig Unfug treiben darf.

Sarah


aufgenommen: 5.11.2007
vermittelt: 27.1.2008

Das ca. 3-jährige Rosetten-Schweine-Mäderl Sarah stammt aus einer niederbayrischen Züchter-Auflösung und hat uns in der kurzen Zeit, in der sie bei uns war, viel Freude gemacht. Sie ist ein außergewöhnlich lustiges, neugieriges und fideles Schweinderl, mit gesegnetem Appetit und ausgeprägtem Stimmchen (kommt immer dann zum Einsatz, wenn der Zweibeiner mit leckerem Futter naht!) ausgestattet. In der Pflegestelle wohnte Sarah mit 2 Schweine-Männern zusammen, und war dort die Chefin, hat alles prima geklappt. Jetzt durfte sie zu einer lieben, sehr Meerschwein-erfahrenen und bereits mit vielen Quiekern bestückten BNB-Freundin umziehen und eine gleichaltrige Dreier-Gruppe verstärken, was uns und sicherlich auch Sarah sehr erfreut.

Chester


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 19.1.2008

Ganze eineinhalb Jahre saß der kleine, brave Chester in der Pflegestelle. Er stammte wie noch viele weitere Schweinchen aus einer verwahrlosten Zucht, die gott sei dank aufgelöst wurde. Alle von dort herausgeholten Tiere, völlig idiotische "Texel-Züchtung" mit viel zu langen, leicht verfilzendem Haarkleid, waren krank (schwerer Milbenbefall, Blasenentzündungen, Hautpilze) und mußten wochenlang von uns behandelt und aufgepäppelt werden. Und alle wurden in gute Hände vermittelt, nur der kleine Chester blieb übrig...
Jetzt jedoch konnte auch er sein persönliches Happy-End feiern, er darf für immer bei BNB bleiben und wurde nun der gleichaltrigen zurückhaltenden Meerschwein-Lady "Motte", die vor wenigen Tagen ihren Freund verlor, als neuer Partner dazugesellt.

Asterix


aufgenommen: 1.12.2007
vermittelt: 5.1.2008

Aus miserabler "Einzelbox-Haltung", 60cm, verdreckt und versifft, holten Tierfreunde Asterix und die Häsin Aida (vor 1 Woche bereits vermittelt) heraus und übergaben die Tiere in unsere Obhut. Der lustige Asterix, ca. 2-3 Jahre alt, wurde kastriert und erlebte in der Pflegestelle erstmals, wie schön es ist, viel Platz zu haben und in einem Außengehege wild herumspringen zu können. Heute fuhren Asterix und ich zusammen nach München, in sein neues Zuhause. Ein junges tierliebes Paar hat dort den Balkon zum Kaninchen-Abenteuer-Spielplatz gestaltet, mit vielen Kisten zum Verstecken, Durchschlüpfen, Drüberhüpfen, Buddeln. Und die weiße Häsin Flöckchen, übrigens auch ein BNB-Tier, ist dort die neue Gefährtin von Asterix. Beide beschäftigten sich überaus leidenschaftlich und temperamentvoll gleich miteinander, ritten übermütig gegenseitig auf und spielten "Ringelreihen". Asterix gefiel es dort auf Anhieb, das hat man deutlich gemerkt, wir freuen uns für ihn und hoffen, daß er sein bisheriges tristes Leben schnell vergißt.

Aida


aufgenommen: 1.12.2007
vermittelt: 29.12.2007

Die ca. 2-jährige Lohfarben-Häsin befreiten mitleidige Tierfreunde aus einer dieser typischen verdreckten 60cm-Einzel-Buchten und übergaben sie uns. Die hübsche Häsin wurde kastriert (Eierstock-Zysten) und gleichzeitig wurde ihr bei dem Eingriff ein gebrochenes, stark abstehendes und sie behinderndes Zehengelenk amputiert. Zur "Reha" kam Aida in eine unserer Pflegestellen und bezog dort das Badezimmer. Während sie bei uns war, blühte sie richtig auf, wurde zusehends munterer, neugieriger und zutraulicher. Umso schöner, daß wir Aida nun, nachdem sie wieder vollständig gesund ist, heute zu einer ganz fürsorglichen und Kaninchen-erfahrenen Zweibeinerin vermitteln konnten. Dort sitzt der kleine Rammler Stevie und trauert sehr um seine erst vor wenigen Tagen verstorbene Häsin. Wir hoffen sehr, daß Stevie wieder neuen Lebensmut schöpft durch den Einzug der sehr lustigen und unkomplizierten Aida. Diese jedenfalls findet ihre neue Bleibe, eine zum Kaninchen-Abenteuer-Spielplatz mutierte Wohnküche, total klasse, was sie uns deutlich zu verstehen gab. Wir freuen uns mit Dir, süße Maus!

Shelley


aufgenommen: 23.1.2007 (Geburt)
vermittelt: 6.12.2007

Mit Shelley, Sherry und Shalimar zogen im Januar 2007 drei neugeborene Babies samt ihren Eltern bei uns ein. Im Laufe des Jahres konnten wir 4 Schlappohren dieser Familie gut vermitteln, lediglich die bildschöne Shelley saß noch in der Pflegestelle. Seit heute ist es amtlich: Shelley darf für immer bei ihrer Pflegefamilie bleiben - sie wurde gestern mit dem erst seit kurzem verwitweten großen souveränen Rammler Bunny zusammengeführt, und das hat gleich gut geklappt mit den beiden. Shelley hätte es nicht besser treffen können, und auch Bunny ist glücklich, daß er wieder eine Partnerin hat.

Chayenne


aufgenommen: 18.11.2007
vermittelt: 1.12.2007

Wegen einer beim Kind aufgetretenen Allergie mußte die 3-jährige Chayenne ihr Zuhause verlassen. Bereits 12 Tage nach Aufnahme von Chayenne in einer unserer Pflegestellen konnte sie heute zum einsamen, älteren Rammlerchen "Willow" vermittelt werden. Und Chayenne zeigte dem eher ruhigen Willow gleich mal, wo es langs geht. Wie ein Gummiball hüpfte sie mit wehenden Schlappohren kreuz und quer durch die neue Wohnung, so, als ob sie schon immer dort leben würde. Nahm schnell im Vorüberhüpfen einen Frischfutter-Snack, um sodann gleich wieder sehr unternehmungslustig weiterzuhoppeln. Ihre neuen zweibeinigen Besitzer hat sie auch gleich um die Pfote gewickelt, weil sie sehr zutraulich ist.

Pierrot


aufgenommen: 23.5.2007
vermittelt: 23.11.2007

Der schöne Pierrot mit dem sanftmütigen und ruhigen Charakter kam ebenfalls zu uns, weil seine Besitzerin bald ins Ausland geht. Zusammen mit Piri lebte er nun ein halbes Jahr fröhlich in einer unserer schönen Außenhaltungs-Pflegestellen. Und heute durfte er bei ganz lieben Freunden von BNB, die bereits einige Kaninchen, darunter 2 von uns haben, für immer einziehen. Liebevollst wird er dort betreut, für die nächsten Monate leistet er einer bis vor kurzem sehr kranken aber nun gott sei dank wieder völlig gesunden Löwenkopf-Häsin in einem eigenen Kaninchenzimmer Gesellschaft, und im Frühjahr ziehen die beiden dann zu den anderen Nickels ins wunderschöne supertolle Außengehege. Glück gehabt, kleiner Pierrot, besser hättest Du es nicht treffen können!

Piri


aufgenommen: 23.5.2007
vermittelt: 22.11.2007

Die süße Häsin Piri, knapp 4 Jahre alt, kam zusammen mit einigen anderen Kaninchen zu uns, weil ihre Besitzerin in absehbarer Zeit ins Ausland geht. In der Pflegestelle - Außenhaltung - wickelte Piri ihre Pflegerin sofort um die Pfote, weil sie so eine Liebe, Brave ist, die gar nicht genug Streichler bekommen kann. Gleich beim Betreten des Geheges kam sie angehoppelt und streckte ihr Köpfchen entgegen, als Aufforderung zum Hinter-den-Öhrchen-Kraulen. Wir freuen uns sehr, daß die liebe Piri nun einen 1A-Außenhaltungsplatz gefunden hat, wo sie geliebt wird und für immer bleiben darf. Der schmucke Rammler Muck, auch ein BNB-Tier, war von der Wuschel-Lady gleich schwer angetan. Zusammen bewohnen sie nun ein ca. 50qm großes Gehege samt eigener Riesen-Tanne und komfortabler Villa!

N - Whitney


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 18.11.2007

Whitney stammte, wie weitere 25 schwerst verwahrloste Kaninchen und Meerschweinchen, aus dem großen Niederbayern-Notfall vom 1.11.2006. Als eine der letzten aus diesem Notfall durfte nun auch die süße Whitney ihr Happy-End feiern: Wir brachten Sie heute in ihr neues Zuhause, wo sie höflich und völlig ohne Reibereien, in einer Bilderbuch-Vergesellschaftung, den netten Schlappohr-Rammler Mubbl kennenlernte und bei diesem im eigenen, vorbildlich eingerichteten Kaninchenzimmer einzog. Fürsorgliche Kaninchen-Eltern sind noch das Tüpfelchen auf dem i, Whitney zeigte deutlich, daß es ihr dort sehr gut gefällt und wir sind glücklich, daß sie es so gut getroffen hat.

Hope


aufgenommen: 20.8.2007
vermittelt: 17.11.2007

Die kleine Angora-Mix-Häsin Hope wurde von einer Tierfreundin aus sehr schlechter Haltung befreit und uns dann übergeben, weil man nicht mit ihr zurechtkam. Sie würde vor Angst schreien und in Panik wild um sich beissen, wenn man sie anfassen wollte oder in den Käfig griff. Was mag das arme kleine Ding wohl erleiden müssen... In unserer Obhut wurde sie als erstes kastriert, die Gebärmutterschleimhaut war stark schmerzhaft entzündet, was sicherlich eine der Ursachen für das Verhalten der kleinen Häsin war. Vom Eingriff genesen merkte Hope bald, daß es nicht nur böse Menschen gibt, und faßte langsam Vertrauen. Bald schon zeigte sie keinerlei Agressivität mehr, auch wenn sie noch etwas scheu war. Jetzt fanden wir eine schöne neue Heimat für die Kleine, in der Nähe von München: sie zog bei dem Rammlerchen Nero ein, der sich völlig begeistert vom weiblichen Neuzugang zeigte. Auch Hope freut sich nun, einen passenden Langohr-Partner gefunden zu haben, mit dem sie künftig Unfug treiben wird. Alle unsere besten Wünsche für ein langes, gesundes und glückliches Leben begleiten Dich, kleine Maus.

Gonzo


aufgenommen: Ende September 2007
vermittelt: 3.11.2007

Der liebe kleine Gonzo, ca. 5 Jahre alt, hatte ein schlimmes Schicksal. Zusammen mit den jüngeren Kaninchen Gina & Gerry vegetierte er in einem verdreckten, verkommenen Verschlag vor sich hin. Da offensichtlich niemals dort ausgemistet wurde, lagen die Ausscheidungen bereits so hoch, daß die 3 Tiere mit den Köpfen an der Decke des Verschlags anstießen, und sich nur noch bäuchlings robbend wenige Zentimeter bewegen konnten. Kein Futter, kein Wasser, kein einziger Heuhalm in diesem Drecksverschlag, ein Bild des Jammers. Eine couragierte Tierschützerin befreite die armen Tiere aus dieser Lage. Alle 3 waren krank, natürlich. Hatten schlimme Ohr-Räude, Milben, das Fell stark ausgedünnt und vollkommen verfilzt und klebrig, waren unterernährt, nur Haut und Knochen. Dem lieben Gonzo ging es am schlechtesten von den Dreien, zusätzlich hat er ein marodes Gebiß, hat vorne nur noch einen einzigen Schneidezahn. Deshalb entschlossen wir uns, Gonzo als Gnadenhoftier zu behalten. Doch manchmal ergeben sich ganz seltene Glücksfälle: Ein sehr Kaninchen-liebes und kundiges junges Paar meldete sich bei uns, auf der Suche nach einem älteren Rammler für ihre ebenfalls schon ältere, seit kurzem verwitwete Häsin, die auch Probleme mit dem Gebiß hat. Und sie waren bereit, den lieben Gonzo aufzunehmen, ihn fürsorglich zu betreuen, ihn regelmäßig tierärztlich untersuchen und behandeln zu lassen. Ein absoluter Ausnahmefall. Und für unseren Gonzo ein Haupttreffer, er wohnt jetzt mit seiner neuen langohrigen Freundin in einem eigenen 16qm Kaninchenzimmer. Wir freuen uns sehr für ihn, obwohl wir ihn schon vermissen. Mach es gut, und hab noch ein langes, glückliches, behütetes Leben, kleiner Knopf.

Selina


aufgenommen: 3.2.2007
vermittelt: 3.11.2007

Die wunderschöne Selina, eine rote japanerfarbene Häsin, haben wir im Winter zusammen mit ihrem Freund Sammy und ihren beiden frischgeborenen Babies Suzie & Scottie aus der Nähe von München übernommen. Dort hatte eine unreife 16-jährige gegen den Willen der Eltern 2 Kaninchen angeschleppt, und sich dann nicht mehr um die Tiere gekümmert. Da Rammler Sammy natürlich unkastriert war, kam bald Nachwuchs. In unserer Pflegestelle zog Mama Selina die beiden Kleinen fürsorglich auf, und als es warm genug war, zog die Familie ins große Außengehege und freuten sich des Lebens. Zwischenzeitlich ließen wir Selina noch kastrieren, weil sie häufige hormonell bedingte Unruhe zeigte. Jetzt, nach genau einem Dreivierteljahr in unserer Obhut, zog Selina zu dem erst seit kurzem verwitweten, ebenfalls japanerfarbenen, Rammlerchen Joko in eine sehr schöne großzügige Außenhaltung zu ganz lieben und fürsorglichen Kaninchenhaltern. Joko verguckte sich sogleich total in die schöne Selina, sie zierte sich noch etwas, aber stündlich taut sie mehr auf, und läßt sich schon am zweiten Tag das Köpfchen von ihrem neuen Galan abschlecken.

Sherry


aufgenommen: Februar 2007
vermittelt: 16.10.2007

Die bildschöne Sherry wurde Ende Januar als ein Baby eines ungeplanten und ungewollten Fünfer-Wurfes geboren - 2 Babies starben. Wir nehmen an, daß Sherry die Erstgeborene war, weil sie von Anfang an die größte und schwerste der Kleinen war. Alle Kaninchen, Babies + Eltern, mußten "weg" bei den verantwortungslosen Leuten, bei uns fanden die Schlappöhrchen fürsorgliche Obhut. Fröhlich und unbeschwert wuchs Sherry mit ihren beiden Geschwisterchen in unserer Pflegestelle heran, tollte herum, trieb viel Unfug und entwickelte sich zu einer "Frühreifen", bedeutet, sie hatte arg mit den schon sehr früh einsetzenden Hormonschüben zu kämpfen, wir ließen sie deshalb im Alter von 8 Monaten kastrieren. Gute Entscheidung, die Organe waren schon verändert. Heute zog Sherry in München in ihrem neuen Zuhause ein, in einer Wohnung bei sehr netten Leuten mit ständigem Freilauf, die Wohnung ist ein einziger Kaninchen-Abenteuer-Spielplatz. Und der dortige Widder-Rammler, der erst vor wenigen Tagen seine bisherige Frau verloren hatte, war sehr begeistert, daß er endlich wieder schlappohrige Gesellschaft bekam. So long, Sherry, all the best!

Gina & Gerry


aufgenommen: 23.9.2007
vermittelt: 13.10.2007

Aus ganz übler, verabscheuungswürdiger Tierhaltung kamen Gina, Gerry und Gonzo, nicht ohne Widerstand der "Tierbesitzer", in unsere Hände. Alle 3 - wohlgemerkt zwei unkastrierte Rammler und eine Häsin (!) - waren in einen Verschlag gepfercht, dessen Boden so hoch mit den Exkrementen der armen Tiere verunreinigt war, daß die Kaninchen sich nicht mehr aufrichten konnten, nur noch bäuchlings robben. Kein einziger Heuhalm, kein Tropfen Wasser, gar nichts gab es dort. Man kriegt nur noch das K..., wenn man erleben muß, was die Bestie Mensch diesen hilf- und wehrlosen Tieren antut.
Die 3 waren in erbärmlicher Verfassung, hatten schmerzhafte Ohrräude, Darmkrankheiten, waren unterernährt, dem kleinen Gonzo ging es am schlechtesten, ihn können wir aufgrund seiner vielfältigen gesundheitlichen Baustellen auch nicht vermitteln, er bleibt bei uns.
Die beiden jüngeren Kaninchen, Gina & Gerry, erholten sich schneller dank fürsorglicher Behandlung und Pflege. Sie schaufelten ohne Unterbrechung Heu und Frischfutter in sich rein, immer in der Angst, daß es danach nichts mehr gäbe. Die Tiere wurden auf Tierschutzkosten aufwändig behandelt und kastriert. Und heute ging ein Traum für die 2 in Erfüllung: im Chiemgau durften sie ihr neues Heim beziehen, eine komfortable Außenhaltung, mit viel Spiel- und Versteckmöglichkeiten, dort können sie laufen und springen. Und werden geliebt, umsorgt und müssen bis zum Rest ihres Lebens nie mehr Hunger leiden.

Black & White


aufgenommen: 30.9.2007
vermittelt: 12.10.2007

Diese zwei "Schlachtkaninchen" (barbarischer Begriff!), ca. 2 Jahre alt, kamen über mehrere Stationen und Umwege zu uns. Zuerst sollten sie natürlich geschlachtet werden, ein Teenager nahm sie zu sich. Dort allerdings konnten die Tiere nicht bleiben, man schob sie weiter in die nächste Hand, wo sie aber auch nicht sehr willkommen waren und in einem für ihre Größe sehr kleinen Außenstall, ausgelegt mit Pappe, ausharrten. Von dort nahmen wir sie bei uns auf - und verliebten uns sofort in die sanften Riesen. Vor allem der knuffige White wurde binnen 3 Tagen so zutraulich, daß er auf seinen Namen hörte, er ist total neugierig und verspielt, macht vor lauter Lebensfreude im Gartenauslauf Luftsprünge. Seine Frau Black, die er anbetet und hingebungsvoll beschmust, mußte noch einen Umweg von ein paar Tagen bei der Tierärztin zwecks Kastration machen, hat sie alles prima überstanden, und beide schaufeln nun voller Begeisterung Frischfutter und Heu in sich rein, wenn sie nicht grad kuschelnd wie Yin & Yang zusammenliegen. Heute kamen sie in ein sehr komfortables Gehege bei einer BNB-Kollegin und befanden Quartier und Verpflegung gleich für erste Sahne. Sie dürfen für immer bleiben, und wir freuen uns sehr für unsere sanften Riesen.

Knut


aufgenommen: 3.1.2007
vermittelt: 6.10.2007

Der kleine Knut hat Riesen-Glück gehabt: Als Jungtier wurde er von einer Tierfreundin in einer verwahrlosten "Zoo-Fachhandlung" (!) entdeckt und zusammen mit 2 Leidensgenossen freigekauft. Die 3 Meerschweinchen waren schwerst krank und schon einem Falkner als Raubvogelfutter reserviert. Die 3 Tierchen Knut, Knuddel und Kobold kamen auf schnellstem Wege stationär zu unserer tierärztlichen Spezialistin. Für den armen kleinen Kobold kam die fachmännische Behandlung leider zu spät, er verstarb nach wenigen Tagen, völlig entkräftet. Knut und Knuddel überlebten dank intensiver tierärztlicher Bemühungen, sie hatten ganz arge Atemwegsinfekte und es dauerte eine Zeitlang, bis vor allem Knut so stabil war, daß er überhaupt kastriert werden konnte. Dann aber erholte er sich immer besser, und so kam er in eine unserer Pflegestellen und blühte dort in einer Männer-Meerschwein-WG richtig auf, hüpfte vergnügt im großen Gartenfreilauf umher, nahm gut zu und war guter Dinge. Heute war für Knut ein großer, aufregender Tag: Er sagte seinen Kumpels Lebewohl und zog bei einem jungen weiblichen Meerschwein-Trio als Hahn im Korb ein. Und fand das ganz klasse, wow, 3 Frauen nun! Aufgeregt schnatternd machten sich alle 4 gleich über die Vernichtung von frischen Haselnußzweigen her, um solchermaßen gestärkt sich ans intensive Kennenlernen zu machen. Alles Gute, kleiner Knut, bist dem Tod regelrecht von der Schippe gesprungen! Ein langes, gesundes und glückliches Leben wünschen wir Dir.

Nelly


aufgenommen: Juli 2007
vermittelt: 29.9.2007

Nelly ist ein ca. 1-jähriges Meerschwein-Mädchen, das schon einige Würfe haben mußte. Sie stammt aus einem Notfall mit 12 Tieren, in Obhut genommen von dem mit uns kooperierenden Tierschutzverein. Mit ständigen unkontrollierten, sicher auch Inzucht-Würfen ist nun Schluß, Nelly kann sich nun endlich ihrem eigenen Leben widmen. Sie durfte heute nach München ziehen in ihr neues Zuhause, zu einer sehr tierlieben BNB-Freundin und vor allem zu einem seit gestern verwitweten Böckchen. Und dieser freute sich gleich sehr, daß er wieder eine Gefährtin hat. Gurrend und im Gänsemarsch wackelt das neue Paar vergnügt im großzügigen Gartenfreilauf umher.

Moppel


aufgenommen: 10.6.2007
vermittelt: 16.9.2007

Der liebe Moppel, ca. 3 Jahre alt, kam als völlig freudloses Kaninchen zu uns mit dem Meerschweini Marvin - er verbrachte sein Leben in einem Käfig zusammen mit ihm. Wurde falsch ernährt, hatte nicht genug Bewegung, viel zu lange Krallen. Und hatte so gar keine Lebensfreude. Wenn man ihm leckeres Frischfutter direkt vor die Nase legte, wußte er damit nichts anzufangen. Das hat sich aber rasch geändert. Nach seiner Kastration und einer erforderlichen mehrwöchigen Behandlung gegen Hefepilzbefall im Darm kam er als gesundes Kerlchen in eins unserer großen Gehege in der Pflegestelle. Und dort richtete sich der Kleine gleich häuslich in der Gartenhütte, im ersten Stock mit Fenster, ein. Binnen kurzem verlor Moppel sein Übergewicht und freute sich über leckeres, artgerechtes Kaninchenfrischfutter und tolles Heu, er blühte richtig auf.
Heute brachten wir unseren Moppel zu einer total tierverrückten, liebevollen und fürsorglichen Familie mit traumhaftem Anwesen in die Nähe von Landshut. Dort machte sich Moppelchen mit der bislang einsamen Widder-Lady Leni bekannt, die sogleich in lichterloher Leidenschaft für den schmucken Löwenkopf-Mann entbrannte - man verstand sich auf Anhieb. Und bezog sodann guter Dinge die vorbildliche Balkon-Außenhaltung, Moppel inspizierte alles absolut neugierig und befand sein neues Zuhause für 1A mit Prädikat! Und im nächsten Frühjahr gibt es dann noch ein tolles und gesichertes Kaninchen-Gehege im Garten. Kaninchenherz, was willst Du mehr...?

Sammy


aufgenommen: 24.1.2007
vermittelt: 15.9.2007

Der liebe Sammy kam als eins von 4 Kaninchen im Januar zu uns - Hintergrund war, daß eine Teenager-Tochter ohne Erlaubnis der Mutter 2 junge Kaninchen angeschleppt hatte, und sich dann nicht mehr um die Tiere kümmerte (sie nur aus dem Stall zog, um zu "schmusen"...) Und diese 2 waren Sammy & Selina, postwendend sorgten die 2 für Nachwuchs (Scotti & Suzi). Wir nahmen alle 4 Tierchen bei uns auf, Sammy wurde kastriert, und alle 4 wohnten zusammen mit anderen Pflege-Langohren im großen Außengehege einer unserer Pflegestellen.
Heute zog Sammy aus dieser WG aus und um in ein sehr schönes, absolut sicheres und nagelneues Gehege in München, zur einsamen Widder-Lady Nelly, die übrigens genauso aussieht wie Sammy, nur mit Schlappohren. Die temperamentvolle Nelly wollte gleich stürmisch mit Sammy spielen, dieser zeigte sich noch etwas schüchtern, er ist halt ein ganz Lieber, Braver. Aber das wird schon, da sind wir uns ganz sicher. Alles Liebe und Gute, kleiner Knopf!

Nero


aufgenommen: Juli 2007
vermittelt: 14.9.2007

Der pechschwarze Meerschwein-Mann Nero stammt aus der "Meerschwein-Flut", 12 Meeris auf einen Schlag abgegeben bei unserem Kooperationspartner Tierschutzverein Ebersberg. Und der damals noch unkastrierte Nero sorgte eifrig für Nachwuchs bei der verwahrlosten privaten Meerschwein-Haltung...
Damit ist jetzt Schluß, er darf jetzt sehr wohl attraktiven Quieker-Damen schöne Augen machen, aber mehr geht nun nicht mehr :-). Der stämmige Nero zog also nun in die Nähe von Wasserburg, zur kürzlich verwitweten, gleichaltrigen Meerschwein-Dame Lucy. Und die zwei verguckten sich sofort ineinander, Nero schob sein Köpfi unter Lucy's Köpfi und diese knabberte zärtlich an seinen Ohren. Liebe auf den ersten Blick!

Knuddel


aufgenommen: 2.1.2007
vermittelt: 11.9.2007

Meerschwein-Mann Knuddel wurde zusammen mit 2 Leidensgenossen aus einer verwahrlosten "Zoo-Fachhandlung" von einer mitleidigen Tierfreundin freigekauft und unserer Tierärztin übergeben. Alle 3 Meerschweine waren schwer krank, und von dieser ätzenden Zoohandlung bereits als Ausschußware für einen Falkner beiseite geschafft worden. Eines der 3 Meerschweinchen war schon so geschwächt und elend, daß es trotz intensivster tierärztlicher Bemühungen wenige Tage nach seiner Rettung starb.
Knuddel und sein Kumpel Knut überlebten ihren katastrophalen Start ins Leben. Nachdem sie aufwändig behandelt und aufgepäppelt wurden, konnten sie noch kastriert werden und kamen dann in unsere Pflegestellen. Dort entwickelten sie sich prächtig.
Für Knuddel kam heute der große Tag: er packte sein Bündel und machte 2 schmucken, jungen Meerschwein-Ladies seine Aufwartung. Man verstand sich gleich prächtig, hatte sich enorm viel zu erzählen. Knuddel gab uns zu verstehen, daß es ihm, in seinem neuen rund um die Uhr geöffneten Abenteuerspielplatz, mächtig gut gefällt: er hopste übermütig mit allen Vieren gleichzeitig in die Luft, während er sein neues Umfeld fleissig inspizierte. Mach es gut, kleiner Knopf!

Brownie


aufgenommen: 14.3.2007
vermittelt: 17.8.2007

Der ca. 4-jährige, nette Meeri-Mann Brownie fristete sein bisheriges Leben zusammen mit einem Kaninchen. Als dieses dann starb, wollten die Besitzer auch Brownie loswerden, und übergaben ihn unserer Tierärztin. Dort wurde er erstmal kastriert und blieb ein paar Tage stationär. Wir übernahmen den Quieker dann und machten ihn in unserer Pflegestelle mit anderen Artgenossen bekannt. Fünf Monate lebte Brownie dort in einer reinen Boygroup - heute war sein großer Tag: er durfte in sein neues Zuhause nach München umziehen, zu einer sehr fürsorglichen Tierfreundin, dort gibt es ein eigenes Tierzimmer für 3 Kaninchen und jetzt 2 Meeris. Denn Brownie lernte dort seine neue Freundin kennen, eine etwa gleichaltrige, seit kurzem verwitwete Meerschwein-Frau. Das fand unser kleiner Knopf gleich ganz prima, und wetzte zusammen mit seiner neuen Freundin vergnügt in seinem großzügigen Abenteuerspielplatz herum. Wir freuen uns über dieses Happy-End!

N - Wauzi


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 5.8.2007

Wauzi stammt, wie so viele andere Ende letzten Jahres aufgenommene kranke Kaninchen und Meerschweinchen, aus dem Notfall Niederbayern. Wauzi war eins der ersten Tiere, die wir damals sofort aus dieser schwer verwahrlosten Tierhaltung mitnahmen, weil sie einen riesigen Abszeß an der Wange hatte, sie wurde sofort operiert. Dieser Operation folgten im Laufe der Monate weitere Eingriffe, weil im Kopfbereich immer neue Abszesse heranreiften. Da wir davon ausgehen müssen, daß Wauzi ihr Leben lang mit diesen Abszeßgeschichten sehr anfällig sein wird, haben wir uns dazu entschlossen, sie nicht zu vermitteln, sondern in unserer Obhut zu belassen, sie hat in unserer Pflegestelle Rosenheim nun ein fürsorgliches Plätzchen auf Lebenszeit. So können wir die Kleine fachmännisch betreuen, das ist die beste Lösung für Wauzilein mit den großen Kulleraugen.

Findus


aufgenommen: 6.9.2006
vermittelt: 30.6.2007

Der nette, brave Findus wurde Anfang September 2006 morgens um 5:00h völlig durchnäßt und unter Schock stehend mitten auf der Straße sitzend von einem Zeitungsausträger im Landkreis Ebersberg gefunden und von diesem sofort in unsere Pflegestelle nach Assling gebracht. Es deutet alles darauf hin, daß Findus ausgesetzt wurde. Der Kleine wurde bei uns aufgepäppelt, kastriert und kam dann zu Artgenossen in unsere Pflegestelle nach Rosenheim. Er war dort ein ganz lieber, braver und umgänglicher Kaninchenmann. Fast ein Dreivierteljahr war er nun bei uns, und durfte heute sein neues dauerhaftes Zuhause in München beziehen. Zusammen mit den beiden Kaninchen Meffi und Maxi bewohnt Findus nun ein liebevoll eingerichtetes Hasenzimmer, und von einer fürsorglichen Kaninchenfreundin wird ihm jeder Wunsch von den Knopfäuglein abgelesen. Mach es gut, kleiner Findus, wir werden Dich vermissen.

Marvin


aufgenommen: 10.6.2007
vermittelt: 24.6.2007

Der kleine Meerschwein-Mann Marvin mußte sein bisheriges Leben in einem kleinen Käfig zusammen mit dem Kaninchen Moppel verbringen - eine mitleidige BNB-Kaninchenfreundin holte die beiden Tiere aus dieser Mesalliance heraus und übergab sie unserer Obhut. Bereits heute erfüllte sich für den 3-jährigen Marvin ein Traum: zum wohl erstenmal in seinem Leben lernte er eine Artgenossin, die seit einiger Zeit allein lebende Meerschwein-Frau Candy, kennen. Und beide verstanden sich gleich gut. In seinem neuen Zuhause hat der kleine Marvin nun alles, was ein Meerschwein-Herz höher schlagen läßt: eine quiekende Freundin, fürsorgliche und Meerschwein-erfahrene Zweibeiner, und ein tolles Zuhause mit artgerechter Fütterung und sogar einem Garten, in welchem sich die 2 Schweinchen als Rasenmäher betätigen können.

N - Wilson


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 18.6.2007

Auch der eher schüchterne Wilson mit den unglaublichen Puschel-Ohren darf für immer bei seiner Münchner Pflegerin bleiben, zusammen mit Kumpel Wichtel. Wilson kommt ebenfalls aus dieser ätzenden Kaninchen-Vermehrung eines merkwürdigen Ordens in Niederbayern, wo man nach außen hin mildtätig für Tiere wirken will, in Wahrheit aber die 27 Kaninchen und Meerschweinchen, die wir dort herausgeholt haben, in schlimmsten Verhältnissen dahinvegetieren ließ.
Wilson ist auch nicht gesund, er laboriert ebenso wie Wichtel an hartnäckigem Kaninchenschnupfen, der nicht heilbar ist. Was für ein Glück, daß er nun für immer in fachkundigen und fürsorglichen Händen leben darf.

N - Wichtel


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 18.6.2007

Den kleinen Wichtel haben wir zusammen mit 26 weiteren Notfall-Tieren aus dieser unsäglichen kirchlichen Einrichtung in Niederbayern herausgeholt, wo die Tiere elendiglich dahinvegetierten. Wichtel war schwer krank: das durch eine Bißwunde verkrüppelte Ohr und ein Abszeß am Oberschenkel, der erfolgreich operiert wurde, waren nicht das Ärgste. Viel schlimmer stellte sich seine schwere Atemwegsinfektion mit hartnäckigem Kaninchenschnupfen dar. Es geht ihm jetzt zwar besser, aber er muß immer noch behandelt werden. Da er mittlerweile durch seine wilden Streiche seiner Münchner Pflegerin sehr ans Herz gewachsen ist, darf auch er für immer bleiben, in fürsorglicher Obhut und mit langohrigen Artgenossen. Was für ein Glück für den lustigen Wichtel.

Nando, Nemo & Nobbi


aufgenommen: 17.12.2005
vermittelt: 18.6.2007

Ganze eineinhalb Jahre befanden sich diese 3 allerliebsten Flauschbällchen-Brüder in unserer Münchner Pflegestelle. Und niemand wollte sie haben, für uns völlig unverständlich. Jetzt ist es amtlich, sie dürfen für immer bleiben, was für ein Riesenglück für die Drei! Sie wohnen in einem eigenen Hasenzimmer, und haben auch noch einen schönen Garten, wo sie nach Herzenslust in einem Freilauf herumspringen können. Und nicht zuletzt überaus Kaninchen-erfahrene, sehr fürsorgliche Zweibeiner. Ihren gar nicht guten Start ins Leben haben die 3 sicher schon längst vergessen: Als einer von zahllosen Würfen in völlig unkontrollierter Kaninchen- und Meerschweinchen-Haltung auf einem oberbayerischen Bauernhof kamen sie zur Welt, und haben es unserer couragierten Tierärztin zu verdanken daß sie, genauso wie an die 40 ihrer Kollegen, von dort herausgeholt wurden.
Habt einen Haupttreffer gelandet, ihr 3 Plüsch-Lauser - wie schön!

Schnuffeline


aufgenommen:26.1.2007
vermittelt: 1.6.2007

Schlappohr-Lady Schnuffeline kam mit ihrem Mann Schnuffel und einem frischen Wurf natürlich ungewollter Babies in unsere Obhut. Die Besitzer waren mal wieder vollkommen überfordert mit der Situation, hatten sie doch angeblich in einem Rosenheimer Zoogeschäft 2 Häsinnen erworben... das Ergebnis war dann ein Wurf mit 5 Babies, wovon 2 verstarben.
Nach ihrer Karenzzeit als Mutter kam die umtriebige Schnuffeline in einer unserer Pflegestellen in ein großes Außengehege - und übernahm dort sofort die Chef-Rolle. Ständig war sie unterwegs, sortierte jeden Strohhalm, sorgte für Unruhe. Ergo tippten wir richtig - auch Schnuffeline hatte bereits Probleme mit den Fortpflanzungsorganen und wurde kastriert. Jetzt geht es ihr bedeutend besser, und so konnte sie heute in die Nähe von München zu einem einsamen Rammlerchen vermittelt werden. Und man verstand sich auf Anhieb. Eine ganze Wohnungsetage steht da den beiden Wackelnasen zur Verfügung, jede Menge Platz zum Unsinn treiben.

N - Wilma & Wim


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 1.6.2007

Diese beiden allerliebsten, wenn auch sehr temperamentvollen, Racker haben wir als Babies zusammen mit 2 weiteren Geschwisterchen und ihrer Mama (sowie weiteren 17 Kaninchen und 5 Meerschweinen) aus dieser unsäglichen "kirchlichen Einrichtung" herausgeholt, dem großen Niederbayern-Notfall. Viele Monate Behandlung und Pflege waren vonnöten, um die Babies durchzubringen, denn sie hatten schwere Atemwegsinfekte, Darmparasiten und auch noch Pilzbefall im Darm. Der kleine Wim hat eine Schneidezahn-Anomalie, die derzeit alle 14 Tage behandelt werden muß. Alle 4, 2 Buben und 2 Mädchen, sind auch noch kastriert worden. Die Buben selbstverständlich, und bei beiden Mädchen waren bereits schmerzhafte Eierstockzysten vorhanden, daher wurden auch die Häsinnen kastriert.
Heute zogen Wilma & Wim als erstes Geschwisterpaar in die Nähe von München, um dort künftig mit 5 weiteren Langohren in einer sehr großzügigen Außenhaltung Unfug zu treiben. Und es ist sichergestellt, daß der kleine Wim alle 2 Wochen zum "Zahnarzt" kommt - nur mit dieser Sicherheit konnten wir die beiden überhaupt vermitteln.

Tine & Trudi


aufgenommen: 29.4.2007
vermittelt: 26.5.2007

Die beiden sehr aufgeweckten und unkomplizierten, ca. 2-jährigen Meerschwein-Mäderl kamen in eine unserer Pflegestellen, weil die Kinder, für die wieder mal lebendiges Spielzeug angeschafft wurde, rasch das Interesse an den Tieren verloren - und überdies die Familie auch noch umziehen wollte, ein willkommener Anlaß, die Tiere loszuwerden. Ursprünglich zu dritt mußten die Meerschweinchen ihr bisheriges Leben in einem 1m-Käfig fristen. Da blühten die 2 schon in unserer Pflegestelle total auf, als sie ein eigenes Garten-Gehege bewohnen durften. Und heute zogen die 2 um, in die Nähe von München, in ein großes und schick Meerschweinchen-like eingerichtetes Ganzjahres-Außengehege mit Gartenhütte und viel gesichertem Freilauf. Das fanden unsere 2 ganz toll, und wackelten emsig durch die neue Umgebung. Daß da auch noch 4 weitere Quieker wohnen, haben sie anfangs nur am Rande registriert, aber man verstand sich nach einer kurzen Weile auch gleich ganz gut.

Fips


aufgenommen: 25.3.2007
vermittelt: 19.5.2007

Im November 2005 wurde Meeri Fips zusammen mit dem Kaninchen Teddy in einem Karton ausgesetzt aufgefunden und uns übergeben. Eine erste Vermittlung des netten und gesprächigen Fips schlug leider fehl, als seine Partnerin starb, gab man uns Fips zurück - man wollte dann keine Meerschweinchen mehr.
Heute bekam Fips seine 2. Chance, und diesmal wird es für immer sein. In der Nähe von München bezog Fips einen Meeri-Eigenbau mit 4 Frauen! Also, da hat er jetzt ja alle Pfoten voll zu tun, mit so einem Quieker-Harem!

Seppi


vermittelt: 18.5.2007

Der schlappohrige Seppi mußte heute in der Nähe von Nürnberg sein Köfferchen packen, weil seine Besitzerin in absehbarer Zeit ins Ausland geht und die 5 Kaninchen, die dort fidel in einem großen Gehege wohnen, nicht mitnehmen kann. Gott sei Dank ergab sich für Seppi eine glückliche Fügung -ein Kaninchen-erfahrenes, fürsorgliches Paar suchte dringend einen passenden neuen Gefährten für ihre kürzlich verwitwete Häsin. Und holte Seppi zu sich, was für den umgänglichen Schlappi ein großes Glück ist.

Schnuffel


aufgenommen: 26.1.2007
vermittelt: 17.5.2007

Der bildschöne schlappohrige Schnuffel, nun ein gutes Jahr alt, stammt von Leuten, die sich in einem Rosenheimer Zoogeschäft 2 Kaninchen aufschwatzen liessen, angeblich 2 Weibchen. Nach kurzer Zeit wurden aus ursprünglich 2 Kaninchen dann 7: natürlich handelte es sich bei den beiden gekauften Tieren um Häsin und unkastrierten Rammler. Nun also waren die Leute vollends überfordert, und alle Tiere mußten schnell weg. So kam die ganze Familie zu uns. Schnuffel wurde umgehend kastriert, und zog heute in sein neues Zuhause, zu einem sehr Kaninchen-verrückten Paar nach Ebersberg. Dort wartete schon die Schlappohr-Dame Fredda auf ihn, denn diese verlor erst vor wenigen Tagen ihren bisherigen Partner und war traurig. Schnuffel zeigte sich von seiner besten Seite und schleckte seine neue Freundin erstmal ab - brav! Sodann erkundete er federnden Schrittes seine neue Umgebung, eine ganze Etage samt Balkon. Dort wohnt er künftig, nie mehr eingesperrt sondern als Familienmitglied mit ständigem Freilauf. Wir freuen uns mit ihm!

Shalimar


aufgenommen: 26.1.2007
vermittelt: 3.5.2007

Der kleine Shalimar, jetzt 14 Wochen alt, kam im Alter von 3 Tagen mit seinen Geschwistern und seinen Eltern, Schnuffel & Schnuffeline, in unsere Obhut. Hintergrund war, daß Leute in einem Rosenheimer Zoogeschäft 2 Widder-Kaninchen gekauft hatten, natürlich mal wieder nicht oder falsch beraten wurden und sich dann eben bald - ungeplanter - Nachwuchs einstellte. Und dann mußten plötzlich alle Kaninchen "weg". In der Pflegestelle wuchsen die Babies proper heran, und der kleine Shalimar ist der erste, der heute sein Bündel packen und in die Welt ziehen durfte. Nachdem er selbstverständlich erst frühkastriert wurde, machte er heute die Bekanntschaft der kleinen, gleichaltrigen Häsin Hanna in einem Vorort von München. Hanna residiert standesgemäß auf einer tollen Balkonhaltung mit 11m langer Balkon-Rennstrecke, ein sehr großer selbstgebauter Stall und diverses Spielzeug steht natürlich auch zur Verfügung. Shalimar, der jetzt in Murmel umgetauft wurde, fand das alles gleich ganz toll, und wetzte mit fliegenden Ohren hinter der kleinen Hanna auf der Rennstrecke her, nicht ohne zuvor einen stärkenden Löwenzahn-Snack eingeschoben zu haben. Alles Gute, kleiner Lauser!

Apoll


aufgenommen: 24.9.2006
vermittelt: 21.4.2007

Der kleine Apoll mit den blauen Äuglein kam zusammen mit der Häsin Angel zu uns, nachdem die beiden Tiere (damals einzeln lebend, da Apoll natürlich nicht kastriert war!) in eine Urlaubspflege abgegeben wurden und nicht mehr zurückgenommen wurden. Nach seiner Kastration lebte Apoll in einer Kleingruppe der Pflegestelle und kam mit jedem gut aus. Er machte uns viel Freude, weil er so lieb war. Das einzig Problematische an Apoll ist sein Halbangora-Fellwuchs, der es erforderlich macht, daß er alle 3 Wochen penibel einen neuen Haarschnitt benötigt, weil sonst sofort alles verfilzt. Umso mehr freuen wir uns, daß wir jetzt eine nette Kaninchenfreundin gefunden haben, die den kleinen Apoll erstens sofort ins Herz geschlossen hat und zweitens dafür sorgen wird, daß seine Fellpflege akkurat erfolgt. Also heute durfte nun Apoll nach Innsbruck umziehen, um ab sofort in einem nach unseren Anleitungen jetzt vorbildlich eingerichteten Kaninchenzimmer herumzutollen -zusammen mit der dort bislang einsam lebenden Häsin Mandy. Und es hat gleich alles gut funktioniert, Mandy war hellauf begeistert vom feschen Apoll. Alles Gute, kleiner Schatz!

N - Whisper


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 20.4.2007

Aus dem großen Niederbayern-Notfall kommt auch die hübsche anthrazitfarbene Whisper mit dem zerbissenen rechten Ohr. Geduldig wartete die kleine Häsin fast ein halbes Jahr in ihrer Pflegestelle, bis sie heute einen Volltreffer ziehen durfte: Eine Kaninchen-Liebhaberin aus München verguckte sich schwer in die Kleine, und binnen 2 Tagen war alles abgeklärt zwischen Interessentin und BNB. Eile war hier auch geboten, denn bei der Tierhalterin trauerte ein kleines Rammlerchen ganz schlimm wegen des Verlustes seiner Gefährtin, die vor wenigen Tagen eingeschläfert wurde. Und es geschah einer der seltenen Fälle von "Kaninchen-Liebe auf den ersten Blick": sofort verstanden sich die 2 Langöhrchen, schleckten sich gegenseitig ab und verzogen sich im Hasenzimmer in eine schicke Kuschel-Höhle, um dort ihren Honeymoon unverzüglich zu beginnen - siehe das zweite Foto! Und unsere Whisper konnte ihr Glück kaum fassen: endlich hat sie viel Platz, kann springen, rennen, hakenschlagen. Und ihr neuer Freund ist immer dabei. Wir freuen uns mit den beiden!

Blacky


aufgenommen: 26.1.2006
vermittelt: 15.4.2007

Der kleine schwarze Blacky, schätzungsweise dreieinhalb Jahre alt, stammt aus dieser unseligen, völlig aus dem Ruder gelaufenen Kleintier-Vermehrung auf dem oberbayerischen Bauernhof, ein großer Notfall aus dem Jahr 2005. Seit mehr als einem Jahr nun wohnt Blacky lustig und fidel mit Langohr-Gesellschaft im großen, schönen Außengehege in unserer Pflegestelle. Und hat uns nun mehr als einmal deutlich zu verstehen gegeben, daß er hier nie mehr weg will - er darf natürlich für immer bleiben. Ist er uns doch schon so ans Herz gewachsen, daß das eine Selbstverständlichkeit ist - und außerdem können wir so seine hin und wieder auftretenden Befindlichkeitsstörungen im Darmbereich sofort richtig behandeln.

Angel


aufgenommen: 24.9.2006
vermittelt: 14.4.2007

Die kleine schwarze Löwenkopf-Häsin, geschätztes Alter ca. 3-4 Jahre, wurde zusammen mit dem - damals unkastrierten - Rammlerchen Apoll in Fürth in eine Urlaubspflege gegeben, und von dort dann nicht mehr zurückgenommen. Wir nahmen die Tiere dann bei uns auf, ließen Apoll kastrieren und setzten die beiden in eine Pflegestellen-Kleingruppe. Heute nun durfte Angel ihr neues, dauerhaftes, Zuhause in Erlangen beziehen: ein einsamer Widder-Rammler, Winnie, freute sich sehr, daß nun endlich eine Spielkameradin bei ihm einzog. Zusammen werden die 2 nun bei ständigem Wohnungsfreilauf ihre Umgebung unsicher machen, zusammen kuscheln und ein friedliches, artgerechtes Kaninchenleben führen dürfen.

N - Wenzel


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 14.4.2007

Der kleine, schwarze, ca. 4-jährige Wenzel stammt auch aus dem großen Niederbayern-Notfall. In der Pflegestelle verstand sich Wenzelchen gleichermassen gut mit männlichen als auch mit weiblichen Langohr-Kollegen. Deshalb durfte er jetzt umziehen nach Nürnberg, zu dem seit kurzem einsamen Rammler Tommi (auch ein BNB-Kaninchen!), um fortan mit diesem in einer funktionierenden Männer-WG im eigenen Hasenzimmer zu residieren. Fürsorgliche Zweibeiner, eine abwechslungsreiche Umgebung und ein nie versiegendes Frischfutter-Buffet runden die ganze Sache zu einem Kaninchen-Paradies ab.

Buffy


aufgenommen: Anfang Dezember 2006
vermittelt: 2.4.2007

Die nette schwarze Häsin Buffy und ihre Freundin Brandy kamen durch eine polizeiliche Wohnungsöffnung (der Mieter wurde hinter schwedischen Gardinen eingebuchtet) in Tierschutz-Fürsorge. Die beiden Kaninchen und ein kleines Katerchen waren bereits mehrere Tage hungernd allein in der Wohnung zurückgelassen worden, bis Rettung nahte. In der Pflegestelle erholten sich die beiden braven Langohr-Damen von dem ganzen Schreck und wurden fürsorglich umhegt.
Heute durfte die schwarze Buffy in ihr neues Leben aufbrechen: nach München, zum seit kurzem verwitweten Widder-Rammlerchen Maxl. Dieser zeigte sich gleich sehr begeistert vom weiblichen Zuwachs, fand er es doch gar nicht so spaßig, nach dem Tod seiner bisherigen Freundin allein zu sein. Buffy und Maxl dürfen in der ganzen Wohnung samt Balkon herumhoppeln, und werden noch dazu vom Zweibeiner-Besitzer-Paar liebevollst umsorgt.

Irmi


erneut aufgenommen: 10.2.2007
vermittelt: 2.4.2007

Nicht viel Schönes hat die wildfarbene Widder-Häsin Irmi bislang erlebt: Bei einer Züchterin saß sie bereits in der Todeszelle (Einzelhaft-Käfig mit farbigem Punkt markiert = Tötung stand unmittelbar bevor) - unsere engagierte Tierärztin entdeckte dies und holte Irmi dort noch rechtzeitig heraus. Ohne großen Lebensmut, und wegen falscher Ernährung mit Körnerzeugs und ohne Bewegung viel zu dick, dauerte es eine ganze Weile, bis die liebe Häsin auftaute und in der Pflegestelle im schönen Außengehege ihr Leben genoß. Da sie auch noch einen brettharten Bauch hatte, wurde sie kastriert, die Organe waren schon aufgrund der vielen Würfe, die sie sicherlich bei dieser "Züchterin" absolvieren mußte, schwer entartet. Dann dachten wir, Irmi hätte einen Haupttreffer gelandet, als wir sie nach Rosenheim zu einem einsamen Rammlerchen auf eine schöne Balkonhaltung vermittelten - Irmi verstand sich auf Anhieb mit dem netten Joschi. Als dieser nach einigen Monaten jedoch verstarb, kam leider auch Irmi wieder zu uns zurück. Doch jetzt hat sie eine tolle zweite Chance erhalten: Irmi durfte in die Nähe von München ziehen, zu einem bislang immer allein lebenden, bereits älteren Widder-Herrn. Und in ein großes Haus mit ständigem Wohnungs-Freilauf und auch noch mit einem schönen Garten. Ein schönes Happy-End für unsere Irmi, sie hat es mehr als verdient, endlich auf Dauer glücklich und umsorgt leben zu dürfen.

Mira & Mary


aufgenommen: 22.12.2006
vermittelt: 24.3.2007

Die beiden Meerschwein-Mädis wurden uns in sehr gepflegtem Zustand von einer Familie übergeben, deren Bub - in diesem Fall glauben wir es! - eine Atemwegserkrankung entwickelt hatte. Unkompliziert verbrachten die beiden Quieker-Mädchen nun ein Vierteljahr bei uns, heute durften sie in ihr spannendes neues Leben aufbrechen: Sie kamen zu einem sehr netten, tierlieben Paar in der Nähe von Schongau und bezogen dort eine Eigenbau-Meerschwein-Burg. Wo bereits 3 Schweinchen leben, jetzt also ist es ein fünfblättriges Kleeblatt, das dort auf 2 Etagen Unfug treibt.

Gnadenhof: Bienchen *verstorben 19.5.07* & Léon *verstorben 11.6.07*


BNB-Aufnahme am 2. März 2007

weiblich, Widder thüringerfarben, schwer krank, 7 Jahre alt
männlich, Löwenkopf, chinchillafarbig, 7 Jahre alt

Dieses betagte Paar kam nun endlich in unsere Obhut. Seit Monaten verfolgten wir die Sache, hatten zwischenzeitlich das arme, schwer an Encephalitis erkrankte Bienchen, total geschwächt, schon mal für 4 Wochen zur Behandlung und Pflege bei uns, dann forderten die Besitzer das Tierchen zurück. Doch nun kamen die beiden Kleinen endlich für immer zu uns: keine Sekunde zu früh. Denn Bienchen war bereits so geschwächt, daß sie Gliedmaßen und Kopf nicht mehr bewegen und kontrollieren konnte. Beide Tiere zeigten übelste Verwahrlosung. Léon's Haut war überall schorfig und mit Borken übersät = schwerster Milbenbefall. Doch ihm ging es im Vergleich zu Bienchen ja noch gut. Diese hatte den schlimmsten Flohbefall, den Tierärztin und BNB-Kaninchentierschützer jemals gesehen hatten. Auf dem armen Tier wuselte es vor Flöhen, das ausgemergelte, völlig erschöpfte Kaninchen war über und über mit schwarzem Floh-Kot übersät. Wir wundern uns, daß überhaupt noch ein Tropfen Blut in der armen Kreatur war. Schnelle erste Hilfe war vonnöten, Infusionen gelegt, alle paar Stunden Ernährung mit Spezial-Aufbaubrei, den die Kleine gierig aus der Spritze zuzelte. Behandlung gegen Floh- und Milbenbefall, Korrektur der Vorderzähne, Behandlung gegen Durchfall.

Zum heutigen Zeitpunkt, 11 Tage später, können wir vorsichtig optimistisch sein, daß das winzige, ausgemergelte Bienchen es schaffen kann. Lebensmut hat sie, und sie läßt dankbar alles mit sich machen, so als wüßte sie, daß ihr nun endlich geholfen wird. Zaghaft versucht sie schon, selbst an kleingeschnittenem Grünzeug zu zupfen, lutscht Haferflocken und kuschelt mit ihrem Freund Léon.

Diese beiden geschundenen, alten Kaninchen dürfen nun bis an ihr hoffentlich noch weit entferntes Lebensende mit der richtigen Pflege, Fürsorge und Liebe bei uns bleiben, wir richten ihnen einen schönen Gnadenhofplatz ein.

19.5.2007: Das tapfere, schwer kranke Bienchen hat uns heute verlassen. Ihr Freund Léon war bei ihr, als sie den letzten Weg angetreten hat. Wir sind unendlich traurig.
11.6.2007: Heute starb völlig überraschend auch der kleine Léon, nur 3 Wochen nach Bienchen's Tod. Ganz schlimm. Wir hatten ihn nach Bienchen's Tod mit einer ebenfalls älteren und kränkelnden Häsin zusammen getan, und die beiden haben sich prima verstanden, Léon machte einen fröhlichen Eindruck. Darum ist es umso schlimmer, daß auch er uns nun verlassen hat.

N - Wendy


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 10.3.2007

Die ca. 1-jährige Wendy, Mutter von Wilma, Wuscheline, Wim und Wendelin, holten wir als eins von 27 Tieren Ende Oktober aus schwer verwahrloster "Tierhaltung" eines kirchlichen Ordens in Niederbayern. In unserer Pflegestelle erholte sich Wendy und kümmerte sich fürsorglich um die Aufzucht ihres Wurfes, mittlerweile stehen die 4 Racker längst auf eigenen Pfoten, und Wendy konnte sich wieder um ihr eigenes Leben kümmern. Da die Häsin Beschwerden im Bauchraum hatte, ließen wir sie auch noch kastrieren, die Fortpflanzungsorgane waren bereits sehr angegriffen. Heute nun durfte eine rundum gesunde Wendy in den Nürnberger Raum umziehen, zu einem einsamen kleinen Rammlerchen namens "Jay", um mit diesem fortan bei einer fürsorglichen Kaninchenhalterin ein unbeschwertes Leben zu führen. Alles Gute, liebe Wendy!

N - William


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 9.3.2007

William ist einer der 5 Meerschwein-Männer aus dem großen Niederbayern-Notfall. Nach seiner Kastration und der erforderlichen Behandlung gegen Räudemilbenbefall kam der ca. 2-jährige, ruhige und zurückhaltende William in eine reine Meerschwein-Boygroup in der Pflegestelle, um sich zu erholen. Heute zog er um in sein neues, dauerhaftes Zuhause, zu einer feschen Rosetten-Dame, die erst kürzlich ihre Freundin verlor und sehr einsam war. Höflich machte William seine Aufwartung, und die Lady war gleich sehr von ihm angetan, man steckte die Köpfis zusammen und tuschelte im Meerschwein-Jargon. Gemeinsam verschwand dann das neue Paar in den großen Katakomben der Käfig-Landschaft, um ungestört von den neugierigen Zweibeiner-Blicken sich näher kennenzulernen.

Jackie & Wanda (N)


aufgenommen: Juni 2006 und 1.11.2006
vermittelt: 14.2.2007

Zwei unterschiedliche Schicksale hatten die beiden kleinen Langohren: Jackie war das Ergebnis mehrerer ungeplanter Vermehrungen einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Kaninchenhaltung auf einem Speicher. Und Wanda, die ca. 3-4 Jahre alte Angoramix-Häsin, ist eins der 27 aufgenommenen Tiere aus dem Niederbayern-Notfall vom Herbst letzten Jahres. Lange Zeit bangten wir um Wanda, der es gesundheitlich sehr schlecht ging, als wir sie aus dieser schlimm verwahrlosten "kirchlichen" Haltung herausholten: sie war auf knapp über 1.000 Gramm abgemagert, wollte nicht fressen. Diagnose bei der Kaninchen-Spezialistin ergab, daß Gebärmutter und Eierstöcke bereits hochgradig entzündet waren. Was aber dann erst bei der Operation zutage kam, war ein ganz schlimmer Befund: neben den erwähnten Entartungen der Fortpflanzungsorgane hatte die kleine Häsin bereits eine hochgefährliche Bauchfellentzündung. Lange war Wanda stationär in der Praxis, mußte wochenlang dort und später dann auch noch bei uns in der Pflegestelle alle paar Stunden zwangsernährt werden, damit sie überhaupt eine Chance auf Überleben hatte. Und die kleine Kämpferin hat es gepackt, nach 4 Wochen fraß sie erstmals vorsichtig ein paar Haferflocken, von da an ging es dann steil bergauf. Als sie dann auch noch mit dem genauso ruhigen kleinen Jackie einen idealen Gefährten zur Seite bekam, war alles perfekt.
Heute schlug für das putzige Langohr-Paar die große Stunde: Sie durften zusammen zu einer sehr tierlieben und Kaninchen-erfahrenen Tierfreundin nach Niederbayern umziehen, dort geniessen sie 24-Stunden Freilauf in der Wohnung, und ab dem Frühjahr haben sie dann auch noch einen supertollen Kaninchenbalkon zur Verfügung. Ende gut - alles gut!

Enrico & Livia


aufgenommen: April und Mai 2006
vermittelt: 20.1.2007

Was lange währt, wird endlich gut: Der süße Enrico hat eine lange Odyssee hinter sich. Als Jungtier wurde er in ein extra neu errichtetes Außengehege vermittelt, doch nach nur wenigen Monaten verloren die Besitzer das Interesse an den Kaninchen, und gaben sie uns zurück. Der sensible Enrico verstand die Welt nicht mehr. Eine Vermittlung nach München danach zu einem tierlieben Paar schlug dann auch fehl, weil sich Enrico dort mit der dominanten Häsin absolut nicht verstand. Also kam er wieder zu uns zurück, und erholte sich dann viele Monate in einem eigens für ihn gebauten schönen Gehege samt Gartenhütte. Dort schloß er innige Freundschaft mit der weißen Angorahäsin Livia, die aus verwahrloster Bauernhof-Haltung freikam und bei uns sichtlich aufblühte. Die beiden bildeten ein verschworenes Team und waren glücklich. Nach langer Suche fanden wir jetzt den Traumplatz für die beiden Süßen: Bei einer ebenfalls "Karnickel-verrückten" lieben Familie in Augsburg durften die 2 Langöhrchen jetzt einziehen, und dem kürzlich verwitweten, bereits älteren Rammlerchen Seppi ihre Freundschaft anbieten. Und das hat auf Anhieb rührend geklappt, Seppi hat seine neuen Freunde herzlich willkommen geheißen und schleckt beide abwechselnd voller Begeisterung ab. Das Trio bewohnt eine schöne, selbstgebaute mehrstöckige Villa samt dazugehörigem eingezäunten Garten-Areal. Wir freuen uns ganz besonders, daß vor allem der kleine Enrico endlich "angekommen" ist und wünschen dem putzigen Trio ein langes, gesundes und sorgenfreies Leben.

Paul


aufgenommen: 20.1.2007
vermittelt: 20.1.2007

Der schon ca. 7-8-jährige kleine Paul verlor zuerst seine Langohr-Freundin, und unmittelbar danach sein Zuhause. Man wollte dem kleinen Knopf keine neue Kameradin geben, sondern entschloß sich dazu, Paul in unsere Obhut zu übergeben, damit wir für ihn ein neues, artgerechtes Zuhause in Kaninchen-Gesellschaft finden. Und Kommissar Zufall kam uns zuhilfe: Bereits eine Stunde nach unserer Übernahme des kleinen Paul in Augsburg konnten wir ihn schon in die fürsorglichen Hände seiner neuen Familie übergeben - und nach Zusammenführung mit den beiden Kaninchen "Napoleon & Josephine" durfte der kleine Paul, der jetzt in "Bonaparte" umgetauft wurde, bereits sein neues großes schönes Außengehege beziehen. Glück im Unglück also für den süßen Knopf mit den blauen Äuglein - wir wünschen ihm noch ein langes, sorgenfreies Leben!

N - Wallace


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 7.1.2007

Meerschweini Wallace, ein sehr schmucker und lustiger Langhaar-Herr, stammt auch aus dem Niederbayern-Notfall. In der Pflegestelle unterhielt er uns durch seine Lebhaftigkeit und Gesprächigkeit, ein ziemlich aufgewecktes Kerlchen. Sein Temperament und seine Energie darf er ab sofort in 3 junge Meerschwein-Ladies investieren, na, da wird er dann alle Pfoten voll zu tun haben! Wallace wohnt jetzt bei einer fürsorglichen Meerschwein-Halterin in der Nähe von Rosenheim und kümmert sich fortan um seinen Harem :-)

Muck


aufgenommen: 20.8.2006
vermittelt: 28.12.2006

Den nun knapp dreijährigen mittelgroßen Muck übernahmen wir Ende August zusammen mit seinem Kumpel Mickey von einer Tierfreundin, die kurz zuvor die beiden Rammler von einer - dann gott sei dank aufgelösten! - Kaninchenhaltung auf einem Schulhof gerettet hatte. Während Mickey innerhalb weniger Tage gut vermittelt werden konnte, zog der schöne Muck erstmal in die tolle "Kaninchenscheune" einer BNB-Helferin ein, zu noch 2 weiteren Pflegetieren. Heute nun durfte Muck in einen Vorort von München ziehen, zur seit kurzem allein lebenden Häsin Linchen. Dort bewohnen die beiden mittelgroßen Langohren eine tolle, große, mehretagige Eigenbau-Hütte samt ca. 30qm nur für sie eingezäuntem Gartenareal, wo sie im Schatten zweier großer Tannen dösend ihre Zeit verbringen.

Fidibus & Filou


aufgenommen: 8.12.2006
vermittelt: 23.12.2006

Ganz kurz vor Weihnachten ging für die beiden Meeri-Männer Fidibus & Filou, die sich total prima verstehen, ihr größter Wunsch in Erfüllung: Sie durften zu einer tierlieben Familie nach Grafing ziehen, wo sie schon sehnlichst erwartet wurden. Zwei Käfige wurden als neues Eigenheim miteinander verbunden, so daß die 2 Quieker-Herrn viel Platz haben, und im Sommer dürfen sie im eigenen Garten in einem Gehege herumtollen.

N - Windsor


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 17.12.2006

Ebenfalls aus dem großen Niederbayern-Notfall haben wir den kleinen, ca. 2-jährigen Meerschweini-Mann Windsor übernommen. Nach erfolgreicher Behandlung gegen Räudemilben und exakt 6 Wochen nach seiner Kastration durfte Windsor heute nach Landshut umziehen, zu einer erst seit wenigen Tagen verwitweten, gleichaltrigen Meerschwein-Dame. Nie mehr wird er in seinem Leben in einem Käfig eingesperrt sein, denn dort darf man als Meerschwein im ganzen Wohn- und Eßzimmer herumlaufen und alles unsicher machen, jawoll!

N - Wally & Whoopie


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 17.12.2006

Aus dem großen Notfall Niederbayern kommen auch diese beiden süßen kleinen Häsinnen, die ca. 4-jährige Wally und die knapp einjährige Whoopie. Die beiden Tierchen waren die einzigen von den 27 Tieren, die nicht krank waren und nicht behandelt werden mußten. In der Pflegestelle zeigten sich die 2 unglaublich brav, höflich und dankbar - kein Gezanke, wie das sonst unter Häsinnen üblich ist, alles lief sehr friedlich ab. Daher freuen wir uns umso mehr, daß Wally & Whoopie heute zusammen nach Augsburg zu einem bereits älteren, einsamen Kaninchenherrn vermittelt werden konnten. Die Zusammenführung hat auf Anhieb geklappt, alle 3 sind guter Dinge und vor allem Wally & Whoopie können ihr Glück kaum fassen, sind sie doch nun nie mehr eingesperrt, sondern haben auf vielen Quadratmetern ständigen Freilauf, was beide durch begeisterte Hoppelsprünge genießen.

N - Winnetou & Woody


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 15.12.2006

Diese 2 süßen Knöpfe kommen auch aus dem großen Niederbayern-Notfall. Als wir sie aufnahmen, hatte Winnetou einen Abszeß unter dem rechten Auge und Woody hatte mehrere Abszesse rund um die Schnauze und einige am Rücken. Beide Flausche-Rammlerchen wurden von unserer Spezialistin operiert, Winnetou erholte sich sehr schnell, Woody mußte leider nach einigen Tagen ein zweitesmal operiert werden, da sich an anderer Stelle am Rücken ein neuer Abszeß gebildet hatte. Nun aber ist seit Wochen alles prima ausgeheilt, und die 2 Rackerchen, die sich prima verstehen, machten ihre Pflegestelle in München unsicher, wo sie ein ganzes großes Zimmer bewohnten. Binnen kürzester Zeit wuchsen die 2 Süßen der kompletten Pflegefamilie derart ans Herz, daß man beschloß, die beiden zu adoptieren. Sie dürfen also für immer bleiben, und lernten heute die beiden großen Kaninchen-Modelle der Familie kennen, da man künftig gemeinsam mümmeln soll und will. Selbstverständlich hat die Langohr-Bande überall in der riesigen Wohnung ständigen Freilauf. Besser hätten es die beiden süßen Zwerge nicht treffen können.

N - Wotan


aufgenommen: 29.10.2006
vermittelt: 12.12.2006

Meerschweini Wotan stammt wie 26 weitere Leidensgenossen aus dem großen Niederbayern Notfall. 5 Meerschweinchen fristeten dort unter verwahrlosten Zuständen - zusammen mit Kaninchen - ihr Dasein. Alle Meeris waren männlich und natürlich unkastriert, was teilweise zu bösen Kämpfen führte - verständlich. Zusammengepfercht saßen die Tierchen auf ihren eigenen Kotmatratzen. In unseren Pflegestellen erholten sich die kleinen Quieker, wurden gegen Räudemilben behandelt und natürlich kastriert. Als erster der 5 durfte heute der schon etwas ältere Wotan umziehen in sein neues Zuhause in Forchheim. Dort hat er ein Meerschweinchen-Paradies, liebe und fürsorgliche Zweibeiner und eine tolle, ebenfalls schwarze, neue Meerschwein-Freundin.

Carina


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 10.12.2006

Die kleine Carina kam als Jungtier zusammen mit vielen anderen Leidensgenossen aus einer Züchter-Auflösung in unsere Obhut. Da alle aufgenommenen Tiere Blasenentzündung, Räudemilben und teilweise Hautpilze hatten, liegt die Vermutung nahe, daß aufgrund hirnloser Kreuz- und Quer-Vermehrerei die Tiere durch Inzucht bereits ein ziemlich geschädigtes Immunsystem hatten. Auch Carina wurde bei uns behandelt, fürsorglich aufgepäppelt und gepflegt, natürlich auch regelmäßig von ihrem irrwitzig gezüchteten, höchst überflüssigen, Fellwuchs befreit. Jetzt durfte die kleine Maus nach Fürth in ihr neues Zuhause umziehen, dort darf sie künftig mit noch 3 Meeris in einem prima Abenteuer-Eigenbau wohnen, spielen, glücklich sein.

N - Wolli


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 6.12.2006

Der süße blauäugige Widder-Wuschel Wolli ist eins der N-Notfall-Tiere. Ein schlimmer Atemwegsinfekt machte ihm zu schaffen, als wir ihn aus dieser verwahrlosten Haltung herausholten, wochenlange Behandlung brachte guten Erfolg. Überdies war sein Angora-Fell schrecklich verfilzt, nach dem bei uns erfolgten "Friseur-Termin" war Wolli nur noch halb so groß! Die süße Wollkugel hat großes Glück: Wolli, der jetzt Fred heißt, darf in seiner Pflegestelle in Tirol für immer bleiben, dort bekommt er 2 Kaninchendamen als Harem zugeteilt, und darf den lieben langen Tag (und natürlich auch die Nacht!) damit zubringen, Unsinn zu treiben, faul herumzuliegen und sich das Bäuchlein mit gesunden Leckereien vollzuhauen. Nie mehr wird Wolli in einem Käfig eingesperrt sein, wir freuen uns alle sehr über sein Happy-End.

Purzel


aufgenommen: 7.7.2006
vermittelt: 2.12.2006

Purzel lebte 5 Jahre bei einem Paar in München - ganz plötzlich entschied man sich, Purzel und auch ihren Kumpel Paulchen wegzugeben... Wir werden solche Menschen wohl nie verstehen! Aber wie auch immer: die beiden kamen in unsere Obhut, und da sie sich nicht verstanden, vermittelten wir den schlappohrigen Paulchen gut zu einer ebenfalls schlappohrigen Kaninchenlady nach Bayreuth. Purzel indes ließen wir erstmal kastrieren, da ihr Verhalten eindeutig auf Schmerzen im Bauchraum schließen ließ. Nach dem Eingriff lebte die hübsche, blauäugige Purzel auf, es ging ihr endlich gut. Als sie dann noch in der Pflegestelle ins große Außengehege durfte, war sie vollkommen happy - Purzel ist ein absolutes Außenhaltungs-Kaninchen! Und so freuen wir uns sehr, daß die unkomplizierte, liebe Häsin heute nach München ziehen durfte, in eine vorbildliche Balkonhaltung. Dort lernte sie ihre 3 neuen Hoppel-Freunde kennen, und man verstand sich auf Anhieb bestens. Leb wohl, wir wünschen Dir ein langes, gesundes und glückliches Leben, kleine Purzel.

Fredi


aufgenommen: 23.8.2006
vermittelt: 25.11.2006

Fredi ist schon ein älterer Meerschwein-Herr, ca. gute 5 Jahre alt, gemütlich und brav. Wie viele andere Kumpane (Meeris und Kaninchen) übernahmen wir Fredi aus behördlichem Einschreiten bei einer sogenannten Tierschützerin aus Niederbayern, bei der die Tiere in grober Verwahrlosung hausen mußten. In unseren Pflegestellen dann das übliche Programm für Tiere aus solchen Haltungen: Behandlung gegen Räudemilben, Kastration der Böckchen und bei Fredi kam noch die Behandlung seines übel entzündetem linken Auges dazu. Die Bemühungen haben gewirkt, Fredi ist ein gesundes Quiekerchen mittlerweile. Und darum durfte er heute an den Ammersee umziehen, in ein Schweine-Paradies. Gesucht wurde ein älterer, braver Meeri-Herr, der einer kapriziösen ebenfalls schon älteren Meerschwein-Lady nicht mehr an die Wäsche gehen soll, da diese sowas gar nicht leiden kann. Ein Fall für Gentleman Fredi! Ihn interessiert ohnehin in erster Linie tolles Futter, erst unter ferner liefen kommen dann die Artgenossen... daher sind wir überzeugt, daß das eine funktionierende Beziehung wird.

Rosi


aufgenommen: 19.5.2006
vermittelt: 20.11.2006

Rosi und das nun als Gnadenhoftier bei uns lebende kleine Rammlerchen Gismo stammen aus einem Innsbrucker Privathaushalt, bei denen die beiden Kaninchen in getrennten Käfigen (Gismo war natürlich nicht kastriert!) leben mußten. Und auch daran verlor man bald die Lust, die Tiere mußten weg! Während Gismo nach Oberbayern in liebevolle Gnadenhof-Pflege kam, blieb Rosi in Tirol in unserer dortigen Pflegestelle. Und hat sich dort so gut eingelebt, daß sie für immer bleiben darf - ein Volltreffer für die liebe, ca. 3-jährige Häsin.

N - Wayne


aufgenommen: 1.11.2006
vermittelt: 17.11.2006

Das liebe, kleine Schlappöhrchen Wayne durfte heute als erstes der N-Notfall-Tiere in sein neues Zuhause ziehen: nach München, zu einem sehr tierlieben Paar. Und - wow - dort bewohnt Wayne zusammen mit der kürzlich verwitweten Häsin Lisa ein eigenes Kaninchenzimmer! Der kleine Wayne wußte erst gar nicht, wohin er zuerst springen sollte, hat er doch in seinem 4-jährigen Leben bisher niemals Auslauf gehabt, zusammengepfercht saß er mit 3 weiteren Kaninchen in einem winzigen Verschlag. Sehr rührend, mitanzusehen, wie glücklich ein kleines Kaninchenherz plötzlich sein kann.

Finn


aufgenommen: 23.8.2006
vermittelt: 17.11.2006

Der lustige kleine Finn und viele Leidensgenossen (alle mit "F", Kaninchen und Meerschwein-Männer) kamen zu uns aus übler Haltung bei einer angeblichen Tierschützerin als Niederbayern. In der Pflegestelle lernte Finn erstmals artgerechte Haltung mit sauberer, dick eingestreuter Unterkunft und regelmäßigem, bestem Frischfutter kennen. Heute zog der neugierige Knopf nach Tirol, zu der seit kurzem einsamen Meeri-Dame Fipsi. Und wie man hört, hat doch glatt Finn seiner neuen Freundin gleich seine komplette Lebensgeschichte erzählt! Ständiger Freilauf im eigenen Wintergarten rundet den Glückstreffer noch ab, alles Gute, kleiner Lauser!

Mike


aufgenommen: 24.10.2006
vermittelt: 12.11.2006

Der ca. dreieinhalbjährige Meerschwein-Mann Mike steht exemplarisch für Hunderttausende ähnlicher Tier-Schicksale: Für ein Kind seinerzeit angeschafft, allein gehalten in einem Käfig in einem Kinderzimmer. Das Kind - natürlich - verliert rasch das Interesse an dem Lebewesen und hat jetzt "andere Interessen"- aha! Dann hätten die lieber ein Stofftier anschaffen sollen! Wir haben also den einsamen Mike aufgenommen und kastriert. In der Pflegestelle dann lernt Mike erstmals in seinem Leben einen Artgenossen kennen - und siehe da, er versteht sich auf Anhieb mit Tom, dem Meerschwein-Mann, der auch ein schlimmes Schicksal hinter sich hatte. Die beiden schnattern wild um die Wette und vergnügen sich in einem 2m langen tollen Abenteuer-Käfig mit Blick ins Grüne - Meerschwein-Herz, was willst Du mehr? Natürlich darf Mike dort nun für immer bleiben.

Bernhard & Bianco


aufgenommen: 23.2.2006 (Geburt)
vermittelt: 10.11.2006

Die beiden properen Brüderchen kamen im Außengehege unserer Haupt-Pflegestelle im bitterkalten Februar 2006 zur Welt - völlig überraschend! Wir hatten 30 Tage zuvor die Häsin Beauty aufgenommen. Und diese war wohl genau einen Tag vor Aufnahme bei uns noch von einem vorwitzigen Rammler gedeckt worden. Also wuselten da plötzlich 2 graue Babies in der Hütte des Außengeheges herum, bei dieser Kälte. Aber derart abgehärtet, kann diese 2 nichts mehr umhauen, die strotzen nur so vor Gesundheit und Lebenslust. Heute durften sie zum großen Glück gemeinsam, denn sie hängen sehr aneinander, in ein nagelneu nach unseren Angaben erbautes schön geräumiges Gehege ziehen - zur seit kurzem verwitweten Häsin Flecki. Die kriegte sich gleich gar nicht mehr ein vor lauter Begeisterung über die neu angekommenen, höchst attraktiven Jung-Männer.

Marika


aufgenommen: 17.9.2006
vermittelt: 20.10.2006

Die ca. 2-jährige Schlappohr-Lady haben wir von einer befreundeteten Tierschutzorganisation übernommen - aus Ungarn! Dort wurden die Tierschützer auf ein Grundstück aufmerksam, auf dem in schlimm verwahrlosten Zuständen (die Türen zu den Käfigen und Zwingern eingerostet!) viele verschiedene Tierarten ihr Dasein fristeten, darunter Waschbären, Frettchen, Enten, Hunde, Ziegen und auch 3 Kaninchen. Das mit der Tierschutzorga kooperierende ungarische Tierheim nahm die Tiere auf - leider mußten dann 2 der Kaninchen wegen des sehr schlechten Zustands dort eingeschläfert werden. Am 17.9. wurden die Tiere von ehrenamtlichen Helfern aus Ungarn geholt und nach Bayern und Sachsen gebracht. Wir übernahmen das letzte lebende Kaninchen, und tauften sie Marika. Die bildschöne Widder-Dame faßte in der Pflegestelle rasch Vertrauen und schaufelte dankbar köstliches Frischfutter und Berge von Heu in sich rein, hoppelte begeistert im großen Außengehege umher. Und nach genau 4 Wochen Pflege-Aufenthalt durfte die Süße nun in ihr neues Zuhause nach München umziehen, zum seit kurzem verwitweten Rammler Schoko. Und auch dort fand sich die unkomplizierte Marika gleich zurecht, inspizierte ihr 40qm Territorium, den Balkon und das neue Herrchen - und befand alles für bestens!

Gismo *Gnadenhoftier* verstorben 14.12.06


aufgenommen: 19.5.2006
vermittelt auf Gnadenhof: 15.10.2006

Der süße kleine schwarze Rammler, ca. 6 Jahre alt, wurde in Tirol zusammen mit der Häsin Rosi (allerdings waren die beiden getrennt gehalten, Gismo war unkastriert...) unserer Obhut übergeben, man wollte die Tiere schleunigst loswerden. Während Rosi nach tierärztlicher Untersuchung als gesund eingestuft wurde, lag bei Gismo vieles im Argen: Der Arme hat so gut wie keine Backenzähne mehr, nur noch wenige Stummel sind übrig. Auch die Schneidezähne sind in einem üblen Zustand. Der Kleine kann keine normale Kaninchen-Nahrung fressen, er war überdies schlimm unterernährt, nur noch Haut und Knochen. Er darf für immer in unserer Haupt-Pflegestelle bleiben, dort wird er fürsorglich gepäppelt mit gekochten Kartoffeln und der Aufbaunahrung Critical Care, das er schmatzend aus dem Näpfchen schlürft. Gegen seinen hartnäckigen Darmhefepilz wurde er in den letzten Monaten auch erfolgreich behandelt. Auch eine Freundin hat er mittlerweile bekommen, eine ebenfalls gesundheitlich angeschlagene, ältere Häsin. Und so hoffen wir, daß der süße Gismo (der jetzt in Paulchen umgetauft wurde) noch ein langes, schönes Leben haben wird.

14.12.2006: Unser süßes, kleines Paulchen (ehemals Gismo) hat uns heute verlassen. Er litt an Knochenkrebs, und in den letzten 3 Wochen wucherte die Geschwulst an seinem Unterkiefer wieder. Wir haben ihn mit Schmerz- und Aufbaumedikamenten so lange behandelt, wie es ging. Doch als er nicht mehr essen wollte, haben wir ihn erlöst. Er ist friedlich in meinem Arm eingeschlafen :-(((

Tom


aufgenommen: Ende Juli 2006
vermittelt: 14.10.2006

Tom und sein mittlerweile leider verstorbener Kumpel Jerry stammen aus übler tierquälerischer Privathaltung - gegen die ehemalige Besitzerin wurde Anzeige erstattet. Die beiden Meerschweinchen waren von Räude fast zerfressen und konnten sich überdies nur noch robbend fortbewegen, die Hinterbeinchen waren damals gelähmt. Die Tiere waren in einer umgedrehten winzigen Vogelvoliere eingesperrt und konnten sich nicht bewegen. Im Liegen fraßen die beiden armen Kreaturen dankbar alles in der Pflegestelle, was man ihnen vorsetzte. Nach vielen Wochen des fürsorglichen Aufpäppelns und Behandelns erholte sich Tom so gut, daß er auch noch kastriert werden konnte. Sehr dankbar und menschenbezogen wurde das kleine Kerlchen in diesen Wochen und so darf er nun bei seiner Pflegerin bleiben - Glück gehabt.

Flori


aufgenommen: 23.8.06
vermittelt: 14.10.06

Ebenso wie Kumpel Fabian (und noch viele andere) kam Flori zu uns, aus verwahrloster Haltung bei einer "Tierschützerin" aus Niederbayern. In der Pflegestelle fühlte sich Flori gleich wohl, kein Wunder, gab es da ja endlich feinstes Frischfutter, und eine mit viel duftendem Heu und Stroh bestückte artgerechte Unterkunft. Gemeinsam mit Fabian schnürte Flori nun sein Bündel und zog in die Nähe von München in sein neues Zuhause, und wir hoffen, daß er dort ein langes, glückliches Meerschwein-Leben haben wird.

Fabian


aufgenommen: 23.8.2006
vermittelt: 14.10.2006

Der kleine Fabian und seine Freunde wurden vor dieser "Tierschützerin" aus Niederbayern, die negativ Behörden-bekannt ist, in Sicherheit gebracht. Wie alle seine Leidensgenossen wurde Fabian kastriert, von Milben befreit und endlich artgerecht untergebracht und verpflegt. Heute durfte Fabian zusammen mit Kumpel Flori in der Nähe von München sein neues Domizil besichtigen und einweihen, ein großes Gartenhaus.

Betty & Bonnie


aufgenommen: 8.5.2006
vermittelt: 24.9.2006

Die beiden ca. 4-jährigen, wildfarbenen Häsinnen holten wir im Mai, zusammen mit Bärbel und Benny, aus einer schlimm verwahrlosten "hinter-dem-Haus-in-verdreckten-Einzelverschlägen"-Haltung heraus. Dort fristeten sie ihr Leben in Alleinhaltung, saßen auf Kotmatratzen und wurden mit Küchenabfällen ernährt. Erst in der Pflegestelle erfuhren sie, was es heißt, hoppeln zu können, und regelmäßig frisches und artgerechtes Futter zu bekommen. Die beiden Häsinnen verstanden sich auf Anhieb gut, darum wollten wir sie nur zusammen vermitteln. Heute hatten sie Riesen-Glück: beide zusammen durften ein nagelneues, erst heute fertig gewordenes, fast 14qm großes Luxus-Außengehege beziehen. Dort saß bedröppelt der seit kurzem verwitwete, ebenfalls wildfarbene, 6-jährige Rammler Edi - und entwickelte sich angesichts der 2 schmucken neuen Freundinnen als Macho, der gleich mal zeigen mußte, daß er der Herr im neuen Reich ist. Betty & Bonnie sind noch etwas überfordert mit der Größe des tollen Geheges, aber erfahrungsgemäß wird die Scheu in Kürze überwunden sein, und dann werden sie mit Freund Edi übermütig herumtollen.

Frodo & Flocki


aufgenommen: 23.8.2006
vermittelt: 16.9.2006

Diese beiden armen Rammlerchen, ca. 2-3 Jahre alt, kamen in unsere Obhut, da der Kleintierbestand einer sogenannten "Tierschützerin" aus Niederbayern wegen Verwahrlosung aufgelöst wurde. Beiden Kaninchen fehlt das jeweils linke Auge - als sie zu uns kamen, quoll ihnen der Eiter aus dem Augenschlitz heraus. Bei der Kaninchen-Spezialistin operiert und in unserer Pflegestelle gut aufgepäppelt, ging es den beiden Buben, die sehr aneinander hängen, bald besser. Jetzt durften sie nach München ziehen, auf eine vorbildliche Balkonhaltung, und dort 2 schon betagten Kaninchen-Damen künftig Gesellschaft leisten - die beiden armen behinderten Rammlerchen haben somit den Haupttreffer in der Kaninchen-Lotterie gezogen - alle guten Wünsche begleiten Euch, Ihr 2 "Piraten"!

Barney


aufgenommen: 24.6.2006
vermittelt: 14.9.2006

Ende Juni fand man Barney und seinen Kumpel Bertie in einem Karton ausgesetzt vor der Tür eines Rosenheimer Tiergeschäfts. Wir nahmen die beiden auf, ließen sie kastrieren und gegen Milben und Blasenentzündung behandeln. Munter stiefelten sie dann in der Pflegestelle umher. Nachdem Bertie bereits vor 2 Wochen gut vermittelt werden konnte, durfte nun auch Barney seine Siebensachen packen und in sein neues, liebevolles Zuhause in München ziehen. Dort ist er der Hahn im Korb bei mehreren Meerschwein-Damen, was sofort in beiden Lagern - bei Barney und bei den Mädels - auf große Begeisterung stieß.

Eisbär


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 8.9.2006

Der ca. 3-jährige Eisbär, ein braver Meerschwein-Mann, stammt wie so viele Leidensgenossen aus einer Züchter-Auflösung. In unserer Pflegestelle aufgenommen, wurde er natürlich sofort kastriert und gegen Milbenbefall und Blasenentzündung erfolgreich behandelt. Jetzt kam für den knuddeligen Eisbär der Anfang in ein neues, gutes Leben: Er zog nach München, zu einer tierlieben Familie und zu einer seit kurzem verwitweten, ebenfalls 3-jährigen, einsamen Meerschwein-Dame. Diese zeigte dem Neuankömmling gleich mal, wo der Hammer hängt, sprich, die Dame wird in der Beziehung die Hosen anhaben. Was aber den gutmütigen Eisbär nicht stören dürfte, Hauptsache, es gibt stets genug Salatgurke und Löwenzahn zu vernichten!

Tommi & Püppi


aufgenommen: 3.7. und 3.8.2006
vermittelt: 2.9.2006

Tommi wurde uns zusammen mit seinem kleinen Kumpel Timmi (natürlich unkastriert, was sonst..!) übergeben, ein Privathaushalt war der Tiere überdrüssing, der große Tommi sollte geschlachtet werden. Trotz dieser schlimmen Vorgeschichte zeigte sich Tommi in der Pflegestelle als ein Bilderbuch-Kaninchen: nicht nur schön, sondern auch sehr schlau, enorm liebenswert und nach einer Weile auch sehr zutraulich. Die schmucke Widderlady Püppi wollte sich in ihrem bisherigen Zuhause partout nicht mehr mit ihrem Partner Benno verstehen, daher nahmen wir sie zu uns. Und der brave Benno bekam im Gegenzug von uns die ebenso brave Bärbel als neue Frau. In der Pflegestelle wurden Püppi und Tommi ein Paar - und heute durften die beiden Großen ihr neues Zuhause in Nürnberg beziehen: ein eigenes, 10qm großes Hasenzimmer, liebevoll eingerichtet, und zusätzlich noch Freilauf in der ganzen übrigen großen Wohnung. Und 2 fürsorgliche Kaninchenhalter, die den beiden Pappnasen sicherlich jeden Wunsch von den Knopfäuglein ablesen werden. Gut gemacht, Tommi + Püppi!

Bertie


aufgenommen: 24.6.2006
vermittelt: 2.9.2006

Meerschwein-Mann Bertie, ca. ein halbes Jahr alt, wurde zusammen mit seinem Kumpel Barney - beide natürlich in unkastriertem Zustand - vor einem Rosenheimer Tiergeschäft ausgesetzt aufgefunden. Nach Ablauf seiner Kastrations-Frist und nach einem höchst angenehmen "freie Kost und Logis"-Aufenthalt in der Pflegestelle packte heute Klein-Bertie seine Siebensachen und zog in sein neues Zuhause in der Nähe von Würzburg, zu einer einsamen Meerschwein-Dame. Der wird er viel zu erzählen haben, war ja immer groß am Quatschen, der lustige Bertie.

Cindy


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 25.8.2006

Die fesche Meerschwein-Lady Cindy stammt wie so viele andere Meeris auch aus einer "Texel-Züchtung"-Auflösung. Alle Tiere, die aufgenommen wurden, waren krank - soviel zum Thema Züchter! Von uns gesundgepflegt, war insbesondere Cindy gleich wieder guter Dinge, ein sehr selbstbewußtes und neugieriges Meerschwein-Modell. Heute durfte sie nach München ziehen, in ein wahres Meerschwein-Paradies. Und gar nicht schüchtern zeigte sie ihrer neuen Freundes-Gruppe sogleich, daß sie künftig ein Wörtchen innerhalb der Gruppe mitplappern will und wird!

Mickey


aufgenommen: 20.8.2006
vermittelt: 22.8.2006

Der kleine zebrafarbige Löwenkopf Mickey stammt aus einer Schulhof-Haltung, als diese Haltung nun aufgelöst wurde, kam Mickey zusammen mit seinem Kumpel Muck zu uns. Ratzfatz konnte der liebe Mickey bereits 2 Tage später vermittelt werden - wartete doch in der Nähe von Passau schon die einsame Kaninchen-Dame Murmel sehnsüchtig auf einen passenden Spielgefährten. Und wie das paßte: die beiden haben sich gesehen und binnen Sekunden schwer ineinander verknallt. Ein gegenseitiges Geknutsche und Abgeschlecke, daß einem das Herz aufging - Foto unten die Turteltäubchen beim Knutschen. Solche "Liebe auf den ersten Blick"-Geschichten sind nicht sehr häufig, daher freuen wir uns umso mehr nun für die Beiden.

Conny


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 20.8.2006

Meerschwein-Dame Conny stammt wie viele andere auch aus dieser Züchter-Auflösung. Von uns aufgenommen und gegen ihre Blasenentzündung erfolgreich behandelt, durfte sie schon heute ihr Bündel packen und nach Franken ziehen - dort sitzt bedröppelt ein einsames Meeri-Böckchen, dem die fesche Conny fortan Gesellschaft leisten wird.

Curly


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 20.8.2006

Meerschwein-Mädi Curly stammt wie so viele kürzlich aufgenommene Meeris aus dieser Züchter-Auflösung. In unserer Pflegestelle von ihrem überschüssigen, verfilzten Fell befreit und erfolgreich gegen ihre Blasenentzündung behandelt, durfte die kleine Maus heute in ein Meerschwein-Paradies in einem Nager-Reihenhaus ziehen. Dort lebt Curly nun mit 4 weiteren Quiekern zusammen in einem luxuriösen Außen-Eigenheim bei einer sehr kompetenten und fürsorglichen Zweibeinerin und freut sich ihres Lebens.

Bärbel


aufgenommen: 8.5.2006
vermittelt: 19.8.2006

Die schon 4-5 Jahre alte Albino-Häsin Bärbel vegetierte in schwer verwahrloster "verdreckte-Einzelboxen-hinter-dem-Haus"-Haltung ihr Leben lang dahin, bis eine engagierte Tierfreundin Bärbel und 3 weitere Leidensgenossen aus dieser Hölle befreite und uns übergab. Bärbel war von allen am schlechtesten dran - sie hatte schlimm entzündete Augen und, noch viel ärger, sie hatte mit ihrem Leben bereits abgeschlossen, war vollkommen apathisch, hatte einen aufgeblähten Hunger-Bauch und wollte auch nicht mehr fressen. Einige Tage/Wochen später wäre sie sicherlich gestorben. So aber pflegten wir sie liebevoll gesund, und päppelten die kleine Maus auf. Binnen weniger Tage faßte sie an ihrem schönen Pflegestellenplatz wieder neuen Lebensmut, nahm dankbar das für sie ungewohnte gute Frischfutter an (bisher kannte sie nur Küchenabfälle), naschte am immer reichhaltigen Heu, spazierte vorsichtig in ihrem großen Innengehege mit den vielen Spiel- und Versteckmöglichkeiten herum. Und als wir ihr den winzigen Pflegling Jackie noch dazusetzten, adoptierte sie den Kleinen und betüddelte ihn wie eine Mutter. Und dann ergab sich für die liebe, unheimlich verschmuste Bärbel noch ein weiterer Glücksfall: Heute brachten wir sie in ihr neues Zuhause nach Unterschleißheim, zu einer erfahrenen und liebevollen Kaninchenhalterin, und zum ebenfalls bereits älteren, braven Rammler Benno. Mit diesem zusammen inspizierte Bärbel das nagelneue große kombinierte Stall-/Freilaufgehege und befand sogleich, daß ihr das dort prima gefällt. Alle unsere guten Wünsche begleiten Dich, kleine Maus, hab noch ein langes, schönes Leben!

Timmi


aufgenommen: 3.7.2006
vermittelt: 18.8.2006

Der süße kleine Timmi ist ein wahres Traumkaninchen: völlig unkompliziert, zutraulich, lustig, frißt dankbar alles und ist stets gut gelaunt. Umso unverständlicher, daß Timmi zusammen mit seinem großen Kumpel Tommi von einer Tierfreundin aus einer ganz üblen Privathaltung gerettet werden mußte. Bei uns in der Pflegestelle angekommen, wurden die beiden ca. eineinhalbjährigen Kaninchen-Männer erstmal kastriert und dann wagten wir es, die beiden so unterschiedlichen Modelle zusammenzusetzen. Und es hat auf Anhieb geklappt, die Männer-WG hat sechs Wochen lang prima funktioniert. Heute durfte Klein-Timmi nach Bayreuth ziehen, zur einsamen Kaninchen-Lady Leonie, die dort einen eigenen Balkon hat sowie ständigen Freilauf in der ganzen Wohnung - und eine liebevolle Zweibeinerin. Timmi also, unkompliziert wie er nunmal ist, hat sich sofort dort wohlgefühlt, alle Viere wohlig von sich gestreckt und sich gleich mal mitten auf den Balkon gefläzt, vorher noch schnell einen Snack zu sich genommen, Lady Leonie ergeben an seiner Seite. Machs gut, kleiner süßer Knopf, hast mir viel Freude bereitet!

Ginger


aufgenommen: 17.4.2006
vermittelt: 17.8.2006

Ginger ist die Mama von Gabrielle - einigen der "Speicher-Tieren". Auf den Tag genau vor 4 Monaten nahmen wir sie auf, heute wurden beide kleinen Langohr-Damen an ihre neuen, fürsorglichen Zuhause vermittelt: Ginger durfte bei einer unserer BNB-Kolleginnen auf deren vorbildlichem Kaninchen-Balkon einziehen, und lebt jetzt zusammen mit den beiden ebenfalls kleinen Kaninchen-Modellen Charlotte und Kalle Möhro. Letzterer zeigte sich ungeheuer aufgeregt - im positiven Sinne - über den Neuzugang, hat er doch nun endlich noch eine weitere kleine Dame zum Spielen und Unsinntreiben, hurra!

Gabrielle


aufgenommen: 17.4.2006
vermittelt: 17.8.2006

Die im letzten Dezember geborene kleine Gabrielle ist eins der vielen "Speicher-Tiere", die sich dort in völliger Unkontrolliertheit vermehrten - der "Besitzer" war heillos überfordert. So kam auch Gabrielle in unsere Obhut, und verbrachte mit ihrer Mama Ginger unbeschwerte 4 Monate in unserer Nürnberger Pflegestelle. Heute wurden beide zeitgleich vermittelt: Gabrielle ist nun die neue Freundin des Rammlers "Spike", der sich gleich ungeheuer begeistert vom weiblichen Neuzugang zeigte. Die beiden Karnickelchen haben nun in Ismaning bei München ständigen Wohnungsfreilauf, und auch eine schön geräumige Terrasse ist zum Unfugmachen vorhanden!

Carlito


aufgenommen: Anfang Juli 2006
vermittelt: 16.8.2006

Der lustige und sehr hübsche Meerschwein-Mann Carlito, ca. ein dreiviertel Jahr alt, stammt wie so viele Leidensgenossen aus einer Züchter-Auflösung. Umgehend wurde er kastriert, und durfte nun, nach Ablauf seiner Kastrations-Quarantäne, zu 2 netten Meerschwein-Damen in fürsorgliche Zweibeiner-Obhut ziehen.

Michel & Martl


aufgenommen: 6.12.2005
vermittelt: 1.8.2006

Die beiden Albino-Brüder, nunmehr 1 Jahr alt, kamen im Dezember letzten Jahres in unsere Obhut - sie sollten geschlachtet werden, genauso wie ihre Eltern und noch 2 weitere Brüder. Eine engagierte Tierfreundin hat dies verhindert. Nachdem schon längst die übrige Familie in gute Hände vermittelt wurde, haben es nun auch Michel & Martl gut getroffen: sie dürfen für immer in ihrer Pflegestelle in gesicherter Außenhaltung bleiben.

Candy


aufgenommen: 7.8.2006
vermittelt: 12.8.2006

Ebenfalls aus dieser großen Zucht-Auflösung stammt die ca. 1-2jährige, entzückende Candy, eine Sheltie-Dame. Äußerst frech äugt die schöne Kleine in der Gegend herum, ist sich wohl bewußt, wie unwiderstehlich sie ist - eine richtige Diva! Daher verwundert es nicht, daß Candy im Eiltempo ein neues Zuhause fand. Sie zog heute im Eigenheim des Böckchens Timmi ein und stellte dort gleich klar, wer da künftig die Hosen anhaben wird...

Bob


aufgenommen: 20.6.2006
vermittelt: 8.8.2006

Glatthaar-Meerschweinmann Bob wurde zusammen mit den beiden Kollegen Balduin und Bruno von einer überforderten Halterin übergeben - alle Böcke waren natürlich unkastriert und konnten nicht zusammen gehalten werden - logisch! Ein mit uns kooperierender Tierschutzverein übernahm die Aufnahme und Kastration der 3 Meerschwein-Männer. Heute nun wurde Bob der Halterin wieder übergeben - kastriert und sorgfältig gepflegt. Fortan darf er nun endlich artgerecht zusammen mit einer passenden Meerschwein-Dame leben.

Foxl & Feodora


aufgenommen: 27.7.2006
vermittelt: 28.7.2006

Das innige Liebespaar Foxl & Feodora verlor sein Heim, ein kleines Außengehege - davon informiert konnten wir bereits einige Tage zuvor vorfühlen, bei wem die beiden unglaublich netten Kaninchen am besten aufgehoben wären. Es mußte eine überaus fürsorgliche Person sein, der wir die beiden anvertrauen konnten, denn Feodora ist ein Angora-Mix Kaninchen mit fürchterlichem Fellwuchs. Bedeutet, daß regelmäßig alle 3 Wochen von Hand geschoren werden muß. Bei der vorherigen Stelle war das nicht der Fall, die Besitzer ließen Feodora schwer verwahrlosen. Wir brauchten über zweieinhalb Stunden, um das völlig verfilzte Fell, das über und über mit Knoten übersät war, zu scheren. Das Tier muß bei der Hitze Höllenqualen gelitten haben. Gott sei Dank fanden wir die richtige neue, dauerhafte Heimat für die beiden rasch - sie durften heute in die Nähe von Bayreuth ziehen, auf einen prima Kaninchen-Balkon mit weiterer Langohr-Gesellschaft, und, was am wichtigsten ist: sie sind jetzt bei einer ganz liebevollen, kompetenten, Kaninchen-Liebhaberin bestens aufgehoben. Glück gehabt!

Bruno


aufgenommen: 20.6.2006
vermittelt: 22.7.2006

Der ca. ein halbes Jahr alte Bruno war, wie seine Kollegen Bob und Balduin, ein "Geschenk" an eine Tierhalterin. Daß das natürlich nicht gut ging (alle unkastriert!) liegt auf der Hand. Bruno wurde daher ebenso wie seine Kumpels umgehend kastriert und hatte nun das Glück, zu verantwortungsvollen Tierfreunden im Raum Ebersberg vermittelt zu werden.

Giacomo


aufgenommen: 27.6.2006
vermittelt: 20.7.2006

Der lustige, kleine Meerschwein-Mann Giacomo, 1 Jahr alt, ist eins von unzähligen Tieren, an denen dumme, verantwortungslose Leute, die vollkommen unüberlegt sich diese Tiere anschaffen, bald die Lust verlieren und dann werden die Tiere abgeschoben. Wenn Sie Glück haben, landen sie bei uns... Nach seiner Kastration lebte Giacomo 6 Wochen in einer unserer Pflegestellen, heute packte er sein Bündel und zog in die Nähe von München. Dort saß traurig und bedröppelt eine ältere Meerschwein-Dame, die vor wenigen Tagen erst ihren Partner verloren hatte. Ein Fall für Gentleman Giacomo: schnell taute er die Dame auf, gurrend marschierten die beiden Quieker im schönen Gartengehege umher, fraßen gemeinsam Gras und sind nun beide glücklich. So soll es sein!

Balduin


aufgenommen: 20.6.2006
vermittelt: 16.7.2006

Meerschwein-Mann Balduin stammte wie die Kollegen Bob und Bruno aus einer Privathaltung, die mit 3 unkastrierten Meerschwein-Böcken - verständlicherweise! - überfordert war. Balduin wurde ebenso wie seine Kumpane kastriert und durfte heute als erster in sein neues Zuhause nach Traunstein umziehen, wo er künftig behütet und artgerecht leben kann.

Donald


aufgenommen: 1.4.2006
vermittelt: 13.7.2006

Zusammen mit seiner Freundin Daisy wurde uns Donald übergeben, weil sein ehemaliger Besitzer eine Haftstrafe wegen einer Gewalttat zu verbüßen hat. Der ca. 1 1/2-jährige Kaninchenmann freute sich, daß er endlich in der Pflegestelle artgerecht versorgt wurde. Nachdem bereits seine Daisy vor 6 Wochen an einen traumhaften Außenhaltungsplatz vermittelt werden konnte, durfte Donald zum großen Glück dort heute auch noch mit einziehen. Jetzt hat er endlich seine Freundin wieder und auch einen tollen Kaninchen-Abenteuerspielplatz mit viel Platz und Langohrkollegen zum Spielen.

Paulchen


aufgenommen: 7.7.2006
vermittelt: 12.7.2006

Im Turbo-Tempo wurde Klein-Paulchen, ca. 3-4 Jahre alt, vermittelt. Grad mal 5 Tage war er in unserer Pflegestelle, während der Zeit haben wir ihn gründlich durchgecheckt (Tierarzt und Laborprobe) - alles bestens. Aber der Reihe nach: Paulchen und die Häsin Purzel wurden bei uns abgegeben, weil ihre Besitzer aus München die Tiere nicht mehr wollten. Uns war auch bald klar, warum: Die Häsin Purzel griff den armen Paulchen ständig an, knurrte und biß - für uns eindeutig, die Langohr-Dame hat ein Unterleibsproblem. Purzel wurde umgehend kastriert. Der brave Paulchen durfte heute nach Bayreuth ziehen, zu einer gleichaltrigen, einsamen Widder-Dame namens Maya. Höflich stellte er sich vor, ließ es geduldig über sich ergehen, daß ihm die dominante Dame in ihrer Begeisterung über die männliche Gesellschaft einige Federn ausriß, aber gröberes fand nicht statt, man einigte sich rasch.

Larissa


aufgenommen: 29.5.2006
vermittelt: 9.7.2006

Die süße kleine Larissa sieht aus wie ein Baby, ist aber schon 10 Monate alt. Sie stammt als eine der letzten 4 Häsinnen aus diesem schrecklichen oberbayrischen Bauernhof, auf dem dumm und vor allem völlig unkontrolliert Kleintier-Vermehrung betrieben wurde. Winzig klein und mager kam Larissa Ende Mai in unsere Pflegestelle - binnen weniger Tage allerdings blühte sie derart auf, daß sie bald wie ein "richtiges" Kaninchen aussah - vorher dachte man, es würde sich um ein Meerschweinchen mit langen Ohren handeln, so winzig war sie. Heute landete die kleine süße Maus einen Kaninchen-Volltreffer: sie zog in die Nähe von Mainburg in ein vorbildliches Luxus-Gehege, und traf dort auf den Kollegen Herbie, den wir auch schon vor einigen Monaten dorthin vermittelt hatten, und auf 2 gleichaltrige Häsinnen. Die 4 karteln grad noch die Rangordnung aus, aber es geschieht alles ohne große Aufregung, und wir freuen uns alle sehr, daß es Larissa so supergut getroffen hat und wünschen allen 4 Langohren ein langes, glückliches Leben.

Mylo & Marilu


geboren 13.12.2005
vermittelt 29.6.2006

Die beiden Quieker stammen aus Mona's Wurf - die kleine Meerschwein-Dame Mona übernahmen wir aus dieser schrecklichen Bauernhof-Haltung, und da war sie schon trächtig. Von den 4 Babies aus ihrem Wurf wurde eins (Mogli) an einen sehr guten Platz vermittelt, ein weiteres Baby, die kleine Motte war lange Zeit schwer krank, wurde in der Pflegestelle liebevoll gesundgepflegt und darf für immer bleiben. Genauso wie jetzt auch Mylo & Marilu, auch diese beiden dürfen für immer in ihrer paradiesischen Pflegestelle bleiben - haben sie sich doch längst dort höchst bequem eingerichtet und wollen auf keinen Fall mehr weg!

Luisa


aufgenommen: 23.5.2006
vermittelt: 25.6.2006

Die große, ca. vierjährige Häsin Luisa ist eins der letzten 4 Kaninchen, die unsere Tierärztin von diesem leider bereits mehrfach negativ erwähnten Bauernhof herausgeholt hat. Bei sich in der Praxis-Pflegestelle aufgenommen, stellte sich bei der Untersuchung des Tiers heraus, daß es einen Abszeß an der Nase hatte und bereits eine hochgradig entzündete Gebärmutter. Beides wurde erfolgreich operiert, der Abszeß behandelt und die kranken Fortpflanzungsorgane im Rahmen einer Kastration entnommen. Heute hatte Luisa ihren zweiten Glückstag (der erste war der Tag, als sie aus ihrer bisherigen Umgebung herausgeholt wurde): Luisa zog nach München zu einer sehr tierlieben, netten Familie. Dort residiert bereits als ungekrönter König der Familie der große, ebenfalls schon ältere Rammler "Bunny" - und bei beiden großen Kaninchen war es Liebe auf den ersten Blick, vollkommen verzückt schleckte Bunny seiner neuen Freundin gleichmal das Gesichtchen ab. Jetzt wird er ihr noch sein ganzes Reich zeigen, er lebt dort natürlich in ständigem Wohnungsfreilauf. Gartenfreilauf an ca. 3 Monaten im Jahr gibt es auch noch, wenn die Familie samt den eigenen 5 Nagern (3 quietschfidele Meerschweinchen gibt es dort auch noch) zu den Urlauben ins eigene Haus nach England aufbricht. Also Luisa - hast das große Los gezogen!

Abigail & Amanda


aufgenommen: 10.6.2006
vermittelt: 19.6.2006

Die beiden Meerschwein-Ladies Abigail & Amanda, 2 und 3 Jahre alt, sind die letzten beiden Quieker aus dieser unsäglichen Bauernhof-Haltung. Nur kurz in der Tierarzt-Pflegestelle, haben sie heute bereits das große Los gezogen und durften in München bei einer sehr tierlieben Familie und dem seit kurzem verwitweten Meerschwein-Böckchen "Sandy" einziehen. Das Geschnatter der 3 Meeris war gleich groß, man hatte sich mächtig viel zu erzählen und verstand sich auf Anhieb.

Lola


aufgenommen: 24.4.2006
vermittelt: 13.6.2006

Die kleine Lola, nun genau 4 Monate alt, stammt als eins von 3 Babies aus einem ungewollten Wurf eines Privathaushalts. Die Besitzerin wollte die Babies schnell weghaben, zum Freßnapf - da allerdings schritt unsere Tierärztin ein, um den armen Kleinen ein dort sehr ungewisses Schicksal zu ersparen. Für die beiden Brüderchen von Lola fanden wir in den letzten Wochen bereits gute Vermittlungsplätze, und heute war es dann auch für das kleine Wuschel-Mädchen so weit: In der Nähe von München wurde Lola vorstellig, bei einem bislang einsamen, jungen Rammlerchen Namens Seppi. Der war gleich Feuer und Flamme für das attraktive Kaninchen-Mädchen, und auch Lola fand bald Gefallen am Langohr-Gefährten, schleckte ihm bereits nach einer halben Stunde liebevoll das Köpfchen ab, was sich Seppi nur zu gern gefallen ließ.

Amy & Despina


aufgenommen: 23.11.2005
vermittelt: 9.6.2006

Ende November vergangenen Jahres nahmen wir die beiden damals erst ein Vierteljahr alten Schwestern bei uns auf, die "Besitzer" hielten die Kaninchen in einem winzigen, verdreckten Käfig, in welchen auch noch ständig ein Kleinkind reinkrabbelte (!), um "mit den Tieren zu spielen". In der Pflegestelle dann blühten die beiden vorwitzigen Schwestern erst so richtig auf, stellten allerlei Unsinn an, und bleiben uns als sehr gewitzte Ausbrecherköniginnen in Erinnerung. Mühelos übersprangen sie Freilaufgitter, die knapp 1m hoch waren - unglaublich! Also, nach langer Zeit in der Pflegestelle, erfüllte sich heute auch für Amy & Despina ihr größter Wunsch: Sie durften bei einem tierlieben jungen Paar in München einziehen, haben dort ständigen Freilauf in der ganzen Wohnung, und werden sich dieses Areal künftig mit einem lustigen Rammlerchen und seiner Freundin teilen. Alles Gute, ihr 2 Lauser!

Lory


aufgenommen: 29.5.2006
vermittelt: 5.6.2006

Die einjährige Lory ist eins der 4 letzten Kaninchen, die aus diesem unsäglichen bayerischen Bauernhof stammen, und sich letztlich auch endlich in unserer Obhut befinden. Mehr als 40 Kaninchen und Meerschweinchen, einige bereits trächtig, holte unsere engagierte Tierärztin aus dieser vollkommen unkontrollierten Kleintier-Vermehrung auf diesem Bauernhof Zug um Zug heraus, und bis auf jetzt nur noch wenige konnten wir alle in ausgesucht gute Hände vermitteln. Lory hatte auch Glück: Sie durfte nach München zu einem sehr tierlieben jungen Paar ziehen, und dort die Bekanntschaft von 3 dort bereits lebenden Langohren machen. Gemeinsam hoppelt das Quartett nun in ständigem Wohnungsfreilauf, und bei schönem Wetter unternimmt man auch Ausflüge in den Garten.

Morty


aufgenommen: 15.1.2006
vermittelt: 8.6.2006

Morty und ihre Leidensgenossen Fester und Gomez befreite unsere Tiroler Kooperationspartnerin aus einem Kaninchen-Martyrium: Die 3 jungen Kaninchen saßen vollkommen verwahrlost auf mit Exkrementen zugkleistertem und von Urin durchtränkten Illustrierten-Papier. Waren vollkommen abgemagert - und haben in ihrer Verzweiflung und ihrem Hunger dem kleinen Rammler Gomez das Rückenfell abgefressen... wie können Menschen fühlenden Lebewesen nur so etwas antun! In Sicherheit in der Pflegestelle wurden die 3 erstmal behandelt und rund um die Uhr aufgepäppelt. Dann stellte sich zu allem Übel auch noch heraus, daß Morty, das einzige Mädchen, auch noch trächtig war. Und wie durch ein Wunder brachte das arme, ausgemergelte Kaninchen-Mädchen noch 4 gesunde Junge zur Welt und zog sie fürsorglich auf. Alle Babies konnten an ausgesucht gute Plätze vermittelt werden. Morty aber hatte sich bereits so in das Herz der Pflegerin gestohlen, daß es unmöglich war, sie herzugeben. Und so darf die süße, zutrauliche und zutiefst dankbare Maus für immer bleiben, in einem paradiesischen Kaninchenplatz ohne einengende Käfige. Wir freuen uns alle sehr für die liebe Morty.

Blue


aufgenommen: 24.4.2006
vermittelt: 2.6.2006

Der kleine Blue, geb. Mitte Februar, ist eins von 3 Babies, die ungewollt in einem Privathaushalt zur Welt kamen. Die Besitzer wollten die Babies nur schnell weg haben, in eine Freßnapf-Filiale. Um sie vor dem dortigen ungewissen Schicksal zu bewahren, ist unsere Tierärztin eingeschritten und hat die 3 zu sich in die Praxis-Pflegestelle genommen. Nachdem schon kürzlich sein Brüderchen gut vermittelt wurde, durfte heute der kleine Blue in sein neues, dauerhaftes Zuhause ziehen, nach Unterschleißheim, zu einer netten jungen Kaninchen-Liebhaberin. Und vor allem zu der jungen Häsin Flöckchen - die gleich schwer begeistert vom männlichen Neuzugang war und Blue vollkommen verzückt gar nicht mehr vom Hinterteil wich. Da wurde eine erfolgreiche Kaninchen-Hochzeit gestiftet!

Eddie


aufgenommen: 8.4.2006
vermittelt: 28.5.2006

Meerschwein-Mann Eddie, 1 Jahr alt, kam über einen kooperierenden Tierschutzverein zu uns, die Besitzer hatten sich nicht mehr um ihn gekümmert, was deutlich an seinem schwer verfilzten Fell erkennbar war. Der brave und sehr nette Quieker durfte heute zu einer kürzlich verwitweten Meerschwein-Dame gleich um die Ecke seiner bisherigen Pflegestelle ziehen, und die beiden verstanden sich auf Anhieb - wie auf dem unteren Foto ersichtlich. Gurrend verzogen sich die beiden erstmal zum Honeymoon ins Holzhäuschen. Was für ein Glücksfall für den knuddeligen Eddie!

Daisy


aufgenommen: 1.4.2006
vermittelt: 25.5.2006

Daisy ist eine einjährige, mittelgroße, ganz brave und zurückhaltende Häsin, die von uns zusammen mit Donald aufgenommen wurde, weil ihr ehemaliger Halter eine Haftstrafe wegen einer Gewalttat verbüßt. In der Pflegestelle erhielten die beiden Hoppler erstmalig die Zuwendung, die eigentlich für jedes Tierchen selbstverständlich sein sollte. Heute nun war der große Tag für die liebe Daisy: Sie wurde in die Nähe von Freising in ein tolles Außengehege vermittelt, wo sie auch noch langohrige Spielgefährten vorfand. Das Erstaunen von Daisy war groß, als sie erkannte, daß man den Boden dort essen konnte (das große Gehege war vor einiger Zeit neu mit Rasen angesät worden)! Endlich wird sie nach Herzenslust hoppeln und springen können, und überdies fürsorglich von ihrer neuen Besitzerin betreut werden.

Gina


aufgenommen: 17.4.2006
vermittelt: 24.5.2006

Gina ist eine der Häsinnen von dieser Kaninchen-Vermehrung auf dem Speicher. Auch für sie gab es jetzt eine glückliche Fügung, indem sie zusammen mit einem ihrer Babies zu lieben Leuten, die sich schon unglaublich auf die Ankunft der beiden süßen Langöhrchen freuten, vermittelt wurde.

Caruso


aufgenommen: Dezember 2005
vermittelt: 25.5.2006

Der lustige Caruso, nun ein gutes halbes Jahr alt, stammt auch noch aus dieser bereits mehrfach erwähnten unsäglichen Kleintier-Vermehrung auf einem oberbayrischen Bauernhof. Von unserer Tierärztin aufgenommen, kastriert und in ihrer Praxis erstmal auf Pflegestelle genommen, harrte Caruso aus, indem er den beiden dort bereits zum Inventar gehörenden großen Praxis-Meerschwein-Damen Streiche spielte - wenn er es zu bunt trieb, wiesen ihn die beiden stattlichen Ladies in seine Schranken. Jetzt gab es auch für Caruso ein Happy-End: Eine nette Familie aus Wolfratshausen fragte gestern nach einem Kastraten für ihre 2 Damen an, und bereits heute zog Caruso, der jetzt in "Odin" umgetauft wurde, dort ein, und darf nun diesen 2 Ladies die Köpfe verdrehen...

Armando & Prisca


aufgenommen: 21.10. und 10.12.2005
vermittelt: 24.5.2006

Die beiden schönen Weißgrannen haben heute einen Kaninchen-Lotto-Sechser gezogen: In der Nähe von Bayreuth fanden sie ein dauerhaftes, fürsorgliches Zuhause auf einem eigenen "Kaninchen-Balkon", der perfekt als Abenteuerspielplatz hergerichtet ist. Bester Beweis für artgerechte und liebevolle Haltung dort ist Kaninchen-Lady "Trixie", bereits stolze 9 Jahre alt, und in unglaublicher Top-Form. Trixie verlor vor kurzem ihren 7-jährigen Partner, und daher war die Freude jetzt groß, daß endlich wieder Langohr-Gesellschaft bei ihr einzog. Trixie ist übrigens auch eine Weißgranne, witzig: jetzt hoppeln da 3 völlig gleich aussehende Modelle herum :-)). Ganz schnell verblassen wird jetzt die Erinnerung von Armando & Prisca an ihr vorheriges, schlechtes Leben: Prisca und ihre Familie sollten im Oktober letzten Jahres als Futtertiere an eine Reptilienhandlung in Nürnberg gehen, und Armando stammt aus einem oberbayrischen Haushalt, wo man "aus 2 mach 7" praktizierte: unkastrierter Rammler + Häsin = großes Erstaunen, als da plötzlich 5 Babies kamen - war natürlich alles zuviel, mußten alle schnell weg! In der Pflegestelle dann freundeten sich Armando & Prisca innig an, und so wollten wir die beiden nur noch zusammen vermitteln - was heute optimal gelang! Wir freuen uns sehr für die zwei Süßen.

Notfall-Wurf, Nr. 3


aufgenommen: 24.4.2006
vermittelt: 23.5.2006

Dieser kleine Wuschel ist eins der 3 Notfall-Babies, die ungewollt zur Welt kamen und die "Besitzer" nicht haben wollten. Vielmehr sagte man unserer Tierärztin, man würde die Babies schnell weggeben in eine Zoohandlung. Wieder einmal zeigte unsere engagierte Tierärztin, daß sie das Herz am rechten Fleck hat - dieses ungewisse Schicksal wollte sie den 3 Knöpfen ersparen, nahm die Tierchen erstmal bei sich in einem schönen Gehege in ihrer Praxis auf und kastrierte die beiden Rammlerchen. Für das erste der 3 Babies, den kleinen Wuschel-Bub, wendete sich nun alles zum Guten, denn er wurde zu lieben Leuten und einem gleichaltrigen kleinen Langohr-Mädi vermittelt.

Elli & Elliot


aufgenommen: 8.4.2006
vermittelt: 23.5.2006

Elli & Elliot sind Geschwister, und kommen wie Edeltraud, Ebony und Edgar aus dieser verwahrlosten Privathaltung. Während ihres Aufenthalts in unserer Pflegestelle wurden sie gesundgepflegt, aufgepäppelt und liebevoll umsorgt. Jetzt strotzen die beiden vor Energie und Lebensfreude, als Tüpfelchen auf dem "i" durften sie heute zusammen ihr neues Heim bei einer Familie beziehen, die dem Tag des Meeri-Zuwachses schon entgegen gefiebert hatte. Alles war bestens hergerichtet, die 2 Quieker fühlten sich sofort wohl. Bei schönem Wetter gibt es auch noch einen Gartenauslauf, wow, was für ein tolles Leben die 2 doch nun vor sich haben!

Edeltraud & Edgar


aufgenommen: 8.4.2006
vermittelt: 23.5.2006

Mama Edeltraud und Söhnchen Edgar haben wir (zusammen mit noch weiteren Meeri-Jungtieren) aus einer verwahrlosten Privathaltung herausgeholt. Ein Brüderchen von Edgar war bereits so geschwächt, daß er am nächsten Tag starb. Sechs Wochen haben wir nun die Meeri-Familie aufgepäppelt, die Buben kastrieren lassen. Heute nun zogen Mama und Söhnchen zusammen zu ihren neuen Besitzern, die schon liebevoll alles für die beiden Quieker hergerichtet hatten. Und dort wird es ihnen nun an nichts mehr fehlen, zu einem abwechslungsreichen Meerschwein-Heim und prima Futter kommen nun auch noch Zuwendung und Fürsorge. Meerschwein-Herz, was willst Du mehr?

Elvira


aufgenommen: 28.4.2006
vermittelt: 15.5.2006

Elvira verlor ihr Zuhause, weil man rasch kein Interesse mehr an Kaninchen hatte, schlimm, da sie ein schönes Außengehege bewohnte. Aber sie verbrachte nur kurze Zeit in unserer Pflegestelle, denn ein tierliebes Paar aus München nahm sie auf, damit bei dem bereits vorhandenen und etwas träge gewordenem Langohr-Paar Cäsar & Cleopatra wieder etwas mehr Pep einkehrt. Das dürfte gelungen sein, es ist noch nicht die große Liebe unter allen Dreien, aber man arrangiert sich bereits und erkundet gemeinsam Wohnung und Garten.

Finni & Fanni


aufgenommen: 20.4.2006
vermittelt: 14.5.2006

Die beiden putzigen schwarzen Meerschwein-Schwestern Finni & Fanni verloren ihr Zuhause, weil ihre Besitzerin ausgewandert ist und sie nicht mitnehmen konnte. Doch nur kurze Zeit verbrachten die 2 Quieker-Ladies in unserer Pflegestelle, denn eine große Tierfreundin aus München verknallte sich Hals über Kopf in das Foto der beiden auf unserer Homepage, und meinte, die Ladies würden ideal auch vom Alter her zu ihren beiden Meerschwein-Böckchen passen. Nicht lang gefackelt, heute war der große Tag: alle 4 verstanden sich auf Anhieb, großes Gequatsche anfangs und aufgeregtes "im-Gänsemarsch-hintereinander-her-Tigerns". Gemeinsam bezog dann das Quartett den liebevoll eingerichteten großen Außenstall, und wenn dann in den nächsten Tagen noch das bestellte Mega-Freigehege geliefert und im Garten aufgestellt wird, ist das Meerschwein-Glück perfekt.

Jasmin


geboren und aufgenommen: 9.3.2006
vermittelt: 12.5.2006

Jasmin, ebenfalls ein Baby aus der umfänglichen Langohr-Vermehrung auf einem Münchner Speicher, hat ein tolles Plätzchen bei einem gleichaltrigen kleinen Widder-Bub gefunden, mit dem sie fortan Unsinn anstellen kann.

Jolanda


geboren und aufgenommen: 20.3.2006
vermittelt: 12.5.2006

Die kleine Jolanda ist eins der vielen Babies aus der unkontrollierten Kaninchen-Vermehrung auf dem Speicher. Glück auch für die süße Kleine: sie darf bei der Tierfreundin bleiben, die bereits Jolanda's Vater (mittlerweile natürlich längst kastriert) aufgenommen hatte.

Gertie & Jerry


aufgenommen: 17.4.2006
vermittelt: 12.5.2006

Mutter Gertie und ihr Söhnchen Jerry lebten bis vor kurzem auf dem bereits mehrfach genannten Speicher, wo eine völlig unkontrollierte Kaninchen-Vermehrung ihren Lauf nahm, bis sich eine Kaninchen-Freundin erbarmte, alle Rammler kastrieren ließ und die Tiere dort herausholte. Nun traf es sich glücklich, daß Mutter und der mittlerweile ebenfalls kastrierte Sohn zusammenbleiben dürfen und in München bei einer Tierfreundin ein gutes Plätzchen fanden.

Xaverl & Xenia


aufgenommen: 2.4.2006
vermittelt: 12.5.2006

Die beiden 5 Monate alten Rackerchen Xaverl & Xenia haben wir aus einem mit uns kooperierenden Tiergeschäft, wo man seinerzeit die Tiere abgab. Xaverl saß dort bereits seit Weihnachten, Xenia drückte ein grobschlächtiger Kerl der Geschäftsinhaberin Ende März in die Hand. Wir nahmen die beiden auf, vor allem auch deshalb, weil Xaverl eine Zahnfehlstellung der Schneidezähne hatte und dies ständiger Kontrolle bedurfte. Viele Anfragen kamen für die schlappohrige Xenia, aber wir wollten die beiden, die sich so gut verstehen, nicht trennen. Heute nun der Glücksfall für die 2 Süßen: Kaninchenfreunde aus München nahmen die 2 zusammen auf, die Vergesellschaftung mit der dort seit kurzem einsamen Häsin Gerda verlief problemlos. Die Langöhrchen haben dort ständigen Freilauf in der ganzen Wohnung, es ist gewährleistet, daß Xaverls Zähne ständig kontrolliert und bei Bedarf von der Spezial-Tierärztin korrigiert werden, und die Zweibeiner lesen den Hasis jeden Wunsch von den Knopfäuglein ab. Dieses Paradies erleichterte dann auch der bisherigen Pflegerin der 2 den Abschied - alles Liebe und Gute, Ihr Süßen!

Ebony


aufgenommen: 8.4.2006
vermittelt: 12.5.2006

Der ein dreivierteljahr alte schwarze Ebony kam zusammen mit seiner Familie (Edeltraud, Edgar, Elli und Elliot) in unsere Obhut aus einer schlimm verwahrlosten Haltung, die Meeris hatten alle argen Raubmilbenbefall, eins der Jungtiere verstarb einen Tag nach Aufnahme bei uns. Ebony ist mittlerweile gesundgepflegt worden, hat ein wunderschön glänzendes Fellchen und durfte heute nach Tirol ziehen, um eine dortige Meeri-Männer-WG aufzustocken, ein traumhafter Platz, da wird es ihm bis zum Ende seines Lebens an nichts fehlen.

Jonny


aufgenommen (Geburt) 14.2.2006
vermittelt: 8.5.2006

Der kleine Jonny stammt wie leider viele andere Jungtiere aus einer unkontrollierten Kaninchen-Vermehrung auf einem Speicher. Nach seiner erfolgten Frühkastration konnte er jetzt an einen wunderbaren Platz in München vermittelt werden, zu netten, fürsorglichen Leuten, die den kleinen Racker und seiner Langohr-Freundin einen eigenen Balkon zur Verfügung gestellt haben, unter Aufsicht darf das Pärchen auch im Garten rumhoppeln, wie schön!

Lisa-Marie


aufgenommen: 7.2.2006 (Geburt)
vermittelt: 5.5.2006

So, jetzt ist auch das letzte der 4 Babies von Mama Morty vermittelt - und die Kaninchen-Mama muß grad arg getröstet werden. Aber auch die kleine Lisa-Marie hat einen Traumplatz in Tirol, nicht weit von ihrer bisherigen Pflegestelle, gefunden. Ein junger Rammler hat sich gleich arg in sie verguckt und ist grad eifrig dabei, der kleinen Lisa-Marie alles zu zeigen in seinem Reich. Die beiden haben sich auf Anhieb verstanden, wie schön! Mach es gut, kleines Flauschbällchen.

Cappuccino


aufgenommen: 2.4.2006
vermittelt: 1.5.2006

Der kleine 5 Monate alte Cappuccino wurde in einer Zoohandlung als Baby gekauft und aufgrund der "tollen" Zoohandlungs-Beratung wurde den Käufern geraten, das Baby zu dem bereits bei der Familie vorhandenen erwachsenen eineinhalbjährigen Rammler dazuzusetzen. Wie das ausgegangen ist, kann sich jeder, der auch nur einen Funken Ahnung von Kaninchen hat, lebhaft vorstellen. Als man hilfesuchend auf uns zukam, nahmen wir das kleine, verschmuste Schlappöhrchen bei uns auf, und die Familie bekam eine gleichaltrige Häsin zum erwachsenen Rammler dazuvermittelt, jetzt paßt alles. Heute durfte der kleine Cappuccino nach Bayreuth umziehen, zu einem ganz lieben neuen Frauchen und zu der ebenfalls 5 Monate alten Widder-Lady Emma. Die war gleich immens begeistert vom neuen Freund und ließ ihn gar nicht mehr aus den Pfoten. Ein glückliches Ende für Cappuccino, jetzt hat er sowohl eine passende Freundin als auch ein fürsorgliches Zuhause, wo er auf 100qm Wohnfläche rumsausen kann.

Calimero


aufgenommen: 8.3.2006
vermittelt: 17.4.2006

Den überaus netten und zutraulichen Meerschwein-Mann Calimero, bereits an die 6 Jahre alt, holten wir zusammen mit Kaninchen-Dame Carrara aus einem dieser typischen "Hinter-dem-Haus-Kleintier-Verschlägen" heraus. In der Pflegestelle erfuhr der Quieker erst mal, wie toll ein mit trockenem Stroh und Heu bestückter, mit tollen Häuschen, Röhren und Tunneln ausgestatteter Riesen-Käfig ist - vom exquisiten Catering ganz zu schweigen. Eine Interessentin trat an uns heran, sie hätte eine überaus schwierige ältere Meerschwein-Dame, die sich mit keinem anderen Meeri vertragen würde. Eindeutig ein Fall für Gentleman Calimero: Die 2 Quieker zusammengesetzt, und siehe da - als ob die beiden schon ihr Leben lang zusammen gewesen wären... Ein Schweine-Happy-End!

Blanca


aufgenommen: 7.2.2006 (Geburt)
vermittelt: 15.4.2006

Die kleine Plüschmaus Blanca ist eins der 4 Babies aus Morty's Wurf, eine kleine Löwenkopf-Häsin, die unsere Tiroler Kooperationspartner bereits trächtig aus schlimm verwahrloster Privathaltung herausgeholt hatten. Mit viel Liebe und Fürsorge wuchsen Blanca und ihre Geschwister in der Pflegestelle heran, und so kam es, daß heute die kleine weiße Flauschkugel Blanca als drittes Baby die Mama verließ, um bei ganz lieben Leuten in einem Kaninchenparadies in Tirol einzuziehen. Und es hat Blanca dort auf Anhieb gefallen, hat sie dort doch auch ihren Onkel Gomez wieder getroffen, der bereits vor fünf Wochen auch an diesen Traumplatz vermittelt wurde.

Carrara


aufgenommen: 8.3.2006
vermittelt: 14.4.2006

Die gut ein Jahr alte Häsin Carrara holten wir aus einem verwahrlosten 60cm-Verschlag heraus. Dort saß die große Häsin zur Bewegungslosigkeit verdammt auf einer Kotmatratze, ohne Heu, ohne Wasser, nur mit billigem Körnerfutterzeugs. Mehrere Tage und Nächte verbrachte sie dann in unserem schönen großen Außengehege in einem Eck unter schützenden Tannenzweigen, weil sie von der Größe des Geheges schlicht überfordert war. Nach und nach wagte sie sich immer einige Zentimeter weiter vor, bis sie nach guten 2 Wochen entdeckte, wie schön so ein Abenteuerspielplatz für Langohren sein kann. Es war rührend mitanzusehen, wie sie immer mehr auftaute und auch ihrer Pflegerin gegenüber unglaublich zutraulich wurde. Weinte sie anfangs noch laut, wenn man sie am Kopf nur vorsichtig berührte (da hat man ihr sicher früher wehgetan), so merkte sie bald, daß Streicheln gut tut und sie bettelte richtiggehend darum, gestreichelt zu werden. Ihr Köpfchen schob sie unter die Hand, "komm, bitte mach, das tut so gut...". Sehr schwer fiel daher heute dem Pflegezweibeiner der Abschied von der so ungeheuer lieben Carrara, aber es ist ein Trost, daß sie einen so wunderbaren und vor allem absolut artgerechten Platz in einer "Kaninchenscheune" bei 5 Langohr-Kollegen gefunden hat. Dort gibt es Dutzende von Heu- und Strohballen, in denen man prima Tunnel graben und drauf rumturnen kann, ein absolutes Paradies. Und sofort marschierte Carrara los, um alles zu erkunden, fröhlich robbte sie durch Strohtunnel durch, machte sich mit den anderen fünfen bekannt und war sichtlich glücklich.

Figaro


aufgenommen: 17.12.2005
vermittelt: 9.4.2006

Fünf Monate alt ist der entzückende kleine Figaro mit der unglaublichen Frisur jetzt und durfte nun am Sonntag von seiner behüteten Kindergarten-Gruppe in der Pflegestelle nach München zu einer sehr erfahrenen Kaninchen-Halterin umziehen. Dort warteten schon die vorhandenen 3 Langohren neugierig auf den Neuzugang, um ihm zu zeigen, was für ein feines Leben sie dort haben: Keinerlei Käfige, sondern ständiger Freilauf in der ganzen Wohnung und auf dem "Kaninchen-eigenen" Balkon. Dort wird sich der süße Figaro sicherlich sehr wohl fühlen und glücklich werden. Seinen schlechten Start ins Leben, als er als eins von unzähligen Babies in unkontrollierter Kleintier-Vermehrung auf einem Bauernhof geboren wurde, wird er ganz schnell vergessen haben. Alles Liebe, kleiner Knopf!

Strubbl


aufgenommen: Mitte Februar 2006
vermittelt: 9.4.2006

Der nette Strubbl wurde zusammen mit einem unkastrierten Kaninchen-Mann im Garten einer Tierfreundin ausgesetzt aufgefunden. Schwer von einer Darmkrankheit gebeutelt wurde er erstmal 14 Tage tierärztlich behandelt und dann, als es ihm besser ging, auch noch kastriert. Am Sonntag fing für den netten wirbeligen Quieker ein neues, gutes Leben an: Zusammen mit 2 weiteren Meerschwein-Böckchen gründete er eine Männer-WG in der Nähe von Nürnberg bei fürsorglichen Meeri-Freunden.

Mogli


aufgenommen: 13.12.2005 (Geburt)
vermittelt: 9.4.2006

Der kleine Mogli und seine 3 Geschwister wurden in einer unserer Pflegestellen geboren, da ihre Mutter Mona bereits trächtig war, als wir sie aus einer alles andere als artgerechten Bauernhof-Haltung übernahmen. Behütet wuchsen die Kleinen zu aufgeweckten Rackerchen heran. Für Klein-Mogli kam jetzt am Sonntag der Abschied, denn er durfte in die Nähe von Nürnberg ziehen, um dort Mitglied einer Männer-Meerschwein-WG zu werden. Alle unsere guten Wünsche begleiten ihn.

Nero & Mini-Maus


aufgenommen: 7.2.2006 (Geburt)
vermittelt: 5.4.2006

Aus Morty's Wurf, die unsere Pflegestelle Tirol bereits trächtig aus stark verwahrloster Haltung übernahm, stammen 4 Babies, darunter Nero & Mini-Maus. Diese zwei Fellpuscheln zogen jetzt als erste zusammen hinaus in die große weite Welt, zu einer ganz lieben Tierfreundin, die den kleinen Rackern ein tolles dauerhaftes Zuhause gibt, mit ständigem Freilauf, bestem Futter, und noch dazu bei schönem Wetter einen Garten, in dem die zwei Süßen herumtollen können.

Paloma


aufgenommen: 21.10.2005
vermittelt: 2.4.2006

Paloma und ihre Familie Mama Pearl und die Geschwister Pablo und Prisca übernahmen wir in Nürnberg aus einer Haltung, die der Tiere längst überdrüssig geworden war und bereits Kontakt zu einer Reptilienhandlung zwecks der Entsorgung der 4 Kaninchen aufgenommen hatte. Anfangs sehr scheu und verstört dauerte es eine ganze Weile, bis Paloma und ihre Family in den Pflegestellen langsam Zutrauen zum Menschen fassten. Paloma liessen wir auch noch kastrieren, weil wir bemerkten, daß sie Beschwerden hat - die Eierstöcke waren bereits voller Zysten. Jetzt ist alles längst verheilt und Paloma wieder guter Dinge - nun durfte sie nach Rosenheim zu einem einsamen gleichaltrigen Rammler namens Blacky umziehen, welcher sich gleich schwer begeistert von der neuen Dame des Hauses zeigte. Paloma hält sich noch etwas zurück, es wird aber sicher nicht mehr lange dauern, bis sie dem Werben des frisch verliebten Blacky nachgeben wird.

Mim


aufgenommen: 13.3.2006
vermittelt: 2.4.2006

Der vier Monate alte kleine Rammler Mim wurde von unseren Tiroler Kooperationspartnern zusammen mit Meerschwein Merlin aus einem Privathaushalt übernommen, wo die Tiere nicht mehr willkommen waren und schnell weg mußten. Und, großes Glück für den lieben Mim, bereits nach nur guten 2 Wochen konnte er zu einer kürzlich verwitweten Kaninchen-Lady dazuvermittelt werden, und so sind nun beide Langohren nicht mehr einsam, wie schön!

Jimmy & Missy


aufgenommen: 15.9.2005
vermittelt: 28.3.2006

Das zweijährige Widder-Paar Jimmy & Missy übernahmen wir im September aus einer Privathaltung, wo man die Tiere loswerden wollte, man hatte schlichtweg die "Lust" an den Kaninchen verloren - fragt man sich, warum sich die Leute überhaupt seinerzeit Tiere angeschafft hatten! Wie auch immer, in unserer Pflegestelle wurden die beiden Schlappohren erstmal schonend auf artgerechtes Kaninchenfutter ohne Getreidezeugs umgestellt und blühten dort sichtlich auf. Jetzt ist es amtlich: Jimmy & Missy dürfen für immer in ihrer Pflegestelle bleiben, lernen dort die kürzlich verwitwete Langohr-Dame Fee kennen, und werden fortan als Trio den Balkon als ihr Eigenheim besiedeln.

Pearl


aufgenommen: 21.10.2005
vermittelt: 26.3.2006

Die ca. dreieinhalbjährige Pearl und ihre 3 Kinder Pablo, Paloma und Prisca holte unsere Nürnberger Pflegestelle aus einem Hinterhof-Verschlag, wo die Tiere zwischenzeitlich lästig geworden waren und man bereits mit einer Reptilienhandlung Kontakt zur "Entsorgung" der Kaninchen aufgenommen hatte. Dies konnte durch rasches Einschreiten verhindert werden, und so kümmerten wir uns fortan um die kleine Familie. Mama Pearl kam in eins unserer Außengehege, wo sie dank ihres tollen Winterfells den dieses Jahr schlimmen bayerischen Winter prima überstand. Heute nun durfte Pearl bei Münchner Kaninchenfreunden einziehen, die ein traumhaftes Außengehege mit 25qm Haus und 150qm sicherem Gartenfreilauf ihren Kaninchen gebaut haben. Dort kann die liebe Pearl nun wirklich artgerecht leben, in diesem Kaninchen-Paradies, und wir freuen uns mit ihr.

Herbie


aufgenommen: 12.11.2005
vermittelt: 25.3.2006

Der süße Herbie, ein sowohl optisch wie vor allem charakterlich ganz außergewöhnlich liebes Kerlchen, wurde mit seinen Geschwistern Honey & Hetty auf dem mehrfach bereits erwähnten Bauernhof geboren. Durch unsere engagierte Tierärztin kam auch dieser Wurf in unsere Obhut, und Herbie wuchs zu einem wahren Traumkaninchen heran. Ende Februar vermittelten wir ihn bereits an einen tollen Platz, doch zu unserem und auch Herbie's großen Kummer kam er wieder zu uns zurück, kaum daß er sich an die neue Umgebung gewöhnt hatte - die Besitzer wurden plötzlich von einer heftigen Allergie geplagt. Doch Glück im Unglück für unseren kleinen wuscheligen Pechvogel: Bereits nur wenige Tage nach seiner Rückkehr in die Pflegestelle verliebte sich ein nettes junges Ehepaar total in Herbie (wen wundert's!) und heute schon durfte die goldige Plüschkugel in die Nähe von Landshut ziehen, in ein traumhaftes neues Zuhause. Zwei junge Häsinnen warteten schon gespannt auf den männlichen Neuzugang und zeigten sich Herbie gegenüber höflich und interessiert. Gemeinsam bezog man das Hasenzimmer im neuen Haus, das nur noch wenige Wochen als Domizil für das Langohr-Trio benötigt wird: Ab Mai nämlich dürfen die 3 dann ein nagelneues supertolles Außengehege beziehen, hurra, da kann Herbie dann seine berühmten Känguruh-Sprünge vollführen. Alles Liebe, mein kleiner Schatz, und werde glücklich!

Nessi & Nuk


aufgenommen: 17.12.2005
vermittelt: 24.3.2006

Das Löwenkopf-Geschwisterpaar stammt aus dem letzten Wurf von dieser Bauernhof-Kleintiervermehrung, die Plüschis Figaro, Nando, Nemo & Nobbi sind die Brüderchen von den beiden. Durch unsere Tierärztin wurde das Pärchen bereits vor Weihnachten vermittelt, konnte dort aber leider durch eine plötzlich aufgetretene lebensbedrohende Krankheit der neuen Besitzerin nicht bleiben. Daher freuten wir uns heute umso mehr, daß das goldige Pärchen nun ein wirklich dauerhaftes, sehr fürsorgliches neues Zuhause in München fand. Für die neuen langohrigen Familienmitglieder war zum Einzug alles liebevollst hergerichtet, und die 2 Racker waren gleich sehr angetan von der neuen Umgebung - man benützte sogleich die Kaninchentoilette und naschte vom Buffet. Nessi, ganz Hausfrau, schob noch den einen Heuhaufen in die Richtung und den Napf in eine andere, wie das halt so ist, wenn ein weibliches Wesen ein neues Heim bezieht. Also - für die zwei gilt: Ende gut, alles gut!

Marie, Max & Mirco


aufgenommen: 6.12.2005
vermittelt: 23.3.2006

Marie, Max und ihre 4 Jungs holte eine engagierte Tierfreundin aus einem Bauernhof, wo den Tieren die baldige Schlachtung bevorstand. In der Obhut unserer Pflegestelle - dort bewohnte die Familie ein riesiges Hobbyraum-Areal - taute die anfangs vollkommen panische und verängstigte Langohr-Familie langsam auf und fühlte sich sichtlich wohl. Nachdem erst vor wenigen Tagen Familienmitglied Moritz ein tolles dauerhaftes Zuhause gefunden hatte, war heute der große Tag für Mama Marie, Papa Max und Söhnchen Mirco: Gemeinsam durften die 3 in eine traumhaft artgerechte "Kaninchen-Scheune" mit angrenzendem Garten-Freilauf einziehen, zu 2 dort bereits lebenden und gutmütigen XXL-Modellen, die ebenfalls vor dem Schlachter gerettet wurden. Alle 5 kamen von Anfang an prächtig miteinander aus, die zwei Alteingesessenen werden den Neulingen noch alles zeigen, wie toll man zwischen den Heu- und Strohballen Gänge graben kann, wie man ganz nach oben in das riesige Heu-Bett gelangt, wo es die leckeren Haselnuß-Zweige gibt usw. usw. Ein wahres Kaninchen-Paradies!

Merlin


aufgenommen: 13.3.2006
vermittelt: 18.3.2006

Meeri-Böckchen Merlin holten unsere Tiroler Kooperationspartner zusammen mit dem Kaninchen-Buben Mim aus einer Privathaltung, die Leute hatten keinen Bock mehr auf die Tiere, nur schnell weg damit. Merlin war in keinem besonders guten Zustand, er war unterernährt und sehr schreckhaft. Binnen weniger Tage jedoch legte sich das in der Pflegestelle, denn Merlin merkte schnell, daß es ihm dort nur gut ergeht, er bergeweise Frischfutter bekommt und vor allem liebevolle Zuwendung. Rasch ging der schlaue Merlin zum Angriff über, um das Herz seiner Pflegerin zu erobern, und siehe da: es hat auf Anhieb geklappt! Der pfiffige Quieker darf für immer bleiben, in den nächsten Tagen bekommt er noch Meerschwein-Kumpane, damit er Gesellschaft hat. Und dann ist Merlins Meeri-Welt komplett in Ordnung!

Carlita


aufgenommen: Dezember 2005
vermittelt: 19.03.2006

Die junge Meerschwein-Lady Carlita kommt wie unzählige andere Meerschweine und Kaninchen aus der Bauernhof-Kleintiervermehrung und unsere engagierte Tierärztin nahm Carlita erstmal bei sich auf. In der Pflegestelle freundete sich Carlita mit 2 weiteren Notfall-Meeris an, die aufgrund von wohl rachitischen Wachstumsproblemen ohnehin nicht vermittelt werden konnten. Und nun ist es amtlich: Carlita darf für immer bleiben, ein Lotto-Sechser für das kleine wirbelige Quieker-Mädchen.

Moritz


aufgenommen: 6.12.2005
vermittelt: 17.3.2006

Hoppla, jetzt kommt Moritz! Und wie er sich gefreut hat, als er heute sein neues Zuhause in der Nähe von Moosburg beziehen konnte. Aber der Reihe nach: Zusammen mit seinen Brüdern und den Eltern nahmen wir Moritz am Nikolaustag 2005 bei uns auf. Die ganze Familie war in einem verdreckten Verschlag in einem Kuhstall weggesperrt, die Brüder sollten in den nächsten Tagen geschlachtet werden. Eine beherzte Tierfreundin verhinderte dies und übergab uns die Langohr-Familie. Aufgepäppelt bei feinem artgerechten Hoppel-Futter, mit tollem riesigen Auslauf, duftendem Heu und trockenem Stroh tauten Moritz & Co. nach und nach auf, waren nicht mehr so verängstigt und freuten sich erstmals ihres Lebens. Natürlich ließen wir noch alle männlichen Familienmitglieder kastrieren. Also heute nun packte Moritz als erster der Family seine Koffer, um schnurstracks zu seiner neuen Zweibeiner-Familie und - für ihn ja noch viel interessanter - zu seiner neuen Freundin gebracht zu werden, einer höchst properen gescheckten, zarte 5kg wiegenden Langohr-Lady namens "Pünktchen". Diese zeigte sich gleich "schwer" begeistert vom agilen Moritz, gemeinsam mampfte man vom reichhaltigen Salatbuffet und inspizierte das neue Eigenheim. Alles zur allgemeinen Zufriedenheit! Nun denn!

Gomez


aufgenommen: 15.1.2006
vermittelt: 4.3.2006

Der arme Gomez stammt wie Morty und Fester aus dem Notfall Tirol. Dort hatte eine 20-jährige Sozialhilfeempfängerin die 3 jungen Kaninchen in schlimm verwahrloster Haltung. Nicht nur, daß die Tiere ohne Heu und Stroh in einer Suppe aus Urin und Kot leben mußten, sie bekamen auch nicht genug Nahrung. Das führte dazu, daß Morty und Fester in ihrem verzweifelten Hunger das Rückenfell des armen Gomez frassen, der arme Kerl hatte nur noch Unterwolle, als er in die Obhut unserer Tiroler Pflegestelle kam. Darüberhinaus denken wir auch, daß Gomez geschlagen wurde, denn er hatte furchtbare Angst vor allem vor Männern, da duckte er sich sofort wimmernd, wenn einer nahte. Es hat viele Wochen gebraucht, bis die armen Tierchen endlich wieder genug auf den Rippen hatten und soweit Vertrauen zum Menschen aufbauten, damit sie sich wieder wie normale Kaninchen benehmen konnten. Heute nun das absolute Happy-End für den lieben Gomez: Pünktlich zum Ablauf seiner Kastrations-Quarantäne durfte er umziehen zu ganz lieben, sehr Kaninchen-erfahrenen, Leuten. Dort saß dann auch die kleine junge Langohr-Dame "Mausi", die sich tierisch über den neuen Gefährten freute. Auch die Katzen des Haushalts wickelte Gomez gleich um seine Pfote und spielte mit ihnen. Jetzt hat der Kleine ein traumhaftes Häschen-Leben vor sich, mit ständigem Freilauf in Wohnung und Garten, und liebevollster Betreuung. Hoffen wir, daß die Erinnerung an sein vorheriges schlimmes Leben bald verblassen wird.

Amelie


aufgenommen: 10.12.2005
vermittelt: 18.2.2006

Die wunderhübsche Amelie hatten wir als eins von 7 Tieren aus einem Privathaushalt im Dezember übernommen - dort waren unmittelbar hintereinander 2 Würfe zur Welt gekommen, da man "sich mit Kaninchen nicht auskannte". Und dann natürlich in einer engen Mietwohnung mit den vielen Kaninchen völlig überfordert war. 5 Monate ist Amelie nun und schnürte heute ihr Säckel, um von der Pflegestelle aus- und in Brunnthal bei München einzuziehen. Dort wartete schon das knuffige junge Löwenkopf-Rammlerchen "Clerence" auf die junge Lady und zeigte sich gleich höchst interessiert an Amelie. Diese machte noch ein wenig auf Jungmädchen-gschamig, wollte erstmal ihre neue Umgebung inspizieren und sich der Endivien-Salat-Vernichtung widmen. Aber sie hat es ganz toll getroffen, ständigen Freilauf, einen stets offenen riesigen 2-Etagen-Eigenbau-Stall, im Sommer einen großen Garten und liebe, aufmerksame Zweibeiner. Alles Gute, Du Süße!

Honey


aufgenommen: 12.11.2005
vermittelt: 16.2.2006

Fünf Monate ist Honey heute, geboren wurde er als eines von unzähligen Babies auf diesem Bauernhof. Seine Kindertage verbrachte der unkomplizierte kleine Racker glücklich und unbeschwert im Abenteuer-Kindergarten der Pflegestelle - heute war es Zeit für ihn, in die weite Welt hinauszuziehen und einen Hausstand mit eigener Lebensgefährtin zu gründen. In München wartete schon ungeduldig das 4 Monate alte, einohrige Widder-Mädchen "Bienchen" - endlich kommt ein Artgenosse, und sie muß nicht mehr mit den alten, ihr Gnadenbrot bei einer engagierten Tierschützerin bekommenden, Katzen spielen. Beide Youngster verstanden sich auf Anhieb und bezogen ihr neues Heim. Ab dem Frühjahr steht dann noch ein Riesen-Balkon für die 2 Lauser zur Verfügung, das wird ein Heiden-Spaß!

Bärli


aufgenommen: 30.1.2006
vermittelt: 16.2.2006

Der kleine dreijährige Bärli stammt als eins der letzten erwachsenen Tiere aus der Bauernhof-Kleintier-Vermehrungs-Sache. Nach Aufpäppelung bei unserer Tierärztin die letzten 10 Tage durfte heute Bärli umziehen in die Nähe von München in ein schönes Außengehege, als neuer Kompagnon zu einer einsamen gleichaltrigen Langohr-Lady. Nach ausgiebigem gegenseitigen Beschnuppern und einigem pro-forma-Hintereinanderherhoppelns befand man die Aktion für gelungen und machte sich an die Vernichtung der frisch gereichten Kohlrabi-Blätter.


Flöckchen & Snow


aufgenommen: 29.11.2005
vermittelt: 8.2.2006

Die beiden weißen, blauäugigen Schönheiten Flöckchen & Snow, 5 Monate alt, kamen zu uns als Ergebnis eines ungewollten Wurfs. Im Kindergarten der Pflegestelle wuchsen die beiden Schwestern zu umtriebigen Energiebündeln heran, die ständig neuen Unsinn ausheckten - sofern sie nicht grad damit beschäftigt waren, Unmengen von Frischfutter in sich reinzustopfen. Der fesche Amadeus hatte es den Beiden besonders angetan, ist er ihnen doch charakterlich sehr ähnlich. Und so ist es ein absoluter Glücksfall, daß Flöckchen & Snow heute zusammen mit Amadeus in ihr neues Zuhause nach München ziehen durften. Wie nicht anders zu erwarten, zeigten sie in der neuen Umgebung keinerlei Scheu, war doch dort bereits ein leckeres Frischfutter-Buffet angerichtet, über das sich das Trio sofort hermachte - verfressene Bande :-))) !

Amadeus


aufgenommen: 10.12.2005
vermittelt: 8.2.2006

Der unglaublich attraktive kleine Amadeus kam zusammen mit Geschwistern und Eltern in unsere Obhut, weil in einem Privathaushalt - mal wieder in Unkenntnis der Kaninchen-Biologie - kurz aufeinander 2 Würfe verursacht wurden und man dann in der engen Mietwohnung mit 7 Kaninchen schlichtweg überfordert war. Im Kindergarten der Pflegestelle angekommen, übernahm Amadeus, obwohl einer der Kleinsten, sofort die Chef-Rolle. Bevorzugt ließ sich der kleine Macho von den beiden weißen Schönheiten Flöckchen & Snow gleichzeitig betüddeln. Daher war es ein richtiger Treffer, daß Amadeus heute zusammen mit seinen beiden Liebsten zu einem netten, tierlieben Paar nach München vermittelt werden konnte. Dort darf das umtriebige Trio nach Herzenslust herumtollen und Unsinn anstellen.

Freddy


aufgenommen: 17.12.2005
vermittelt: 3.2.2006

Der 4 Jahre alte Freddy hatte ein schlimmes Leben, bevor wir ihn aufnahmen: Allein mußte er ohne jegliche Einrichtung in einem Holzverschlag im Freien ausharren, und das, obwohl seine Besitzer vermögende Geschäftsleute aus Oberbayern sind. Zeigte sich in dem Fall mal wieder deutlich, daß gerade Leute mit mehr als genug finanziellen Mitteln im Rücken kein Interesse an artgerechter Haltung eines einstmals für ein Kind als Spielzeug angeschafftes Haustier haben. Der arme Freddy war in einem erbärmlichen Zustand: er hat nur noch oben und unten je einen Schneidezahn, bedeutet er kann Nahrung nur zerkleinert oder geraspelt aufnehmen. Er hatte Fellmilben und seine Krallen waren so lang, daß er kaum mehr auf seinen Pfoten stehen konnte. Dazu dann noch entzündete Augen, da die überdimensional lange und wuchernde Kopfbehaarung teilweise in die Augen wuchs. Daß das arme Rammlerchen auch noch schwer unterernährt war, ist aufgrund der Zahnproblematik nur allzu verständlich, natürlich hat er von seinen "Besitzern" lediglich Körnerzeugs als Futter bekommen und natürlich nicht das dringend benötigte kleingeschnittene Frischfutter. Apathisch saß er in einem Pappkarton, als wir ihn übernahmen, hatte mit seinem Leben abgeschlossen. In unserer Rosenheimer Pflegestelle erfuhr Freddylein dann in den nächsten Tagen, was es doch für tolle Sachen zu fressen gibt, und wie schön ein dick mit Stroh und Heu eingestreuter riesiger Käfig mit angrenzendem Freilauf ist. Er dankte es seiner Pflegerin durch enorme Zutraulichkeit und jeder, der bis jetzt Freddy kennenlernen durfte, war sofort vollkommen verzückt von diesem ganz außergewöhnlichen Kaninchen. Da Freddy ein Dauer-Tierarztpatient bleiben wird, wurde er nicht vermittelt, sondern darf auf Lebenszeit seine geraspelten Gnadenkarotten in seiner Pflegestelle schlabbern. Selbstverständlich war Freddy auch noch nicht kastriert, als wir ihn übernahmen, wir ließen den Eingriff vornehmen, sobald der kleine Süße mit den riesigen Segelohren gesundheitlich stabil genug war. Jetzt ist seine Kastrations-Quarantäne vorüber und vor wenigen Tagen lernte Freddy nun erstmals andere Kaninchen kennen, was ihn anfangs nicht sehr begeisterte. Doch sehr mutig hoppelt er nunmehr immer wieder zu diesen anderen - für ihn seltsamen - Langohren hin, die Neugier ist halt doch stärker. Und wir sind überzeugt, daß Freddy bald ein vollwertiges Mitglied der Kaninchengruppe in der Pflegestelle sein wird und es dann auch genießen wird, endlich nicht mehr allein sein zu müssen.

Bugsy


aufgenommen am 30.1.2006
vermittelt am 4.2.2006

Der fesche 3-jährige Löwenkopf Bugsy verbrachte den ersten, nicht sehr guten, Teil seines Lebens auf eben auch jenem bereits mehrfach genannten Bauernhof. Das liegt jetzt hinter ihm, denn heute begann sein neuer, guter Lebensabschnitt: In einem kuschligen Außengehege mit doppelstöckigem integriertem Stall wohnt Bugsy jetzt, zusammen mit der gleichaltrigen Susi. Und Susi war gleich mächtig angetan von dem attraktiven Burschen, liebevoll schleckte sie ihm sofort die Äuglein und ließ Bugsy nicht mehr aus den Pfoten.

Carlo


aufgenommen am 30.1.2006
vermittelt am 4.2.2006

Carlo war als "Stammpapa" für viele unkontrollierte Meerschwein-Würfe auf dem mehrfach genannten Bauernhof verantwortlich, bis ihn unsere Tierärztin Anfang Dezember kastrierte und er somit kein weiteres Unheil mehr anrichten konnte. Heute durfte Carlo sein neues Heim beziehen, von der einsamen Meeri-Dame Lina wurde er schon sehnsüchtig erwartet - und auch Carlo's neue Endiviensalat-Beschaffer hatten alles liebevoll für seinen Einzug hergerichtet.

Hanni & Nanni


vermittelt 30.1.2006

Die beiden netten Meerschwein-Schwestern, die jetzt ca. ein halbes Jahr alt sind, stammen als letzte Meeris aus der never-ending-Bauernhof-Story. Sie hatten großes Glück, konnten sie doch direkt und schnell durch unsere Tierärztin zu Meerschwein-verständigen netten Leuten vermittelt werden. Im Frühjahr dürfen sie dann auch noch dort in ein neugebautes, komfortables Außengehege einziehen und dort gurrend und im Gänsemarsch herumwackelnd ihre neue Luxus-Behausung inspizieren.

Motte


aufgenommen 13.12.2005 (Geburt)
vermittelt 26.1.2006

Die kleine Motte stammt aus dem Mona-Wurf und ist unser Sorgenkind. Neben einer starken Durchfallerkrankung hat sie auch noch eine Blasenentzündung und muß rund um die Uhr gepäppelt und zugefüttert werden. Die kleine Maus wird daher nicht vermittelt, sondern darf für immer bei ihrer liebevollen und höchst fürsorglichen Pflegerin bleiben, besser konnte sie es gar nicht treffen.

Henry, Holly, Hexi & Hella


aufgenommen: 6.12.2005 (Geburt)
vermittelt: 26.1.2006

Aus unserem Meerschwein-Baby-Segen kommen diese 4 Lauser, 1 Bub und 3 Mädis. Mama Hazel haben wir bereits trächtig von einer schlechten Bauernhof-Haltung übernommen. In der Pflegestelle wuchsen die 4 Schweinis behütet zu frechen, munteren Quiekern heran, die überaus lebhaft, stets hungrig und sehr kommunikativ ihre Tage verbrachten. Es war ein Glückstreffer, daß alle 4 zusammen zu Nager-Liebhabern vermittelt werden konnten, dort dürfen sie dann auch noch im Mai ein vorbildliches Außengehege beziehen, na, da werden sie dann erst recht viel zu schnattern haben!

Willi


aufgenommen: 14.1.2006
vermittelt: 23.1.2006

Der kleine thüringerfarbene Willi verlor vor kurzem seine Partnerin. Und auch sein Zuhause, denn familiäre Umstände machten es erforderlich, Willi in unsere Obhut zu nehmen. Fröhlich und munter zeigte uns Willi sehr deutlich, daß er so gar keine Lust mehr hat, weiterhin in einem Außengehege zu leben, sondern es vielmehr vorzieht, in kuschliger Innenhaltung zu residieren. Nun - seinem Wunsch konnte bereits heute entsprochen werden, denn der süße Willi zog um zu einer Tierfreundin, die für ihre Kaninchen alles tut, und so bekam Willi nun einen eigenen Speicher zur Verfügung, wo er nach Herzenslust herumtollen kann. Und das Beste dabei ist noch, daß da zwei ebenfalls einjährige Kaninchendamen nun mit ihm zusammen wohnen werden. Na, kleiner Willi-Mann, das ist doch ein Happy-End ganz nach Deinem Geschmack, nicht wahr?

Notfall-Meerschweinchen



vermittelt 14.1.2006

Diese 4 kleinen Meerschwein-Bubis aus der unkontrollierten Kleintiervermehrung auf dem oberbayrischen Bauernhof konnten durch unsere engagierte Tierärztin glücklich in neue, liebevolle Zuhause vermittelt werden.

Jessy


aufgenommen: 14.1.2006
vermittelt: 14.1.2006

Die liebe wildfarbene Jessy lebte in der Nähe von München in einem kleinen Außenstall und verlor vor kurzem ihren Partner. Die Besitzer wollten kein zweites Kaninchen mehr dazunehmen, sondern vielmehr auch dann Jessy weggeben. Vor einer Woche erfuhren wir davon, veranlaßten, daß vorab eine Kot-Laboruntersuchung durchgeführt wurde zur Überprüfung evtl. ansteckender Darmparasiten, und als wir erfuhren, daß mit Jessy alles in Ordnung ist, haben wir sie heute geholt. Und sofort zum einsamen Jonny im Osten von München gebracht, der wiederum auch erst kürzlich seine Partnerin verloren hatte und allein in seinem schönen komfortablen Außengehege saß. Und es war Liebe auf den ersten Blick! Jonny leckte sofort hingebungsvoll Jessy's Köpfchen, und nach der erfolgreichen Zusammenführung bezogen die beiden Turteltäubchen gemeinsam ihr kuschliges Heim und machten sich sofort im Turbotempo an die Vernichtung des frischen Endiviensalats. Wir wünschen den beiden ein langes, glückliches, gemeinsames Leben!

Alfi


aufgenommen: 26.11.2005
vermittelt: 12.1.2006

Alfi und seine Brüder Amigo, Amadeus und Schwester Amelie stammen aus 2 aufeinanderfolgenden, ungewollten Würfen einer Privathaltung. Anstelle von 2 Kaninchen hatte man dort - vor lauter Unkenntnis - binnen 8 Wochen plötzlich 7 Kaninchen, in einer beengten Mietwohnung. Also weg mit den Tieren, glücklicherweise landete die Familie in unserer Obhut. In der Pflegestelle mußten wir die 3 Brüder sogleich in verschiedene "Kindergarten-Gruppen" aufteilen, weil sie sich untereinander an die Gurgel gingen - sehr wesensstarke Teenager... Also kam Alfi in eine 5-er Gruppe, wo er sogleich die Chef-Rolle übernahm und es sich überaus gut gehen ließ. Für Alfi hatten wir gleich mehrere Interessenten, wohl weil man schon auf den Fotos sehen konnte, daß es sich hier um ein mehr als schlitzohriges Kaninchen-Bubi handelte, von seiner beeindruckenden Optik ganz zu schweigen. Heute also, auf den Tag genau 6 Wochen nach seiner Kastration, zog Alfi nach München, wo er von einem vollkommen Karnickel-verrückten Pärchen bereits sehnsüchtig erwartet wurde, man nahm sich wegen Alfi's Ankunft extra ein paar Tage Urlaub. Neben einer 7-köpfigen Widder-Familie wohnt bei dem jungen Paar noch die kleine Holländer-Dame "Ella", die von den Widdern nicht akzeptiert wird und daher sehr einsam war. Das hat jetzt ein Ende: Ella verknallte sich sofort in den putzigen Alfi, was sie durch entzücktes Berammeln des verduzten Alfi von allen Seiten kundtat. Häää, dachte sich Alfi, was'n hier los? Bislang war doch immer ich der Chef! Nun, mein Lieber, da hast Du es künftig mit einer sehr leidenschaftlichen Langohr-Dame zu tun, also pack Deine bisherigen Macho-Allüren ein und begegne der lebhaften Lady mit der entsprechenden Ehrerbietung! Mach's gut, kleiner Strolch, wirst mir fehlen...

Florentine & Felicitas


aufgenommen: 14.11.2005
vermittelt: 28.12.2005

Die beiden drolligen jungen Meerschwein-Schwestern sind auch Ergebnisse der mehrfach erwähnten unkontrollierten Tiervermehrung auf dem Bauernhof. Sehr verschreckt verzogen sie sich sofort in ihr Häuschen, wenn man sich ihnen anfangs näherte. Ihre Pflegerin jedoch haben die beiden mittlerweile so um die Pfote gewickelt, daß sie für immer bleiben dürfen - heissa, und einen netten Meerschwein-Mann gab's noch dazu, im riesigen Meeri-Fun-Park. Ein Happy-End fast wie in Hollywood!

Schwarzohr & Sally


vermittelt am 16.12.2005

Direkt durch unsere Tierärztin konnten die beiden kleinen Schweinis Schwarzohr & Sally in ein gutes neues Zuhause zu einer bereits vorhandenen Meerschwein-Dame vermittelt werden - worüber wir uns sehr freuen.
Die Erinnerung an ihr zurückliegendes, alles andere als schönes bisheriges Leben, wird bald verblassen und Schwarzohr & Sally geniessen ihr neues, artgerechtes Dasein.

Pablo


aufgenommen: 21.10.2005
vermittelt: 14.12.2005

Pablo entdeckten wir zusammen mit seiner Mama und 2 Schwestern in Nürnberg - die Besitzer wollten die Tiere in eine Reptilienhandlung weggeben. Welches Schicksal dort die kleine Familie ereilt hätte, kann man sich vorstellen... Nicht lang gefackelt, sondern das Langohr-Quartett gleich aufgenommen und in unserer Nürnberger Pflegestelle kurzerhand das geräumige Gartenhaus als Kaninchenburg zweckentfremdet. Heute wurde Pablo zu ganz netten Leuten und einer noch netteren Kaninchen-Freundin, der jungen "Lotta", vermittelt. Lotta verguckte sich auf der Stelle in den attraktiven Pablo und ließ den Kerl nicht mehr aus den Pfoten. Über den Winter bewohnt das Paar ein vom Opa extra für die Langohren gebautes tolles geräumiges Gartenhaus, im Frühjahr wird noch ein Freigehege an die Hütte drangebaut. So läßt sich's leben, dachte sich Pablo, und beäugte höchst zufrieden Apfel-mampfend seine neue Lebensgefährtin plus Luxus-Unterkunft.

Domino


aufgenommen: 13.12.2005
vermittelt: 14.12.2005

Der kleine Meerschwein-Bub Domino kommt auch aus dieser bereits mehrfach erwähnten Bauernhof-Tier-Vermehrung. Von unserer Tierärztin dort rausgeholt und frühkastriert, konnte Klein-Domino bereits heute sein neues Heim beziehen, bei einer sehr tierlieben Familie und vor allem bei dem jungen Meeri-Mädi "Krümeline". Gemeinsam verzog man sich sofort ins Holzhäuschen zwecks näherem Kennenlernen. Um von dort nach einer Weile freudig gurrend herauszuwackeln und im Gänsemarsch hintereinander durch die Gegend zu stiefeln - im Vorübergehen schnappte sich Domino noch schnell ein Stückchen Apfel, zur Stärkung...

Dusty


aufgenommen: 2.10.2005
vermittelt: 11.12.2005

Der kleine Dusty wurde von verantwortungslosen "Besitzern" dergestalt entsorgt, indem er bei Nacht und Nebel einfach bei einer Kaninchenhalterin über den Zaun geschmissen wurde und dort am nächsten Morgen frierend und hilflos umherirrend gefunden wurde. Bei uns aufgenommen, wurde der kleine chinchilla-farbene Mann kastriert und ein großer Abszeß an der Hüfte entfernt. Wieder gesund und guter Dinge harrte Klein-Dusty in der Pflegestelle aus, es war ihm deutlich anzusehen, daß er sich furchtbar langweilte. Dies hat seit heute ein Ende, denn Dusty kam zu einer Kaninchen-Freundin in die Nähe von Freising, um dort der kürzlich zur Witwe gewordenen Kaninchendame Lilly neuen Lebensmut einzuflößen. Lilly war ziemlich rasch deutlich angetan von dem höchst attraktiven Dusty, was sie durch einladendes Po-Anheben und Gesichtchen abschlecken demonstrierte. Dusty nahm all diese Avancen noch etwas verduzt zur Kenntnis, aber er wird schnell die Vorteile einer in Leidenschaft entbrannten reiferen Dame schätzen lernen :-))) .

Fridolin


aufgenommen: 17.10.2005
vermittelt: 5.12.2005

Ebenso wie Fluffy holten wir den deutlich sichtbar schlimm verwahrlosten Rammler Fridolin aus einem oberbayrischen "Kleintiermarkt" raus. Das Foto links zeigt Fridolin unmittelbar, nachdem er bei uns in Sicherheit war: Vom Bauch bis weit über die Flanken reihte sich ein verfilzter Fellknoten an den anderen, und das bei einem Kurzhaarkaninchen! Bedeutet, daß das Tierchen unter schlimmsten Bedingungen gehalten wurde. Mehr als 2 Stunden nahm die Erstversorgung in Anspruch - Kürzung der überlangen Krallen, mühsames Herausschneiden aller stinkenden Fellknoten, Säuberung der von Kot und Urin verkrusteten Pfoten, Bauch und Hinterteil. Umgehend wurde Fridolin noch kastriert, aber dann fing endlich ein vollkommen neues und schönes Leben für den so lieben Rammler an: In einem großzügigen Gehege mit kuschliger Hütte in der Pflegestelle blühte der rotbraune Hoppler so richtig auf. Heute dann wurde es noch besser: In der Nähe von Mühldorf lernte Fridolin einen total netten Rammler und dessen 2 Freundinnen kennen und nach erfolgreichem Beschnuppern zog er im dortigen schönen Außengehege ein, um für den Rest seines Lebens ein friedliches, behütetes und vor allem artgerechtes Kaninchen-Dasein zu führen.

Fluffy


aufgenommen: 17.10.2005
vermittelt: 30.11.2005

Auf einem oberbayrischen Kleintiermarkt entdeckten wir die kleine Löwenkopf-Häsin Fluffy, die mehr tot als lebendig, bereits völlig apathisch, bei Eiseskälte in einem von 50 Drahtkäfigen saß. Eiter lief aus ihrer Nase, sie röchelte stark, bekam kaum Luft, das ganze Tier nur Haut und Knochen. Über 3 Wochen behandelten wir die arme, entkräftete Kreatur, da sie sogar zum Fressen und Gehen zu schwach war, wurde sie alle paar Stunden mit Aufbaubrei zwangsernährt. Dann, als es endlich aufwärts ging, der nächste Schlag: hochgradige Syphilis, ein "Mitbringsel" aus dieser verantwortlungslosen Zucht, aus der das Tier stammte. Wieder Behandlung mit hochdosierten Medikamenten, und wieder schaffte es Fluffy, auch dies zu überstehen. Und was niemand für möglich gehalten hatte, der die Häsin kurz nach ihrer Aufnahme bei uns gesehen hatte: Fluffy, die Kämpferin, ist heute rundum gesund, fidel, unternehmungslustig, schmusig und sehr dankbar - als i-Tüpfelchen durfte sie heute in einem wunderschönen Kaninchen-Heim einziehen, bei 2 Langohr-Kollegen, die beide auch den Kaninchenschnupfen-Virus in sich tragen, aber ohne Beschwerden sind. All unsere besten Wünsche begleiten Dich, süße Fluffy, kleines Sorgenkind.

Felix


aufgenommen: 20.9.2005
vermittelt: 24.11.2005

Ein Bild von einem Kaninchen ist Felix. Er stammt aus einer verwahrlosten Hobby-Zucht und wäre in wenigen Tagen geschlachtet und zu Katzenfutter verarbeitet worden, hätte er nicht - nomen est omen - das Glück gehabt, aus dieser Kaninchen-Hölle heraus und zu uns zu kommen. Anfangs sehr verstört blühte der liebe Felix in den folgenden Wochen in seinem komfortablen Außengehege sichtlich auf, mit Kumpel Fridolin gründete er eine harmonische Männer-WG. Heute der große Tag für Felix: Er zog zu der seit kurzem verwitweten Kaninchendame Bella, machte höflich bei der Langohr-Lady seine Aufwartung und begutachtete die neue Umgebung. Infos der neuen Besitzerin zufolge kuscheln die beiden schon liebevoll - was für ein Happy-End für meinen lieben Felix, alles erdenklich Gute mein Schatz!

Hetty


aufgenommen: 12.11.2005
vermittelt: 25.11.2005

Baby Hetty, 9 Wochen alt, stammt wie ihre Geschwister Herbie & Honey aus unkontrollierter Kaninchen-Vermehrung auf einem Bauernhof. Das lustige und fidele Trio freundete sich in der Pflegestelle inniglichst mit Langhaar-Schlappohr Teddy an, der sozusagen die 3 Babies gleich adoptierte. Und so war es ein absoluter Glücksfall, daß Hetty heute zusammen mit Adoptivpapa Teddy bei einer fürsorglichen Tierfreundin einziehen durfte. Bei der Ankunft der beiden Hoppler war bereits alles bestens bereit, und so inspizierten die 2 Flauschkugeln sofort neugierig ihr neues Heim, befanden alles für prima und machten sich unverzüglich an die Vernichtung des appetitlich angerichteten Frischfutters.

Patty


aufgenommen: 23.11.2005
vermittelt: 23.11.2005

Der einsame Widder-Mann Poppel, bereits 5 Jahre alt, suchte eine passende Freundin. In Tirol bei Kaninchen-Kooperations-Freunden wurden wir rasch fündig, dort lebte die ebenfalls bereits 5-jährige Widder-Häsin Patty seit dem Tod ihrer Partnerin alleine. Flugs wurden zwischen Tirol und Oberbayern die erforderlichen Koordinationen getätigt und schon 3 Tage später reiste heute Patty zu Ihrem neuen Traum-Mann in die Nähe von Rosenheim. Bei beiden Schlappohren war es Liebe auf den ersten Blick, man konnte gar nicht mehr die Pfoten voneinander lassen! Stolz zeigte Poppel seiner neuen Lebensgefährtin sein Reich, einen wunderschön großen eigenen Wintergarten, in welchem die beiden prima fangen und verstecken spielen können, wenn sie mal grad nicht mit Amore beschäftigt sind...

Propella


aufgenommen: 15.10.2005
vermittelt: 2.11.2005

Die süße Propella mit der verwegenen Frisur und der kapriziösen Ohrstellung wurde zusammen mit ihrer Freundin Pauline von unserer Tierärztin aus einer schlimmen Bauernhof-Haltung herausgeholt, ein neben der Schnauze befindlicher Abszeß wurde operativ entfernt und ist vollständig verheilt. Propella hat eine Kieferfehlstellung und wird ihr Leben lang ein Zahnpatient sein – wie gut, daß sie bei einer sehr erfahrenen Kaninchenhalterin, die sich regelmäßig um das Zahnproblem kümmert, zusammen mit Pauline einen ganzen Speicher beziehen durfte, der kurzerhand in einen Hasen-Fun-Park umgebaut wurde.

Pauline


aufgenommen: 15.10.2005
vermittelt: 2.11.2005

Pauline ist Propella’s Freundin und wurde zusammen mit dieser aus einer ganz üblen Bauernhof-Haltung herausgeholt – auf ihrem Rücken ein riesiger Abszeß (Foto nach OP). Bei einer fürsorglichen Kaninchen-Liebhaberin durfte Pauline zusammen mit Propella nun einen traumhaften Kaninchen-Abenteuerspielplatz mit Blick auf die schöne oberbayrische Bergwelt beziehen.

Gracy


aufgenommen: 5.9.2005
vermittelt: 19.9.2005

Gracy stammt auch aus dieser bereits mehrfach genannten Bauernhof-Haltung. Nach erforderlicher Behandlung gegen Darmparasiten hatte Gracy großes Glück und durfte in ein nagelneues, wunderschönes großes Außengehege in die Nähe von Nürnberg ziehen, wo sie nun zusammen mit 6 weiteren Langohren all das machen kann, wovon Millionen andere Kaninchen träumen: Tunnel graben, das Bäuchlein faul in die Sonne halten, mit den Kollegen fangen und verstecken spielen und zwischendurch vom reichhaltigen Speisebuffet naschen.

Flecki


aufgenommen: 5.9.2005
vermittelt: 17.9.2005

Ein Kaninchen-Schicksal, das uns sehr berührte: Die winzig kleine 2-jährige Häsin Flecki wurde von ihren Besitzern mit einer alten, nicht behandelten Beinfraktur zu unserer Tierärztin gebracht, man solle das Tier einschläfern. Flecki litt große Schmerzen und hoppelte auf 3 Beinen. Der Knochen des Beinchens war bereits so schwer geschädigt, daß eine Heilung nicht mehr in Frage kam. Doch die Kleine zeigte so großen Lebenswillen, daß unsere Tierärztin es wagte und das linke Hinterbein komplett direkt an der Hüfte amputierte. Und wie durch ein Wunder hüpfte Flecki bereits 2 Tage nach dem schweren Eingriff, nach vielen Wochen endlich von den quälenden Knochenschmerzen befreit, unternehmungslustig umher. Und da sie so außergewöhnlich tapfer und fidel war, wagten wir es wiederum, die kleine Dreibeinige in eine Kaninchengruppe zu integrieren. Dort flitzt sie nun umher und ist die Flinkste von allen, nahezu unglaublich!

Cookie


aufgenommen: 15.9.2005
vermittelt: 17.9.2005

Das kleine Wuschel-Mädchen Cookie stammt aus einem ungeplanten Wurf – ein bereits kastrierter Rammler verliebte sich durch ein Gehegegitter hindurch unsterblich in Cookies Mutter, entkam bei nächstbester Gelegenheit zu seiner Traumfrau und da war’s dann auch schon geschehen: Cookie ist eindeutig ein Kind der Liebe... Wie man aber am Blick schon erkennt, hat es der kleine Bettvorleger faustdick hinter den Löffeln – vermittelt in eine Innenhaltungs-Kaninchengruppe behauptet sich Klein-Cookie ohne Probleme, sie weiß genau was sie will und wie sie es bekommt!

Teddy


aufgenommen: 7.11.2005
vermittelt: 25.11.2005

Der wuschelige Teddy wurde zusammen mit Meerschwein Fips in einem Karton vor der Haustür einer Kaninchenhalterin abgestellt – welch praktische Entsorgung! Völlig verfilzt, kein Wunder bei diesen verantwortungslosen Langhaar-Züchtungen, und sehr mager wurde er zunächst einer Ganzkörper-Fell-Schnippelei unterzogen und mit Aufbaubrei aufgepäppelt, damit er überhaupt kastriert werden konnte. Anfangs noch sehr verstört, entdeckte das kleine Schlappohr aber bereits nach wenigen Tagen, daß man in der Pflegestelle so allerlei Schabernack anstellen kann, und nützte dies weidlich aus. Teddy ist sehr zutraulich und liebesbedürftig und so adoptierte er ratzfatz die 3 neu in die Pflegestelle gekommenen Babies Herbie, Honey und Hetty. Und zusammen mit Hetty durfte er heute bei einer ergebenen Frischfutter-Beschafferin mit einem großen Herzen für kleine Langohren einziehen - nach erfolgter Inspektion wurde das neue Heim für gut befunden und umgehend in Besitz genommen!

Polly


aufgenommen: 1.10.2005
vermittelt: 28.10.2005

Kaninchen-Baby Polly, 12 Wochen, ist durch einen angeborenen Gendefekt blind. Eine mitleidige Tierfreundin nahm Polly sofort bei sich auf, als klar war, welches Schicksal ein blindes Zoohandlungs-Kaninchen erwartet... Die Tierfreundin konnte Polly aber nicht behalten, da sie selbst schon einen umfangreichen Tierbestand zuhause hat. So holten wir Polly in eine unserer Pflegestellen und wollten uns sehr bemühen, einen ruhigen Wohnungshaltungsplatz bei einem ganz braven, zurückhaltenden Rammlerchen zu finden. Indes – Polly hatte ganz andere Pläne: Sie büxte nächtens aus ihrem separaten Zimmer in der Pflegestelle aus und marschierte todesmutig in das nebenan gelegene Wohnzimmer, in welchem die eigene Kaninchengruppe der Pflegerin in ständiger Freihaltung lebt. Dort angekommen, kuschelte sich Klein-Polly mit sicherem Instinkt an die große Alpha-Häsin, welche sie sofort mütterlich adoptierte und in die Gruppe integrierte. Als die Pflegerin am nächsten Morgen Polly suchte, fand sie die kleine freche Maus inmitten der Kaninchen-Gruppe wohl behütet vor. Aha – Polly, kleines Schlitzohr, hat einfach entschieden, daß sie genau dort in genau dieser Gruppe für immer leben will. Nun denn – so sei es!

Content Management Powered by CuteNews