Home
aktuelle Vermittlungstiere
Glück gehabt -
erfolgreiche Vermittlungen
Informationen
Helfen
Kontakt
Impressum
Helfen

Wir suchen ein neues Zuhause

Hier finden Sie die Kaninchen und Meerschweinchen, die wir in unsere Obhut genommen haben und die in unseren privaten Pflegestellen aufgepäppelt und versorgt werden.

Wir vermitteln diese Tierchen gegen Schutzvertrag nur an ausgesucht gute, dauerhafte Plätze. Persönliche Überbringung des ausgewählten Kaninchens in sein neues Zuhause ist für uns eine Selbstverständlichkeit, ebenso die Unterstützung bei einer Vergesellschaftung mit einem oder mehreren bereits vorhandenen Kaninchen. Auch nach der Vermittlung stehen wir natürlich jederzeit den neuen Besitzern mit Rat und Tat zur Seite.

Wir vermitteln keine Kaninchen und Meerschweinchen in Einzelhaltung sowie in reine Käfig- oder Stallhaltung. Rammler werden kastriert und erst nach Ablauf der erforderlichen 6-wöchigen Kastrationsquarantäne zu Häsinnen vermittelt.

Bei Interesse an den nachfolgend aufgeführten Tieren wenden Sie sich bitte an:
Silvia Loske per
Telefon: 08121 / 222 7173 oder per
Email: silvia.loske@t-online.de

Großer Kaninchen- und Meerschweinchen-Notfall Februar 2010
KANINCHEN
Mitte Februar 2010 holten wir aus einer schwer vernachlässigten Tierhaltung 22 Kaninchen und nahmen sie in unsere Obhut. Mehrere Tiere waren dort bereits an Krankheit, Erschöpfung und Unterernährung gestorben. Jetzt beginnt für die kleinen Langohren ein neues, glückliches und vor allem artgerechtes Kaninchenleben.

In unseren kundigen Pflegestellen werden die Putzels jetzt aufgepäppelt, behandelt und fachmännisch versorgt, unterstützt von kompetenter, tierärztlicher Begleitung.

Wenn Sie einem dieser liebenswerten Geschöpfe ein dauerhaftes, fürsorgliches und artgerechtes Heim geben wollen, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Alle Tiere aus diesem Notfall sind durch ein "S" vor dem Namen gekennzeichnet.

MEERSCHWEINCHEN
Ebenfalls aus dieser fürchterlichen "Tierhaltung" stammen auch 10 Meerschweinchen (2 Böcke und 8 Weibchen). Die Tiere waren alle zusammengepfercht in einem kleinen Gitterkäfig, bei den schlimmen Minus-Temperaturen in einer ungeheizten Gartenhütte - mehrere Tiere verendeten kläglich. Die Tiere wurden alle in Pflegestellen bei Tierschützern untergebracht.
Da beide Geschlechter zusammen waren, waren natürlich alle Weibchen trächtig!

Mittlerweile sind alle Meerschwein-Babies da - an die 15 Babies wurden geboren.
Oktober 2010: Alle Meerschweinchen aus diesem Notfall haben ein fürsorgliches, neues Zuhause gefunden.

großer Notfall Niederbayern
29. Oktober 2006

Eine Tierschützerin bat uns um Hilfe: In einer kirchlichen Einrichtung würde eine große Menge Kaninchen und auch einige Meerschweinchen unter schwer verwahrloster Haltung dahinvegetieren. Bereits einen Tag später war BNB zur ersten Bestandsaufnahme vor Ort: beissender Ammoniak-Gestank von seit Wochen nicht mehr gesäuberten Verschlägen; jeweils 3-5 Kaninchen zusammengepfercht in winzigen 80cm Ställen; viele Angora-Mixe dabei, alle schwerst verfilzt und kotverklebt; einige Tiere mit großen Abszessen von Bißverletzungen, und einige Schnupfen-infiziert.

Für einen kleinen, erst ca. 4 Monate alten Rammler, kam unsere Hilfe zu spät: er verstarb total geschwächt trotz sofort eingeleiteter Infusionen am Abend des 1. November.

Wir haben sofort alles Erforderliche in die Wege geleitet: Tiere erstversorgt und behandelt, Kot- und Nasenabstrichs-Proben entnommen und ins Labor geschickt, die Verfilzungen herausgeschnitten und die vielen Angora-Tiere geschoren, die Meeris kastriert und gegen Räudemilben behandelt, die Abszeß-Kaninchen operiert. In unseren Pflegestellen werden die Tiere jetzt aufgepäppelt, behandelt und artgerecht versorgt.

26 Tierchen aus dem Notfall haben wir befreit, aufgenommen, langwierige tierärztliche Behandlung war bei fast allen vonnöten. Gekennzeichnet sind diese Notfall-Tiere mit einem "N" vor dem Namen.

Wenn Sie einem dieser armen Seelchen ein schönes, liebevolles Zuhause geben möchten, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

7.10.2008: am heutigen Tag konnten wir - nach 2 Jahren bei uns in der Pflegestelle - die letzten beiden Tierchen aus diesem großen Notfall glücklich vermitteln (Wendelin & Wuscheline).

Verwahrloste Kaninchen-Haltung


Dies fanden wir vor, als eine mitleidige Nachbarin uns informiert hatte. Dort, in diesen verwahrlosten Einzelverschlägen, mußten die 4 Kaninchen Bärbel, Bonnie, Betty und Benny ihr ganzes bisheriges Leben verbringen. Gefüttert wurden sie mit Küchenabfällen, selbstverständlich wurde auch nie saubergemacht, die Tiere vegetierten auf 10cm dicken Kotplatten aus ihren Ausscheidungen dahin. Die Nachbarin, der die Tiere so leid taten, gab hin und wieder Heu und Wasser in die Verschläge, von Seiten der "Besitzer" hielt man so etwas für nicht nötig.
Wir fragen uns immer wieder, warum in aller Welt sich Menschen überhaupt Kaninchen zulegen, wenn sie die Tiere dann derart artwidrig halten. Leider ist dies kein Einzelfall, sondern traurige Realität in diesem Land. Man ist landläufig verbreitet immer noch der Meinung, daß Kaninchen am besten in 60cm Einzelboxen gesteckt werden sollen. Was man den sozialen und bewegungsfreudigen Tieren damit antut, dazu verschwendet niemand einen Gedanken. Es wäre dasselbe, Hunde oder Katzen in solchen Verschlägen einzusperren - auf diese Idee kommt hierzulande ja auch niemand. Warum dann also bei Kaninchen?

Content Management Powered by CuteNews